Finanzierungsmöglichkeiten in 2019

Finanzierungslösungen für das Jahr 2019.

Welcher Unternehmer kennt das nicht? Das Jahr neigt sich dem Ende und die Planung für das kommende Jahr ist voll im Gange. Es zeigen sich neue Möglichkeiten, neue Türen öffnen sich, für Innovation und Fortschritt. Dies könnte unglaubliche Möglichkeiten bringen, doch muss es zunächst einmal auch vorfinanziert werden. Woher soll man sich die Finanzierung holen und welche Möglichkeiten gibt es? Welche Chancen und Risiken sind mit diesen Lösungen verbunden?

Mögliche Finanzierungslösungen

Primär existieren natürlich die klassischen Kredite von Banken oder Fintech Unternehmen. Hierfür müssen die vergangenen Geschäftszahlen sowie auch die Planung gegenüber dem Kreditinstitut offengelegt werden. Je nach Lage des Unternehmens und Dauer des Vertrages erwartet Sie hierbei eine Verzinsung von 1,5 bis 9%.

Bei einigen Investitionsobjekten ist zunehmend auch das Leasing interessant. Hierbei geht das Eigentum nicht unbedingt auf Ihr Unternehmen über, aber Sie müssen nicht unmittelbar den kompletten Kaufpreis aufbringen. Sie könnten je nach Objekt und vertraglicher Vereinbarung sogar kurzfristig auf ein neueres Modell wechseln. Dieses Finanzierungsmodell findet im Bereich der Kraftfahrzeuge oft Anwendung, ist aber auch bei anderen technischen Anlagen und Maschinen anwendbar.

Wenn Sie Kapital benötigen, um einen Lagerbestand vorzufinanzieren, weil Ihre Kunden primär kaufen, was sie auch sehen und anpacken können, so kann auch dies vorfinanziert werden. Einige Finanzunternehmen geben auch Darlehen zur Lagerfinanzierung. Auf diese Weise haben Sie liquide Mittel im Unternehmen für Löhne, Gehälter und sonstige Ausgaben. Sie können den Vertrieb der Lagerbestände also finanzieren.

Eine weitere Möglichkeit, Geld schneller ins Unternehmen zu holen, ist auch der Forderungsverkauf. Wenn Sie Beispielsweise höhere Forderungen mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen haben, so können Sie diese Forderung unter Umständen verkaufen und das Geld kurzfristig reinbekommen. Natürlich haben Sie jetzt einen groben Einblick darüber, wie Sie Ihr Unternehmen im nächsten Jahr durch Fremdkapital finanzieren können, aber ist der Markt sehr groß. Die Masse an Angeboten kann hierbei überwältigend sein und Ihre Zeit zu knapp, um alles genau zu verstehen.

Jedoch bieten moderne und einfache Vergleichsplattformen wie FinCompare eine große Auswahl an attraktiven Finanzierungsangeboten für Ihr Unternehmen. Bei FinCompare berät Sie Ihr persönlicher und vertrauenswürdiger Ansprechpartner gerne über Ihre Möglichkeiten, Fremdkapital ins Unternehmen zu holen. Teilen Sie FinCompare alle notwendigen Angaben mit (natürlich behandeln wir Ihre Informationen vertraulich), und FinCompare teilt Ihnen innerhalb nur weniger Tage passende Angebote mit.

Crowdfunding als beliebte Alternative

Wenn Sie ein innovatives Produkt haben und zudem auch bereit sind, ein wenig mehr Risiko in der Hinsicht einzugehen, als dass das Kapital nicht garantiert in das Unternehmen eingeht und Sie sogar zunächst noch ins Marketing investieren müssen, dann kann ich Ihnen auch das Crowdfunding ans Herz legen. Hierbei wird oft auf Marktplätzen entweder das Produkt (i.d.R: noch in Entwicklung), Anteile am Unternehmen (oft auch als stille Anteile) oder eine selbstentwickelte Kryptowährung (ICO) angeboten.

Je nach Art des Crowdfunding muss hierbei aber auch noch in die Vermarktung, ggf. sogar die Entwicklung investiert werden. Nicht zu vergessen, ohne die Zielgruppe auf das Produkt aufmerksam zu machen, kann so keine Finanzierung eingesammelt werden. Demnach gibt es auch keine Garantie, dass das benötigte Kapital in das Unternehmen fließt. Dennoch bietet diese Methode die Chance, bereits ein Gefühl dafür zu bekommen, ob die Innovation am Markt angenommen wird, oder ob der Markt noch nicht bereit ist.

Unternehmensfinanzierung-Crowdfunding

Eigenkapital vs. Wagniskapital

Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Finanzierung über Eigenkapital oder Gesellschafterdarlehen. Hierbei können die Investoren entscheiden, ob einzelne oder alle von ihnen in die Kapitalrücklage einzahlen, oder ein Gesellschafterdarlehen geben. Dies wird in einer Gesellschafterversammlung beschlossen und kann mit oder ohne Erhöhung des Stammkapital erfolgen. Bei Bedarf können auch zusätzliche Kapitalgeber – wie Angel-Investoren, Venture Capital-Unternehmen oder sonstige Gesellschafter – als Gesellschafter mit aufgenommen werden. Dies kommt zum Preis, dass mehr Gesellschafter als vorher im Unternehmen mitbestimmen wollen.

Es liegt an Ihnen, Ihrer Situation und Ihren Zielen, wie Sie die Kapitalgestaltung im Unternehmen organisieren. Vielleicht ist sogar eine Mischform für Sie am interessantesten. Wenn Sie sich für eine Fremdkapital-Finanzierungsmöglichkeit interessieren, steht Ihnen FinCompare kompetent beratend zur Seite.

Fazit

Mittelständische Unternehmen aus Industrie und Produktion werden im kommenden Jahr einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0 machen. Durch die schnellere Weitergabe von digitalen Produktionsdaten erhoffen sich Unternehmen kurzfristigere Kreditentscheidungen. Digitale Finanzierungsplattformen werden hierbei eine Schlüsselposition einnehmen.

– Stephan Heller, Gründer FinCompare