Lebensmittelindustrie2021-01-04T15:36:52+01:00

Finanzierung für die Lebensmittelindustrie

Lebensmittelindustrie im Umschwung – Aktuelle Branchentrends

Höhe Ihrer Finanzierung

Hier eine kleine Auswahl unserer Finanzierer:

indaro
Berliner Volksbank

Ihre Unternehmens­­­finanzierung
FinCompare bietet moderne Finanzierungslösungen für den Mittelstand

250+ Finanzinstitute

Beste Konditionen durch unser großes Netzwerk von Banken, Sparkassen und FinTechs sowie
höhere Chancen auf eine Finanzierungszusage

Persönlicher Berater

Sie erhalten eine durchweg kostenlose Finanzierungsberatung und wählen mit Ihrem persönlichem Berater aus bis zu 5 Finanzierung­sangeboten

Digitale Abwicklung

Durch Einsicht Ihres Anfragenstatus im Portal und schneller digitaler Abwicklung Ihrer Finanzierungsanfrage haben Sie mehr Zeit für Ihr Tagesgeschäft

Der Ablauf unserer
Finanzierungs­beratung in nur 3 Schritten

1

Anfrage stellen

Sie stellen eine kostenlose & unverbindliche Anfrage über unser Online-Portal. Das Ganze dauert nur 2 Minuten.

2

Angebote vergleichen

Wir legen Ihnen bis zu 5 maßgeschneiderte Angebote vor. Sie wählen das Beste für sich.

3

Finanzierung abschließen

Sie schließen Ihre Finanzierung in kürzester Zeit ab. Wir kümmern uns um den Rest.

Aktuelle Trends in der Lebensmittelindustrie

Aktuelle Trends und Entwicklungen der Landwirtschaft im Überblick:

  • Zunehmende Nachfrage nach Produkten aus nachhaltiger Herstellung
  • Digitalisierung der Fabrikation im Rahmen der Industrie 4.0
  • Zunehmender Online-Vertrieb in der Nahrungsmittelindustrie
  • Investition in Automatisierung zur Effizienzsteigerung
  • Steigende Exportquote: 2005 (16,9 %) – 2019 (33,6 %)

Die erhöhte Kundennachfrage nach Lebensmitteln aus nachhaltiger Produktion stellt KMUs in der Lebensmittelindustrie vor wachsenden Herausforderungen. Um den Kundenanforderungen gerecht zu werden, bedarf es hoher Investitionen in neue Produktionsverfahren und moderne Verfahrenstechnik.

Weiterhin liegt der Fokus in der Industrie auf Investitionen in Automatisierungssysteme zur Effizienzsteigerung. Im Rahmen der Industrie 4.0-Konzepte spielt auch zunehmend die Datenanalyse eine tragende Rolle, um beispielsweise Störungen im Produktionsbetrieb mittels ‚Predictive Maintenance‘ vorzubeugen. Ferner sorgt die zunehmende Verlagerung des Lebensmittelgeschäfts in den Online-Handel auch in der Lebensmittelindustrie für Veränderungen. Immerhin geben 59 Prozent der Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie im aktuellen DLG-Monitor an, ihre Produkte binnen drei Jahren online verkaufen zu wollen.

Notwendig ist neben den vorgenannten Investitionen eine umfassende Digital- und Logistikinfrastruktur auch die organisatorische und technische Umsetzung von transparenten Herstellungsprozessen beispielsweise über intelligente Verpackungen und RFID-Chips.

Die Treiber der Lebensmittelindustrie

Automatisierung und Industrie

Automatisierung und Industrie 4.0

Die Digitalisierung und Automatisierungswelle treibt auch die Nahrungsmittelindustrie um. Im Rahmen des Internets der Dinge (IoT) ist eine nahtlose Verknüpfung von Produktions- und Logistikprozessen bis zum Kunden möglich. Um eine smarte, flexible und ressourceneffiziente Fabrik zu errichten, braucht es jedoch Investitionen in modernste Anlagen.

Den hierfür passenden Finanzierer finden Sie über FinCompare in kürzester Zeit.

Nachhaltige Produktion

Als großer Wachstumstreiber birgt die nachhaltige und ressourcenschonende Produktion von Lebensmitteln für Unternehmen der Getränke und Nahrungsindustrie großes Potential. Das gilt vor allem im Bereich der Investition in energieeffiziente Abfüll- und Kühlanlagen.

Auch geschlossene Systeme zur Wärme oder Wasserrückgewinnung aus Produktionsprozessen liegen aus ökonomischer und ökologischer Sicht im Trend.

Nachhaltige Produktion in der Lebensmittelindustrie
Fokussierung auf den Online-Handel in der Lebensmittelindustrie

Fokussierung auf den Online-Handel

Schon heute kaufen in Deutschland rund 3,7 Millionen Menschen regelmäßig Lebensmittel im Internet ein. Allein im Jahr 2019 konnte die Lebensmittelindustrie im E-Commerce-Bereich 1,6 Milliarden Euro umsetzen – Tendenz steigend.

Vor allem die jüngeren ‚Digital Natives‘ versprechen in Zukunft zusätzliches Wachstum im Food-E-Commerce, was wiederum Investitionen in Prozesse und Maschinen zur Lebensmittelproduktion erforderlich macht.

Finanzierungslösungen in der Lebensmittelindustrie

Branchenspezifische Finanzierungslösungen für die Lebensmittelindustrie

Neue Trends in der Lebensmittelindustrie, sowie die Produktion nachhaltiger Produkte, die Investition in Automatisierung und die Digitalisierung der Fabrikation wecken viele Finanzierungsfragen bei Unternehmern. Darunter die Frage – Welche Finanzierung eignet sich am besten für mein Unternehmen? Vergleichen Sie jetzt unverbindlich und kostenlos Angebote von verschiedenen Finanzierern.

Ein Firmenkredit kann bei Produktionsspitzen, beispielsweise bei der Finanzierung von Betriebsmitteln, meist schnell Abhilfe schaffen.

Bei der Lagerfinanzierung dient der Wert Ihres Lagers als Sicherheit und im Gegenzug wird Ihnen Liquidität zur Verfügung gestellt.

Leasing bietet sich als liquiditätsschonende Finanzierungsvariante an. Es werden keine Sicherheiten – für Dienstleister oft ein Problem – benötigt.

Unser Berater-Team ist persönlich für Sie da

Kontaktieren Sie uns gern und stellen Sie Ihre Fragen persönlich oder per E-Mail. Unsere Kundenbetreuung ist Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr für Sie erreichbar:
030 311 96 000 oder unternehmen@fincompare.de

Fabian Russmeyer

Spezialist Firmenkredite

Fabian Alber

Spezialist Einkaufsfinanzierung und Factoring

Martin Junker

Spezialist Leasing

Das sagen unsere Kunden

Exzellent 5/5 ★★★★★

basierend auf 316 Bewertungen

★★★★★
Schnelle und kompetente Beratung
28.09.2020

★★★★★
Gute Beratung und Erreichbarkeit
26.09.2020

Finanzierung Lebensmittelindustrie

Finanzierung in der Lebensmittelindustrie

Hierzulande gehört die Lebensmittelindustrie mit ca. 6.000 Betrieben und über 550.000 Beschäftigten zu den ökonomischen Grundpfeilern.

Während die Lebensmittelindustrie in anderen entwickelten Volkswirtschaften vor allem von großen Konzernen dominiert wird, zeichnet sich die deutsche Lebensmittelindustrie durch eine mittelständische Prägung aus. Einen großen Teil des Umsatzes von rund 162 Milliarden Euro (2019) erwirtschaften demnach kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Um langfristig am Markt zu bestehen und in den Regalen der großen Handelsoligopole zu landen, ist neben der kostenoptimierten Fabrikation von Standardprodukten die Spezialisierung auf besonders innovative oder hochwertige Produkte von enormer Bedeutung. Gemäß seiner Zusammensetzung ist der Sektor von großer Konkurrenz und hohem Preisdruck gekennzeichnet. Folglich herrscht in der Lebensmittelindustrie durch geringe Margen und dünner Eigenkapitaldecken oft ein erhöhter Finanzierungsbedarf.

Ihr wöchentliches Update zur Finanzbranche

Erhalten Sie regelmäßig die aktuellsten Meldungen zur Finanzwelt sowie exklusive Tipps und Tricks rund um das Thema Unternehmensfinanzierung – kostenlos.

    Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen. Zusätzliche Information

    Fördermittel Lebensmittelindustrie

    Fördermittel für die Lebensmittelindustrie

    Kleine und mittlere Unternehmen der Lebensmittelindustrie haben für Investitionen in Maschinen und Produktionsanlagen grundsätzlich Zugang zu diversen öffentlichen Fördertöpfen.

    Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen für die Investition in Sachgüter vergibt vor allem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Insbesondere die KfW besticht mit einem breiten Förderangebot z.B. für die Investition in besonders energieeffiziente Produktionsanlagen (KfW 292, 293).

    Darüber hinaus existieren jedoch auch noch weitere Förderprogramme wie beispielsweise das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), der ERP Gründerkredit oder das ERP-Regionalförderprogramm.
    Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, bei den zahlreichen weiteren Förderbanken des Bundes und der Bundesländer Zuschüsse und vergünstigte Darlehen für die Finanzierung von Lebensmittelproduktionsanlagen zu beantragen.

    FAQs – Häufig gestellte Fragen

    Wie viel Finanzierungsvolumen kann ich beantragen?2020-10-06T23:41:47+02:00

    Wir vermitteln Finanzierungen ab einem Finanzierungsvolumen von 10.000 €. Die maximale Höhe einer Finanzierung ist abhängig von Ihrer spezifischen Unternehmenssituation und den jeweiligen Bedingungen unserer Finanzierer.

    Wer kann eine Finanzierung beantragen?2020-10-12T08:37:34+02:00

    FinCompare vermittelt eine Vielzahl an Instrumenten für die branchenunabhängige Unternehmensfinanzierung. Kapital- und Personengesellschaften, Selbständige sowie Freelancer mit operativer Tätigkeit können eine Finanzierung beantragen.

    In der Regel ist dabei eine Handelshistorie von min. 2 Jahren notwendig. In Ausnahmefällen (z.B. bei starkem Wachstum) ist bei ausgewählten Partnern eine Finanzierung auch für jüngere Unternehmen möglich.

    Die Finanzierungen können flexibel eingesetzt werden – beispielsweise um eine Investition zu tätigen, Forderungen zu verkaufen und dabei Liquidität zu generieren, Waren zu kaufen oder bestehende Verbindlichkeiten günstiger zu refinanzieren.

    Welche Unterlagen benötigen wir von Ihnen?2020-12-23T14:37:08+01:00

    Die angeforderten Dokumente hängen von den jeweiligen Kreditinstituten ab und variieren je nach Finanzierungsbedarf. Ihr persönlicher Finanzierungsberater wird Ihnen bei allen Fragen gern behilflich sein.

    Wir benötigen dazu immer mindestens:

    • Jahresabschluss der letzten beiden Geschäftsjahre
    • Aktuelle BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung) inkl. SuSa (Summen und Saldenliste)
    • Kontoauszüge der letzten sechs Monate
    Was sind die Kriterien bei der Beurteilung von Unternehmen?2020-07-24T15:54:49+02:00

    Die Kriterien für die Vergabe einer Finanzierung basieren auf den spezifischen Bedingungen der einzelnen Finanzierer und variieren je nach Finanzierungslösung. Relevant zur Beurteilung der Bonität Ihres Unternehmens sind allgemeine Daten (z.B. Gesellschaftsform, Handelshistorie, Mitarbeiterzahl, Branche) sowie wesentliche Finanzkennzahlen aus der Bilanzanalyse (z.B. Umsatz, Bilanzsumme, EBIT, Höhe des Eigenkapitals, Verschuldungsgrad). Zusätzlich erhebt FinCompare Unternehmensdaten von Drittanbietern (z.B. Creditreform).

    Was passiert mit meinen Daten?2020-10-12T08:41:05+02:00

    FinCompare Datenschutz

    • Ihre Daten werden nach aktuellen deutschen Sicherheitsstandards auf deutschen Servern gespeichert und sind zu 100% sicher.
    • Unsere Plattform ist seit Anfang 2018 TÜV-zertifiziert.
    • Im Rahmen der Ansprache an unsere Finanzierer werden die relevanten Daten an unsere Partner zur Prüfung weitergeleitet.

    FinCompare behandelt die personenbezogenen Daten der Kunden und Besucher vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Der Umgang mit personenbezogenen Daten durch FinCompare bzw. durch von FinCompare beauftragte Dritte ist in den Regelungen zum Datenschutz und der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung geregelt. Es gilt die aktuelle Datenschutzerklärung von FinCompare.

    Datensicherheit

    FinCompare stellt durch angemessene technische und organisatorische Maßnahmen sicher, dass die auf der Plattform eingestellten Daten und die über die Plattform geführte Kommunikation vor dem Zugriff unberechtigter Dritter geschützt werden. Die Nutzer sind unabhängig hiervon und unbeschadet weitergehender gesetzlicher Vorschriften verpflichtet, die von ihnen zur Verfügung gestellten Daten außerhalb der Plattform in geeigneter Form zu speichern oder in Papierform vorzuhalten.
    Mehr Informationen rund um das Thema der Datenschutzerklärung von FinCompare finden Sie auch hier.

    Kann ich mit einem Kundenbetreuer sprechen?2020-12-15T15:07:38+01:00

    Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, ein Gespräch mit einem unserer Kundenbetreuer zu führen. Die FinCompare-Kundenbetreuer sind Montag bis Freitag von 9-18 Uhr sowie Samstag von 9-13 Uhr unter folgender Rufnummer für Sie da: 030 – 311 96 000 .

    Kann ich eine Erweiterung meiner Finanzierung beantragen?2020-10-12T08:49:36+02:00

    Falls Sie das Finanzierungsvolumen erhöhen möchten, prüfen wir gern eine Ausweitung für Sie. Dies kann mit dem bereits bestehenden, aber auch mit einem alternativen Finanzierer erfolgen. In der Zwischenzeit sollten jedoch keine wesentlichen Änderungen in Geschäftstätigkeit und Struktur ihres Unternehmens aufgetreten sein.

    Nach oben