Fiannzierung in der Fitness- und Beauty-Industrie

Finanzielle Mittel für eine wachstumsstarke Branche. Erfahren Sie mehr über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Fitness und Beauty Branche, sowie Finanzierungsmöglichkeiten um Ihr Fitnessstudio oder Beautysalon zu finanzieren.

Fittness und Beauty

Die Fitness- und Beauty-Branche gehört zu den Boom-Branchen Deutschlands, denn Fitness- und Gesundheit sind einer der Megatrends der letzten Jahre. Die Zahlen sind durchaus beeindruckend, denn allein im Geschäftsjahr 2017 setzte die Branche 5,05 Mrd. Euro um. Das entspricht einem Umsatzsprung von 4,5 Prozent. Auch die Anzahl der Betriebe und Mitarbeiter wächst. Über 210.000 Beschäftigte sorgen in annähernd 10.000 Betrieben dafür, dass das Bedürfnis nach Fitness, Gesundheit und Schönheit der explodierenden Nachfrage entsprechend erfüllt wird. Wie in vielen anderen Bereichen der deutschen Wirtschaft dominiert auch in der Fitness- und Beauty-Branche eine Struktur aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Charakteristisch ist das Vorhandensein einiger großer Ketten vor allem in der Fitnessbranche sowie eines überwiegenden Anteils an unabhängigen Kleinbetrieben.

Aktuelle Trends in der Fitness- und Beauty-Industrie

Folglich ist auch die Finanzierung in der Fitness- und Beauty-Branche ein wichtiges Thema. Der  Finanzierungsbedarf für neueste Geräte-, Technologie sowie qualifiziertes Personal sind enorm. Die Entwicklung der Fitness- und Beauty-Branche ist äußerst dynamisch und wird von zahlreichen Trends getragen. Allem voran steht die Ausdifferenzierung der Zielgruppen. Während sich diese früher vergleichsweise homogen präsentierte, ist Individualität heute Trumpf. So bringen Unternehmen immer innovativere Business-Konzepte hervor. Führend sind hier Konzepte wie Outdoor-Fitness, Senioren-Fitness, Cross-Fit Gyms und diverse Beauty-Angebote.

Laut aktuellen Statistiken des Arbeitgeberverbands deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) reagieren 95 Prozent aller Betriebe auf diese neuen Anforderungen mit deutlichen Investitionen. Ziel der Investitionen, die in der Fitness-Branche oft auch per Leasing abgewickelt werden, ist vor allem die Modernisierung des Geräteparks. Denn auch hier knüpft ein Trend an – die Digitalisierung.

Interessant ist hier vor allem die Vernetzung des Smartphones mit klassischen Trainingssensoren wie Brustgurten, Sensoren in Trainingsgeräten und nicht zuletzt Sensoren in Funktionskleidung. Ebenfalls auf die Individualisierung zurück, geht der Trend zum Personal-Training in exklusiven Boutique-Studios. Insbesondere für die Investition in derartige Studios ist ein enormer Eigenkapitalaufwand nötig, der sich durch das Leasing von Geräten und Fitnessstudio-Ausstattung verringern lässt. Gleiches gilt für den boomenden Markt an nachhaltigen Beauty-Produkten, zumal auch hier die Finanzierung von Produktionsmaschinen für einen erfolgreichen Markteintritt notwendig ist.

Aktuelle Branchentrends im Überblick:

  • Steigende Nachfrage nach betrieblichen Fitnessangeboten

  • Wachsende Bedeutung von Senioren-Fitness

  • Individualisierungstrend via Personal Training und Fitness-Boutiquen

  • Digitalisierung und Vernetzung durch Sensoren, Smartphone-Integration, etc.

  • Hohe Innovations- und Investitionsbereitschaft der Betriebe

Finanzierung in der Fitness- und Beauty-Industrie

Die Fitness- und Beauty-Branche gehört zu den Boom-Branchen Deutschlands, denn Fitness- und Gesundheit sind einer der Megatrends der letzten Jahre. Die Zahlen sind durchaus beeindruckend, denn allein im Geschäftsjahr 2017 setzte die Branche 5,05 Mrd. Euro um. Das entspricht einem Umsatzsprung von 4,5 Prozent. Auch die Anzahl der Betriebe und Mitarbeiter wächst. Über 210.000 Beschäftigte sorgen in annähernd 10.000 Betrieben dafür, dass das Bedürfnis nach Fitness, Gesundheit und Schönheit der explodierenden Nachfrage entsprechend erfüllt wird. Wie in vielen anderen Bereichen der deutschen Wirtschaft dominiert auch in der Fitness- und Beauty-Branche eine Struktur aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Charakteristisch ist das Vorhandensein einiger großer Ketten vor allem in der Fitnessbranche sowie eines überwiegenden Anteils an unabhängigen Kleinbetrieben.

Die Treiber der Fitness- und Beauty-Industrie

Training wird digital

Smart Watch und Smartphone zum Tracken der Fitnessleistung.

In Zukunft dienen das Smartphone sowie Wearables nicht mehr nur zur entkoppelten Aufzeichnung der Trainingsbelastung. Vielmehr finden über eine ausgebaute Sensorik auch andere Gesundheitsdaten Einzug, um ein leistungsgerechtes Training zu garantieren und ein umfassendes Leistungs- und Gesundheitsfeedback für den Alltag zu geben. Im Vordergrund steht neben der Entwicklung passender Sensortechnik auch die Vernetzung mit modernen Trainingsgeräten.

Individualisierung auf hohem Niveau

Exklusive Leistungen haben sowohl im reinen Fitness-Bereich als auch in der Beauty-Branche eine zunehmende Bedeutung. Das gilt vor allem für die Investition in einen eigenen Personal-Trainer, der Training und Gesundheitsberatung auf einem hohen Niveau im hochpreisigen Segment bietet. Der Trend geht zu zahlreichen kleinen Boutique-Studios, die dieses Konzept umsetzen und mit Beauty-Anwendungen kombinieren.

Personal Training wird innovativer und individualisierter.

Senioren-Fitness

Aufgrund des demografischen Wandels verbreitet sich zunehmend Senioren-Fitness.

Die deutsche Bevölkerung wird zunehmend älter. Damit man gesund altert, ist ein umfassendes Fitness- und Gesundheitsangebot für Senioren gefragt. Investitionen in entsprechend qualifiziertes Personal oder das Leasing von geeigneten Geräten ist nur eine Seite der Medaille. Immerhin tragen auch Beauty-Anwendungen wie die Hautverjüngung einen gehörigen Teil zu einem vitalen Leben im Alter bei. In Anbetracht des demografischen Wandels steht in diesem Sektor großes Wachstum bevor.

Welche Finanzierungslösungen eignen sich besonders in der Fitness- und Beauty-Industrie?

Firmenkredit

Mit einem Firmenkredit lässt sich die Finanzierung auf längere Sicht auf eine sichere Grundlage stellen. Er ist stets eine gute Lösung bei Immobilienerwerb, aber auch bei Investitionen in andere Güter, die im Unternehmen auf Dauer genutzt werden. Firmenwagen, Büromöbel, Hard- und Software-Ausstattung und vieles mehr kann per Firmenkredit finanziert werden.

Firmenleasing

Leasing bietet sich bei Dienstleistern als liquiditätsschonende Alternative zum Firmenkredit an. Der besondere Vorteil ist: bei dieser Finanzierungsvariante werden keine Sicherheiten – für Dienstleister oft ein Problem – benötigt. Leasing kommt für viele Teile der üblichen Büro- und Geschäftsausstattung oder auch für Firmenfahrzeuge, Flotten und Maschinen in Betracht.

Factoring

Der Verkauf von Forderungen ist eine gute Möglichkeit, um sich kurzfristig Liquidität zu beschaffen, ohne dafür teure Kreditlinien in Anspruch nehmen zu müssen. Bei vielen Dienstleistern existiert ein erheblicher Forderungsbestand. Mit Factoring kann man Forderungen „schnell zu Geld machen“.

Jetzt unverbindliche Finanzierungsanfrage stellen

Erhalten Sie bis zu 5 individuelle Angebote ✔

Fördermittel zur Finanzierung der Fitness- und Beauty-Industrie

Nicht zuletzt die Verschärfungen im Rahmen der Basel III-Vorschriften haben die Finanzierung von Geräten und Geschäftsausstattung gerade für KMUs nicht einfacher gemacht. Öffentliche Fördermittel steuern in dieser angespannten Situation ein wenig gegen und sind für Betriebe der Fitness- und Beauty-Industrie eine attraktive Finanzierungsform. Zu den größten Förderern gehört die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen für Investitionen lockt. Für produzierende Betriebe besonders interessant sind die KfW-Programme 292 und 293 für die Investition in energieeffiziente Produktionsanlagen. Hinzu kommen Förderprogramme des Bundes und der Bundesländer sowie spezielle Programme wie der ERP Gründerkredit oder das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

Ihr wöchentliches Update zur Finanzbranche!

Erhalten Sie jede Woche die aktuellsten Meldungen zur Finanzwelt sowie exklusive Tipps und Tricks rund um das Thema Unternehmen und Finanzierung – kostenlos.

Ja! Ich möchte den FinCompare Newsletter erhalten.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen

Zusätzliche Information