Kleinkredit für Firmen – wann er sich lohnt

Minikredit für Firmen

Nicht immer benötigen Unternehmen einen umfangreichen Kredit für größere Investitionen. Speziell kleinere Firmen und Existenzgründer, haben nicht selten einen geringeren Bedarf. Es kommt auch auf das genaue Geschäftsmodell an. Benötigen Sie einen Fuhrpark, Maschinen oder Betriebsgebäude für Ihr Unternehmen? Wenn nicht, kann ein Kleinkredit für Firmen schnell liquide Engpässe lösen.

Unter einem Kleinkredit für Firmen, werden meistens Summen unter 10000 Euro gehandelt. Aber auch niedrige 5-stellige Kreditsummen, gehören für Unternehmen eher zu Kategorie „Kleinkredit“. Unter Privatpersonen existieren zahlreiche Angebote bereits ab Summen von 250 Euro. Allerdings handelt es sich dabei nicht um ein Darlehen als Ratenkredit, sondern um eine kurzfristige Überbrückung mit vollständiger Rückzahlung nach einem kurzem Zeitraum (bis zu 90 Tage).

Für diese Zwecke eignet sich ein Kleinkredit für Firmen

Kleinere Kreditsummen, können Sie beispielsweise für die Beschaffung von Waren verwenden. Oder für die Besorgung von Materialien und Baustoffen, um Kundenprojekte zu realisieren. Oftmals müssen Sie als Handwerker oder Dienstleister trotz einer Anzahlung in Vorkasse gehen. Hierbei fallen kurzfristig Kosten in Form von Werkzeugen und Material an. Um liquide Engpässe zu umgehen und den Kontokorrentkredit nicht unnötig zu belasten, empfiehlt sich ein kurzfristiger Kleinkredit für Firmen.

Spezielle Branchen, benötigen verhältnismäßig wenig Kapital für die Gründung. Vielleicht betreiben Sie eine SEO-Agentur oder sind im Online-Marketing tätig? Hierbei fallen in der Regel nur Kosten für IT-Technik an, die ein Kleinkredit für Firmen bequem decken kann. Interessante Beispiele für die Verwendung von einem Kleinkredit sind also:

  • kurzfristige Warenbeschaffung
  • Überbrückung liquider Engpässe
  • Kontokorrentkredit vermeiden
  • Existenzgründung mit wenig Kapitalbedarf in gewissen Branchen

Vielleicht läuft Ihr Leasingvertrag aus und Sie wollen den „Leasinggegenstand“ käuflich erwerben? Bei Firmenfahrzeugen, die Sie weiterhin benötigen, zahlen Sie dann den Restkaufwert bzw. Zeitwert des Fahrzeuges. Sobald Sie Ihr Eigenkapital nicht verwenden wollen, macht ein Kleinkredit durchaus Sinn, um das Leasingfahrzeug in Ihren Besitz übergehen zu lassen.

Beispiele existieren viele, einen kleinen Unternehmerkredit aufzunehmen. Immer wenn keine besonders hohen Summen gefordert sind, eignen sich Kredite mit einem kleinen Volumen hervorragend, um als Unternehmer schnell auf eventuelle Situationen zu reagieren. Auch die Antragstellung ist beim Kleinkredit wesentlich unkomplizierter, als bei einem langjährigen Unternehmerdarlehen.

Diese Merkmale zeichnen einen Kleinkredit für Unternehmer aus

m Gegensatz zu einem Darlehen, sind die Laufzeiten beim Kleinkredit wesentlich kürzer. Durch die recht geringe Kapitalsumme, zahlen Sie einen Minikredit für Firmen deutlich schneller ab. Nicht selten, werden kleine Kredite für Unternehmen aufgenommen und innerhalb 12-24 Monaten wieder abgezahlt. Allerdings eigne sich Kleinkredite nicht für größere Investitionen. Hier macht ein Investitionskredit eher Sinn. Wie funktioniert ein Kleinkredit?

In der Regel als klassischer Ratenkredit mit festen monatlichen Raten. Hierbei wird der Zinssatz über die gesamte Laufzeit festgelegt. Übrigens, befinden sich die Zinsen dank der Niedrigzinspolitik der europäischen Zentralbank, auf einem angenehm niedrigen Niveau. Daher sollten Sie die Situation ausnutzen und schnell einen Kleinkredit zu attraktiven Konditionen aufnehmen!

Bezüglich der Laufzeiten, wird ein Kleinkredit für Firmen in der Regel innerhalb von 12 Monaten getilgt. Dadurch bewegt sich auch die Zinsbelastung auf einem sehr niedrigen Niveau. Im Gegensatz zur Nutzung eines Kontokorrentkredites, sparen Sie auf diese Weise viel Geld. Planen Sie dennoch die Belastung durch die Kreditraten genau ein. Nur mit der optimalen Kalkulation, bewahren Sie Ihre Liquidität und überwinden auch Engpässe (Beispiel: Zahlungsausfall eines Kunden).

Das sind die Vorteile von einem Kleinkredit für Unternehmen

Grundsätzlich bleibt Ihr Eigenkapital unangetastet. Schließlich müssen Sie unternehmerisch denken und eine gewisse Rücklage bilden. Vielleicht könnten Sie diverse Anschaffung tatsächlich aus eigenen Mitteln bezahlen. Doch was passiert im Ernstfall? Wenn unerwartete Situationen Kapital verlangen? Aufgrund der niedrigen Zinslage, ist ein kleiner Kredit für den Mittelstand oftmals die bessere Wahl. Folgende Vorteile ergeben sich beim Kleinkredit:

  • Sie als Unternehmer bewahren Ihre Liquidität.
  • Zinsbelastungen sind steuerlich absetzbar.
  • Flexible Minikredite mit attraktiven Konditionen für Firmen.
  • Finanzierung von Anlagevermögen und Umlaufvermögen realisierbar.
  • Erhöhung der Eigenkapitalquote (Effekt: positive Unternehmenskennzahlen).
  • Optimale Kalkulation der monatlichen Raten.
  • Derzeit niedrige Zinsen für Unternehmer.
  • Schnelles Kapital für alle erdenklichen unternehmerischen Situationen.

Nicht selten ermöglichen Kleinkredite ein weiteres Wachstum von Firmen. Speziell in der Phase der Gründung, bringt dieses Kapital den nötigen „Schub“, um überhaupt Dienstleistungen am Kunden zu erbringen. Weiterhin existieren natürlich auch Fördermöglichkeiten über die Kreditanstalt für Wiederaufbau in allen Facetten. Sogar ohne jegliches Eigenkapital, können Sie als Unternehmer einen Kleinkredit aufnehmen und zügig wieder abzahlen.

Konditionen vergleichen und günstige Kredite abschließen

Im Finanzsektor für den Mittelstand, existieren derart viele Kreditangebote, dass Sie den Überblick verlieren könnten. Genau hier kommt die FinCompare GmbH ins Spiel. Mit einem Kleinkredit-Vergleich und Vergleich der Kreditzinsen, erhalten Sie den optimalen Überblick über alle Anbieter mit sämtlichen Modalitäten und Konditionen. Hierbei besteht ein sehr hohes Potential, Zinsen zu sparen. Schließlich steht Ihre Liquidität immer im Vordergrund!

Außerdem müssen Sie immer die Modalitäten im Auge behalten. Zum Beispiel Sonderzahlungen zur vorzeitigen Kreditablösung. Auch das Thema „variabler Zinssatz“ und „effektiver Zinssatz“, spielen bei der Kleinkredit-Auswahl eine wichtige Rolle. Worauf Sie achten müssen? Ganz einfach: auf den effektiven Jahreszins. Nur dieser beinhaltet wirklich alle Gebühren und Kosten der Finanzierung. Teils schwanken die Zinssätze um mehrere Prozentpunkte.

Dies liegt in vielen Fällen an Ihrer„Bonität“ bzw. Kreditwürdigkeit. Bei einer recht hohen „Ausfallwahrscheinlichkeit“, veranschlagen die Kreditinstitute nicht selten weit höhere Zinssätze. Dieser Umstand wirkt sich dann auf die Komplettsumme der Finanzierung aus. Oftmals entscheidet auch der „Verwendungszweck“ über ein Angebot. In jedem Fall ist es immer sehr sinnvoll, die Kreditzinsen zu vergleichen und die Angebote beim Kleinkredit untereinander abzuwägen.

Kleinkredit für Firmen: So funktioniert der Kreditantrag

Im Vorfeld müssen Sie einen Faktor wissen: Zwar unterscheidet sich der Ablauf beim Kleinkredit nicht sonderlich von einem größeren Darlehen, aber speziell zeitlich erhalten Sie kleinere Kredite für Unternehmen wesentlich schneller. Bei kleinen Summen, entscheiden die Banken oft schneller, weil das Risiko geringer ist. So funktioniert die Aufnahme von einem Kleinkredit für Firmen:

  1. Zunächst ermitteln Sie Ihren konkreten Finanzierungsbedarf. Wie viel Kapital benötigen Sie kurzfristig? Berechnen Sie wirklich alle offenen Posten, die per Kleinkredit abgewickelt werden sollen. Somit berechnen Sie die präzise Kredithöhe einer Finanzierung.
  2. Nun wägen Sie die Laufzeit der Finanzierung ab. Bereits vor einem Kreditvergleich, können Sie kalkulieren, welche ungefähren Kreditraten anfallen. Bedenken Sie als Unternehmer immer die „schwankenden“ Einnahmen. Nur mit sorgfältiger Planung, minimieren Sie das unternehmerische Risiko einer Überschuldung.
  3. Danach vergleichen Sie die Angebote, welche Ihnen die FinCompare GmbH gerne unterbreitet. Hierbei erfahren Sie die genaue monatliche Rate. Aber nicht nur die Kreditraten beim Kleinkredit stehen im Vordergrund. Zumindest erhalten Sie jetzt einen Überblick über die Kreditzinsen und Konditionen der Anbieter.
  4. Weiterhin, sollten Sie die Modalitäten näher begutachten. Existiert die Möglichkeit von kostenlosen Sonderzahlungen? Können Sie gar den Kredit vorzeitig komplett ablösen, wenn es Ihre unternehmerische Situation zulässt? Das sogenannte „Kleingedruckte“, beinhaltet alle spezifischen Modalitäten beim Kleinkredit für Firmen.
  5. Im Anschluss wird ein Anbieter (Kreditinstitut) ausgewählt und der Antrag gestellt. Hierbei werden natürlich auch Ihre betriebswirtschaftlichen Unterlagen geprüft. Neben einer Bilanzierung, Steuerbescheiden und anderen Unterlagen, errechnet die Bank Ihre Kreditwürdigkeit. Anhand dieser Informationen, ergibt sich das Angebot incl. Zinsen.

Übrigens, können Sie (gesetzlich verankert) auch innerhalb von 14 Tagen nach Kreditabschluss vom Vertrag zurücktreten. Wenn die Summe bereits ausgezahlt wurde, fallen aber Zinsen an. Hierbei ist es wieder umso wichtiger, dass Sie die Modalitäten genau prüfen.

Wie steht es um Ihre Kreditwürdigkeit beim Kleinkredit für Firmen?

Selbstverständlich, prüfen die Banken auch bei kleineren Summen die Wahrscheinlichkeit eines „Zahlungsausfalles“. Bei diesem Thema, wird Ihre Kreditwürdigkeit anhand eines „Scorings“ bzw. „Ratings“ beziffert. Diese Unterlagen bilden die Grundlage bei Ihrem Kleinkredit-Antrag:

  • Steuerbescheide (aktuelle)
  • Bilanz
  • Umsätze incl. Einnahmen/Ausgaben: Gewinn
  • Firmenpolitik
  • Zahlungsmoral bzw. Zahlungsfähigkeit in der Vergangenheit
  • Sinn und Zweck vom Kleinkredit (Verwendungszweck)
Mit einem Kleinkredit offene Rechnungen Ihrer Kunden überstehen

Wie schon erwähnt, sind die Chancen einen Kleinkredit zu erhalten weit höher, als eine umfassende und jahrelange Finanzierung über ein Firmendarlehen (Annuitätendarlehen). Oftmals bestehen einfach liquide Engpässe, wenn Kunden Ihre Rechnungen nicht zahlen. Trotzdem müssen Sie Ihre laufenden Ausgaben decken.

Hier empfiehlt sich ein Kleinkredit für Firmen und unter Umständen auch das „Factoring“. Hierbei handelt es sich um den Forderungsverkauf und der Dienstleister wickelt die komplette Rechnungsstellung für Sie ab. In jedem Fall, erhalten Sie Ihre Rechnungen bezahlt.

Doch was passiert, wenn Ihre Bonität eher negativ ausfällt? Unter Umständen wirkt sich auf die Verzinsung aus. Je „positiver“ Ihre Kreditwürdigkeit, umso geringer die Zinsen. Sobald die erhöhte Gefahr eines Zahlungsausfalles besteht, steigt der Zinssatz beim Ratenkredit für Unternehmen. Inwiefern die Geldgeber genau ihre Berechnungen bezüglich Kreditwürdigkeit durchführen, bleibt aber oftmals deren internes Geheimnis.

Helfen kann eine Bürgschaft oder der Kontakt zu einer Bürgschaftsbank. Auch Sicherheiten in Form von Anlagevermögen (Fahrzeuge, Gebäude, Maschinen, Immobilien, etc.), verhelfen Ihnen zum gewünschten Kleinkredit bei mangelhafter Bonität. Es kommt aber immer auf den Einzelfall an. Pauschal lässt sich für Unternehmer keine allgemeine Kreditwürdigkeit festlegen. Einige Kreditinstitute gehen das Thema eher „locker“ an, während andere Banken vielleicht den Kleinkredit ablehnen.

Dabei hilft immer ein Kreditvergleich und die Einholung mehrerer Angebote. Zwar ist der Gang zur Hausbank für Unternehmer vielleicht der einfachste Weg. Aber mit Sicherheit nicht der günstigste Weg!

Finanzierungen mit staatlicher Förderung für die Kapitalbeschaffung

Besonders Existenzgründer, sind auf Unterstützung angewiesen. Je nach Branche, kann ein Kleinkredit bereits ausreichend sein, um das unternehmerische Vorhaben zu beginnen. Auch hier, kann die Kreditanstalt für Wiederaufbau helfen. Weil die Bundesrepublik für den großen „Fördertopf“ bekannt ist, besteht hier die reale Möglichkeit, einen kleinen Kredit für Existenzgründer bzw. Start-up’s zu erhalten.

Allerdings müssen Sie sich im Klaren sein, dass die KfW keine Bank mit einem Filialnetz in diesem Sinne ist. Diese Förderbank zahlt mit staatlicher Unterstützung Kleinkredite und Darlehen an Firmen aus. Aber dieser Weg funktioniert nur über eine der Genossenschaftsbanken bzw. Privatbanken. Außerdem bieten nicht alle Kreditinstitute diese Fördermöglichkeiten an. Hierbei hilft wie immer, der Kreditvergleich und die Antragstellung auf einen KfW-Kredit für Unternehmen.

Doch inwiefern hat die KfW für Sie einen Kleinkredit zu bieten?

  • StartGeld der KfW bis maximal 100000 Euro für Investitionen und 30000 Euro für Betriebsmittel

Allerdings gibt es nach unten keine Grenzen. Sie benötigen einen Kleinkredit für Ihr Unternehmen in Höhe von 10000 Euro? Dann bietet die KfW eine hervorragende Förderung zu attraktiven Konditionen. Außerdem orientiert sich die KfW am Leitzins der europäischen Zentralbank. Dadurch profitieren Gründer von besonders niedrigen Zinsen, laut aktuellem Stand und dem herrschenden Zinstief.

Kleinkredit gefunden? Dann beachten Sie noch folgende Merkmale!

Durch einen Kleinkredit, beschaffen Sie kurzfristig Kapital für Ihre unternehmerischen Zwecke. Vermutlich besteht Ihr Ziel darin, eine geringe Summe aufzunehmen, die kurzfristige liquide Engpässe revidiert. Oder vielleicht benötigen Sie einen Firmenwagen oder wollen in IT-Technik (Digitalisierung) investieren. Hierbei handelt es sich in unternehmerischer Hinsicht um einen „Kleinkredit“ mit kurzer Laufzeit und relativ geringem Risiko für Kreditnehmer und Kreditgeber.

Doch auch die Modalitäten, sind von elementarer Bedeutung. Hierauf sollten Sie bei der Kreditaufnahme von kleineren Darlehen achten:

  1. Wann sind die Raten überhaupt fällig? Nicht jeder Unternehmer verfügt über genügend Rücklagen, um zu jedem Zeitpunkt des Monats problemlos die Kreditraten zu bedienen. Vielleicht haben Sie feste Kunden, die immer zu einem gewissen Zeitpunkt ihre Rechnungen bezahlen? Dann achten Sie auf die Fälligkeit der Raten. Auch diese lassen sich in einem Kleinkredit-Vertrag beziffern.
  2. Existiert eine tilgungsfreie Zeit? Nicht nur beim KfW-Darlehen, besteht diese Möglichkeit. Nicht selten existieren Verträge, bei denen erst nach 2-3 Monaten die erste Rate fällig wird. Dieser tilgungsfreie Zeitraum, verschafft Ihnen genügend liquiden Spielraum für Ihre Planungen. Beachten Sie diesen Faktor beim Abschluss eines Kredites für Unternehmen.
  3. Planen Sie unbedingt stabile Raten! Aus unternehmerischer Sicht, ist Planbarkeit enorm wichtig. Demnach sollten Sie einen Kleinkredit für Firmen abschließen, bei dem ein „feststehender“ Zinssatz die Grundlage bildet. Sobald Sie einen Vertrag mit „variablen“ Zinssatz unterschreiben, besteht die Gefahr, dass die Zinsen sich der Marktsituation anpassen. Zwar könnten Sie davon profitieren (weniger Zinsen), aber die Zinsen könnten auch steigen.
  4. Inwiefern sind Sonderzahlungen möglich? Einen Kleinkredit frühzeitig abzulösen, ist ein sinnvolles Ziel. Vielleicht benötigen Sie nur kurzfristig Kapital, weil die nächsten Umsätze nicht lange auf sich warten lassen. Mit einer Sonderzahlung oder gänzlichen Kreditablösung, gleichen Sie Ihre Kreditschulden schnell aus. Doch verlangt das Kreditinstitut dafür Gebühren? In Form einer „Vorfälligkeitsentschädigung“ und dergleichen?

Fazit zum Minikredit/Kleinkredit für Firmen

Um die Eigenkapitalquote zu erhöhen, sollten Sie diverse Anschaffungen und betriebliche Mittel per Kleinkredit finanzieren. Schließlich geht es um Ihre Liquidität. Hierbei existieren zahlreiche Anbieter und auch Sie finden einen günstigen Kredit mit einer geringen Finanzierungssumme. Grundsätzlich stehen die Chancen für Unternehmer gut, weil die Banken bei eher kleinen Summen schneller zahlen und Ihre Vorhaben realisieren.

Umgehen Sie liquide Engpässe und bewahren Sie Ihr wertvolles Eigenkapital. Unternehmensfinanzierungen sind wichtig und sinnvoll. Dennoch spielen nicht immer hohe Summen eine Rolle. Auch ein unternehmerischer Kleinkredit, sorgt für Wachstum und einen reibungslosen betrieblichen Ablauf.