Firmenleasing ohne Schufa: Gibt es seriöse Angebote?

Besonders Firmenkunden können sich vor Leasingangeboten häufig kaum retten: Auf diese Weise versuchen die Autohersteller die Absatzzahlen kurzfristig zu erhöhen, steuerliche Anreize tun ihr Übriges. Doch häufig reicht die Bonität insbesondere bei jungen Firmen nicht aus – sodass sich die Frage stellt, ob Leasing ohne Schufa eine Alternative sein könnte. Worauf sollten Sie beim Firmenleasing ohne Schufa achten, welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Warum benötigt man eine Schufa-Auskunft zum Leasen?

Durch den Abschluss eines Leasingvertrags gehen Sie eine monatliche Verpflichtung über einen längeren Zeitraum ein – genau wie bei einer Tilgung eines Ratenkredites oder dem Abschluss eines Mobilfunkvertrags. Durch die Schufa-Auskunft versucht das Leasing-Unternehmen sicherzustellen, dass Sie diese Verpflichtungen auch über die gesamte Vertragslaufzeit nachkommen können. Ein niedriger Schufa-Score von beispielsweise 70 würde bedeuten, dass Sie den Vertrag mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent erfüllen werden – was im Umkehrschluss bedeutet, dass eine 30-prozentige Wahrscheinlichkeit besteht, dass Sie den vertraglichen Zahlungsverpflichtungen nicht dauerhaft nachkommen können. Durch die Leasingrate Zahlen Sie idealerweise genau den Wertverlust des Fahrzeugs.
Bekanntermaßen verliert ein Neuwagen aber insbesondere in den ersten Monaten überproportional stark an Wert. Die Leasingraten bleiben aber über den gesamten Zeitraum gleich. Konkret würde dies also beispielhaft bedeuten, dass Sie bei einer monatlichen Leasingrate von 200 Euro in dem ersten halben Jahr Zahlungen von 1.200 Euro leisten. Sie können aber davon ausgehen, dass der tatsächliche Wertverlust des Fahrzeugs in diesem Zeitraum größer ausfällt. Würden Sie dann den Zahlungen nicht mehr nachkommen und würde das Fahrzeug zurückgegeben werden, hätte das Leasing-Unternehmen einen Verlust gemacht. Um einer solchen Situation zu entgehen, wird Ihre Bonität im Vorfeld genauestens überprüft.

Kann man auch ohne Schufa einen Firmenwagen leasen?

Wenn Sie negative Schufa-Einträge besitzen oder aufgrund weiterer Zahlungsverpflichtungen eine Schufa-Prüfung womöglich zu einer Ablehnung des Leasingvertrages führen dürfte, stellen Sie sich vermutlich die Frage nach Leasing ohne Schufa. Besonders bei jungen Firmen ist das Thema Kreditwürdigkeit von Bedeutung; auch die Fremdfinanzierung durch eine Bank ist nicht unproblematisch – ein weiterer Kredit für den Kauf eines zuverlässigen und in der Regel dringend benötigten Fahrzeugs ist hier keine Option. Ist also Firmenleasing ohne Schufa möglich?
Einige Anbieter haben sich speziell auf Leasing ohne Schufa spezialisiert, indem die Kreditwürdigkeit auf anderem Wege überprüft wird. Sie können in der Regel davon ausgehen, dass auch beim Leasing ohne Schufa Nachweise verlangt werden, die regelmäßige Einkünfte belegen sollen. Während dies bei Privatpersonen und festem Arbeitsvertrag meist problemlos möglich ist, werden insbesondere kleine Unternehmen oder Freiberufler durch schwankende Einnahmen an dieser Stelle schon nicht selten vor Herausforderungen gestellt. Weiterhin müssen Sie damit rechnen, dass das Firmenleasing ein wenig teurer ist, als eine vergleichbare Variante mit Bonitätsprüfung durch die Schufa. Der Grund liegt auf der Hand: Das Unternehmen muss mit einer höheren Ausfallwahrscheinlichkeit rechnen und versucht diese gleich kommerziell zu berücksichtigen. Trotzdem kann es für Sie sinnvoll sein, auf das Firmenleasing ohne Schufa zurückzugreifen, selbst wenn die eigene Bonität einer Prüfung durchaus standhalten würde. Der Grund: Leasing ohne Schufa wird der Auskunftei auch nicht gemeldet, weshalb die eigene Bonität nicht negativ beeinflusst wird. Dadurch verbessert sich die Aussicht auf weitere Kredite für Sie, auch die Konditionen können insgesamt günstiger ausfallen.

Wie seriös sind Leasinganbieter ohne Schufa?

In den meisten Branchen lassen sich hier keine pauschalen Aussagen treffen. Natürlich gibt es am Markt viele seriöse Anbieter, die sich aus nachvollziehbaren Gründen darauf spezialisiert haben, Firmenleasing ohne Schufa anzubieten und damit eine steigende Nachfrage zu bedienen – insbesondere auch im B2B-Sektor. Genauso klar ist allerdings auch, dass viele weniger seriöse Anbieter auf Kundenfang sind. Insbesondere die Forderung von Vorausleistungen sollte bei Ihnen Misstrauen wecken, auch in übertriebener Weise günstige Offerten, die sich deutlich von den üblichen Marktpreisen unterscheiden, deuten auf ein „Schwarzes Schaf“ hin. Bei anderen Angeboten sind die Leasing-Unternehmen nicht direkt unseriös, versuchen aber an anderer Stelle ein Geschäft zu machen. Bekanntermaßen ist die Rückgabe des Leasingfahrzeuges für den Leasingnehmer mit Risiken behaftet, indem übliche und durchaus zulässige Gebrauchsspuren als Schäden deklariert werden.
Für die Begleichung muss der Leasingnehmer entweder zahlen oder einen erheblichen Abschlag beim Restwert akzeptieren. Weiterhin sollten Sie sich die Leasing Bedingungen genau ansehen und für sich selbst prüfen, ob womöglich Mehrkilometer gefahren werden. Diese Mehrkilometer sorgen zumeist für einen erheblichen Preisaufschlag, der das Angebot schnell unattraktiv werden lässt. Grundsätzlich beachten sollten Sie aber eines: In Deutschland sind Leasingfirmen gesetzlich dazu verpflichtet, die Bonität des Antragstellers zu prüfen. Beim Firmenleasing ohne Schufa handelt es sich deshalb ausschließlich um Anbieter aus dem Ausland.

So funktioniert Firmenleasing ohne Schufa

Wenn Sie sich grundsätzlich für das Firmenleasing ohne Schufa interessieren, stellen Sie sich sicherlich die Frage nach dem groben Ablauf, den Sie sinnvollerweise einhalten sollten. Im Folgenden haben wir dies kurz einmal für Sie zusammengestellt.

1. Stellen Sie Ihre Unterlagen zusammen

Wie bereits erwähnt, wird auch beim Leasing ohne Schufa die Bonität geprüft. Häufig wird hierfür auch eine sogenannte Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) verlangt, um die finanzielle Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Die wichtigsten Kennzahlen sollten Separat haben, bevor der Leasingantrag gestellt wird.

2. Suchen Sie sich das passende Auto aus

Natürlich können Sie es auch umgekehrt angehen, und einfach nach passenden Leasingangeboten im Internet schauen – ganz ohne die vorherige Festlegung auf ein Modell und eine bestimmte Ausstattung. Für Privatkunden und ein Firmenleasing mit Schufa Prüfung mag dies sinnvoll sein; beim Firmenleasing ohne Schufa gehen die meisten Leasinganbietern einen anderen Weg. Sie wählen das Modell inklusive der Listenpreise aus. Überlegen Sie sich im Vorfeld also genau, welches Fahrzeug Sie mit welcher Motorisierung und Ausstattung wünschen. Praktisch jeder Fahrzeughersteller bietet heute die Möglichkeit, dass der Wunschmodell online zu konfigurieren und nennt dann gleich den entsprechenden Listenpreis.

3. Stellen Sie eine Anfrage

Mit diesen Informationen ausgestattet können Sie online nach Leasing ohne Schufa suchen und passende Leasinganbietern für Sie finden. Dort müssen Sie online einen Antrag stellen, bei dem Sie zunächst ganz unverbindlich Angaben zum Wunschauto und der eigenen wirtschaftlichen Situation machen können. Daraufhin prüft das Unternehmen die Anfrage zumeist innerhalb von 24 Stunden und gibt eine hoffentlich positive Rückantwort.

4. Vergleichen Sie die Angebote zum Leasing ohne Schufa

Auch wenn es mittlerweile viele günstige Leasingangebote gibt: Es geht zumeist um relativ viel Geld, weshalb Sie die unterschiedlichen Konditionen genauestens miteinander vergleichen sollten. Darüber hinaus sollten Sie Informationen über Erfahrungen zum Leasinganbietern einholen, die beispielsweise auch das Procedere bei der Rückgabe des Fahrzeugs beinhalten.

5. Nehmen Sie das Fahrzeug entgegen

Natürlich sollten Sie das übergebene Fahrzeug genauso überprüfen, wie dies durch den Leasinganbieter bei der Rückgabe erfolgt. Häufig handelt es sich bei den Leasingfahrzeugen um Tageszulassungen, was die Kosten senkt. Aus Ihrer Sicht ist aber hierbei von Interesse, wann das Fahrzeug erstmalig zugelassen wurde. Ab diesem Datum beginnt auch die Werksgarantie zu zählen, was je nach Vertragsdauer durchaus von Bedeutung sein kann.

Voraussetzungen zum Leasen ohne Schufa/strong>

Prinzipiell wird das Firmen Leasing ohne Schufa von Fall zu Fall entschieden. Abgesehen davon, dass die Einnahmen des Unternehmens über einen längeren Zeitraum stabil sein sollten und damit die Begleichung der Leasingraten auch ermöglichen müssen, gibt es gewisse Kriterien, die vermutlich in jedem Fall zu einem Ausschluss vom Firmenleasing ohne Schufa führen werden. Neben der bereits erwähnten Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) muss in aller Regel auch ein bestimmter Zeitraum seit der Gründung vergangen sein. Unternehmen, die weniger als ein Jahr alt sind, erhalten keinesfalls einen Leasingvertrag. Auch für eine haftungsbeschränkte Unternehmensgesellschaft (UG) sind wegen der besonders restriktiven Haftungsbeschränkungen Leasingverträge in der Regel keine Option.

Alternative Finanzierung ohne Schufa bei FinCompare

Allen Bemühungen zum Trotz ist das Firmenleasing ohne Schufa nicht für jedes Unternehmen eine tragbare Option. Vielleicht erfüllen Sie die Kriterien zum Leasing ohne Schufa nicht oder die Leasingraten fallen für Sie zu hoch aus. In beiden Fällen ist womöglich eine Fahrzeugfinanzierung die bessere Option. Bei FinCompare erhalten Sie einen Sofortkredit, bei dem durch eine digitale Anfrage nur die letzten Jahresabschlüsse geprüft werden. Durch den freien Verwendungszweck können die materiell unbesicherten Darlehen auch zum Kauf eines Firmenfahrzeugs dienen – und sind damit womöglich die bessere Alternative zum Firmenleasing ohne Schufa.
Bei FinCompare können wir Ihnen dabei helfen einen Kredit trotz Schufa Eintrag zu erhalten. Dabei prüfen wir im Einzelfall unter vielen Angeboten von über 250 Finanzierern und informieren Sie bei einem passenden Kredit.