Finanzierung in der Energiewirtschaft

Der Energiesektor im Wandel - Aktuelle Trends und Entwicklungen

Jetzt kostenlos Angebote einholen

Finanzierung in der Energiewirtschaft

Die Unternehmen der Energiewirtschaft befinden sich in einem Wandlungsprozess. Die Energiewende und die damit verbundene sukzessive Abkehr von fossilen Energieträgern drängt die Energieunternehmen zur Neuausrichtung.  Die Akzeptanz für Kohlekraftwerke nimmt auch in der Bevölkerung zunehmend ab. Dies zeigten nicht nur die Geschehnisse am Hambacher Forst im Spätsommer 2018 und die damit verbundenen Klimaschutzbewegungen in Teilen Deutschlands.

Die Unternehmen der Energiewirtschaft müssen auf diese Veränderungen reagieren mit neuen Geschäftsmodellen. Diese Investitionen sind kostenintensiv und müssen somit intelligent finanziert werden. FinCompare setzt hier an und zeigt Ihnen Finanzierungslösungen auf, um eine Finanzierung in der Energiewirtschaft d.h. eine nachhaltige Finanzierung der Unternehmung sicherzustellen.

Aktuelle Trends in der Energiewirtschaft

Die Digitalisierung ist auch in der Energiewirtschaft angekommen. Laut einer Studie sehen 38 Prozent der befragten Energieunternehmen großes Potenzial in digitalen Technologien (EY 2015). Wenige Unternehmen haben aber bisher eine konkrete Digitalisierungsstrategie, obwohl eine detailliert ausgearbeitete Strategie nachhaltig Wettbewerbsvorteile schaffen könnte.

Innovationen im Bereich der Digitalisierung können laut der Hans Böckler Stiftung ein erhebliches Substituierungspotenzial ermöglichen. Laut der Studie liegt dieses bei rund 54 Prozent und damit deutlich über den Durchschnitt (Boeckler 2018). Innovationen in dem Bereich können Sie durch smarte Finanzierungslösungen stemmen und dabei gleichzeitig Ihre Kosten reduzieren. FinCompare ist darauf spezialisiert und kann eine für Sie passgenaue Finanzierung anbieten. Des Weiteren sind sogenannte Smart Grids Verbindungsnetzwerke in die große Hoffnungen gesetzt werden.

 

Smart Grids ermöglichen eine Optimierung der Steuerung von Netzen und eine prospektive Wartung. Einige der im Folgenden genannten Trends lassen sich in ein Smart Grid System integrieren.

Die Industrietrends in Kürze:

  • Fernwartung und Steuerung der Netze
  • Automatisierung von Prozessen wie das Ablesen und Melden von Zahlenbeständen per App
  • Erneuerung bzw. Digitalisierung von Arbeitsprozessen von Monteuren bei der Disposition und Tourenplanung
  • Automatisiertes Bestellwesen und bessere Vernetzung der vor- und nachgelagerten Bereichen
  • Effizientere Stromspeicherung

Die Treiber des Energiesektors

Windräder als Quelle erneuerbarer Energien.

Energiewende

Der Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung und die Abkehr von fossilen Energieträgern treibt Unternehmen in der Energiewirtschaft an sich neu auszurichten. Diese Neuausrichtung ist mit verschiedenen Hausforderungen verbunden. Keine Branche wird durch die Energiewende vor eine größere Herausforderungen gestellt, als die der Energiewirtschaft.

Prozesse in der Energiewirtschaft digitalisieren sich zunehmend.

Steigender Wettbewerb

Die Anbieterstrukturen auf dem Energiemarkt haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Die einstigen Platzhirsche E.ON, EnBW, RWE und Vattenfall sehen sich vermehrt der Konkurrenz ausgesetzt und müssen sich neu erfinden. Die Zahl privater Energieversorger ist zwischen den Jahren 2003 und 2012 um 48 Prozent gestiegen (Boeckler 2018). Der Markt ist im stetigen Wachstum. Innovationen im Bereich der Digitalisierung können zur Optimierung und Automatisierung von Prozessen führen. Dies kann beim Wettbewerb um die Kunden ein wichtiger Vorteil sein und positive Kosteneffekte verursachen.

Elektromobilität als einer der Schlüsseltreiber in der Energiewirtschaft.

Elektromobilität

Die zunehmende auf die Elektromobilität und die Verbannung von beispielsweise Autos mit Dieselmotor aus Stadtzentren zum Schutz der Umwelt eröffnen neue Spielräume und Potenziale für Innovationen im Mobilitätsbereich. Wer früh als Unternehmen hier die eigene Expertise ausbaut kann für sich selbst Wettbewerbsvorteile schaffen, um sich gegen wachsende Konkurrenz zu behaupten.

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden

Sie haben ein Anliegen, Feedback oder Fragen? Wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter und melden uns bei Ihnen zu Ihrer Wunschzeit:
Ihr Fincompare Berater
David Herrmann (FinCompare Finanzexperte)

Oder nehmen Sie mit uns Kontakt per E-Mail auf.

Fincompare Icon Infobox