Gastbeitrag der iwoca Deutschland GmbH

So prognostizieren Sie den Cashflow Ihres Geschäfts

Wir sprechen über die Faktoren, die sich auf den Cashflow eines Unternehmens auswirken, und wie Sie vorausplanen können, um die Performance Ihres Geschäfts zu verbessern.

Wie man den Geschäfts-Cashflow prognostiziert

Rund 29% von Startup-Unternehmen scheitern an Liquiditätsproblemen. Finanzielle Mittel sind das Lebenselixier Ihres Unternehmens. Wenn Ihr Unternehmen nicht genug Geld aus seinen Aktivitäten erwirtschaftet, so können Sie Ihre geschäftlichen Ausgaben nicht decken. Es bleiben also nicht genug Gelder übrig, um Investor*innen zurückzuzahlen oder Ihr Geschäft auszubauen. Beim Thema Cashflow dreht sich alles um die grundlegende Gesundheit des Unternehmens. Die Überwachung Ihres Cashflows und das Erstellen von Cashflow-Prognosen werden Ihrem dabei Unternehmen helfen, in Zukunft ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden.

Warum sind finanzielle Mittel für ein Unternehmen wichtig?

Ohne Geld funktioniert Ihr Geschäft nicht. Sie müssen herausfinden, wann Sie Geld erhalten und wie Sie schneller zu mehr Geld kommen. Außerdem müssen Sie Ihre Ausgaben im Griff haben, um spätere Cashflow-Probleme zu vermeiden. Den Überblick über Ihren Cashflow zu behalten ist auch wichtig um:

Fundierte Entscheidungen zu treffen: Wenn Sie über eine genaue Kapitalflussrechnung verfügen, wissen Sie jederzeit über Ihr verfügbares Bankguthaben Bescheid. Das hilft Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Zu verstehen, wohin Ihr Geld fließt: Wenn Sie genau wissen, wohin Ihr Geld fließt (und warum), können Sie erkennen, in welchen Bereichen des Unternehmens Sie zu viel Geld ausgeben.

Geschäftsbeziehungen zu schützen: Wenn Sie Liquiditätsprobleme haben, kann es passieren, dass Sie nicht genügend Geld haben, um Ihre Lieferanten zu bezahlen. Dies könnte Ihren Geschäftsbeziehungen und Ihrem Ruf schaden.

Ihr Unternehmen zum richtigen Zeitpunkt zu erweitern: Das Wachstum eines Unternehmens erfordert viel Geld. Wenn Sie Ihren Cashflow richtig verwalten, wissen Sie, wann der richtige Zeitpunkt für eine Vergrößerung gekommen ist, ohne dabei auf Probleme zu stoßen.

Was beeinflusst den Cashflow eines Unternehmens?

Gemeinkosten und indirekte Kosten: Wenn die laufenden Kosten Ihres Unternehmens höher sind als die Einnahmen des Unternehmens, kann dies Ihren Cashflow beeinträchtigen.

Forderungsmanagement: Die Geschwindigkeit, mit der Ihre Kund*innen Waren oder Dienstleistungen bezahlen, wirkt sich auf den Geldeingang und den Cashflow des Unternehmens aus.

Investitions- und Finanzierungsentscheidungen: Wenn Sie sich entscheiden, teure Geräte oder neue Büroräume für Ihr Unternehmen zu kaufen, kann dies Ihren Cashflow drastisch verringern. Wie Ihr Unternehmen diese Käufe finanziert, wirkt sich auch auf den Cashflow aus.

Die Wirtschaft: Die aktuelle Wirtschaft kann eine bedeutende Rolle bei der Höhe des Cashflows eines Unternehmens spielen. Beispielsweise wird eine Rezession einen erheblichen Einfluss auf den Cashflow haben.

Cashflow-Projektion

Die Cashflow-Prognose ist eine Aufschlüsselung der Gelder, von denen Sie erwarten, dass sie in Ihr Unternehmen ein- und ausfließen. Dies beinhaltet die Berechnung aller Ihrer voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Dies gibt Ihnen eine klare Vorstellung davon, wie viel Geld übrig bleiben wird.

Die Vorhersage des Geldflusses in und aus Ihrem Unternehmen hilft Ihnen, besser zu planen, klügere Entscheidungen zu treffen und Liquiditätsprobleme zu vermeiden. Der Schlüssel zu einer genauen Cashflow-Prognose ist eine effektive Cashflow-Planung.

Warum ist die Liquiditätsplanung wichtig?

Eine Cashflow-Planung ermöglicht es Ihnen, Cashflow-Prognosen für die kommenden Monate zu erstellen und ist Teil einer intelligenten Unternehmensführung. Es ermöglicht Ihnen, finanzielle Engpässe zu vermeiden oder sich auf diese vorzubereiten, während Sie gleichzeitig einen genaueren Finanzplan erstellen können. So stellen Sie sicher, dass Sie jeden Monat genug Geld haben, um Ihr Geschäft am Laufen zu halten. Dabei gibt Ihnen die Cashflow-Planung einen besseren Überblick über das Geld, das Ihr Unternehmen verdient, woher es kommt und wohin es fließt.

Der Einstieg in einen Cashflow-Plan muss nicht kompliziert sein. Hier sind die Grundlagen:

  • Identifizieren Sie Ihre Geschäftsziele und wie weit Sie vorausplanen möchten
  • Listen Sie alle monatlichen Ausgaben auf, die den ausgehenden Cashflow Ihres Unternehmens ausmachen
  • Erstellen Sie eine Liste aller eingehenden Zahlungen, die Sie jeden Monat erwarten

Sobald Sie diese Grundlagen haben, können Sie Ihren monatlichen Cashflow berechnen. Sie können dies ganz einfach tun, indem Sie Ihr ausgehendes Geld von dem eingehenden Geld abziehen. Sie haben dann entweder einen positiven oder einen negativen Cashflow für den Monat.


Über iwoca

iwoca wurde 2012 in London von James und Christoph gegründet. Auslöser waren kleine Unternehmen, die durch die langwierige Prozesse bei Banken oft nicht die Unterstützungen bekamen, die Sie benötigten. Bei iwoca wurden die Prozesse schon zu Beginn weitestgehend digitalisiert, wodurch sie deutlich schneller und effizienter Entscheidungen treffen können. Bis heute konnten sie 1 Milliarde Euro an über 50.000 Kunden auszahlen und somit unterstützen.

Inzwischen sind sie einer der größten Fintech-Kreditgeber für Selbständige und kleine Unternehmen in Deutschland und Europa. Das Team von über 300 iwocans in London, Leeds und Frankfurt arbeitet stark daran noch viele weitere Unternehmen mit Krediten zu versorgen.

Weitere Informationen zu unserem Fintech-Partner erhalten Sie unter www.iwoca.de.

Jetzt unverbindliche Finanzierungsanfrage stellen

Erhalten Sie bis zu 5 individuelle Angebote ✔