Finanzierung in der Elektroindustrie

Finden Sie die passende Finanzierung für Ihren Elektrobetrieb

Jetzt kostenlos Angebote einholen

Finanzierung in der Elektroindustrie

In diesem Jahr erwirtschaftete die deutsche Elektroindustrie laut dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. einen Umsatz von rund 197 Mrd. Euro. Von 2013 bis heute wurde ein Wachstum des Branchenumsatzes um 18% verzeichnet. Mit derzeit 888.000 Beschäftigten zählt die Elektroindustrie zur zweitgrößten Industriebranche Deutschlands. Die in 2017 nach Umsatz wichtigsten Sparten waren Automation, Bauelemente, Energie-, Medizintechnik, Fahrzeugelektrik, Elektrohausgeräte, Schienenfahrzeuge und Lichttechnik. Als Leitbranche und Vorreiter hinsichtlich der Innovation von Schlüsseltechnologien für den digitalen Wandel gilt die Elektroindustrie mittelfristig als Wachstumsbranche. Trotz der hohen Wettbewerbsfähigkeit der Elektroindustrie, drängen Megatrends wie der digitale Wandel, Energieeffizienz und Elektromobilität Produzenten und andere Akteure zu mehr Flexibilität und Geschwindigkeit im Bereich Produktion.

Daher sehen immer mehr mittelständische Unternehmen in der Aufnahme von Krediten die geeignete Lösung, ihr Investitionsvolumen zu erhöhen. Nicht selten stoßen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen dabei jedoch auf hoch angesetzte Hürden in Form von Sicherungsanforderungen vonseiten der Banken. Knapp 30 Prozent der KMUs verwerfen die Idee angesichts zu hoher privater Sicherheiten, die eingeräumt werden müssten. Wir von FinCompare helfen Ihnen dennoch eine mögliche Finanzierungslösung zu finden. Unsere Partnerschaften zu mehr als 250 Finanzinstituten machen eine unabhängige Angebotsfindung für Sie möglich.

Aktuelle Trends in der Elektroindustrie

Die Elektroindustrie gilt heute als Impulsgeber und Innovationstreiber für viele andere Branchen. Sie zählt außerdem zu den wichtigsten Exportbranchen Deutschlands. Das liegt vor allem am Prozess der digitalen Transformation, also dem wachsenden Einfluss der Digitalisierung. Doch die einmal geschaffene Position will auch gehalten werden. Ein aktueller Trend der Branche liegt deswegen in der Schaffung kürzerer Innovationszyklen. Etwa 40 Prozent des Umsatzes in der Branche wird mit Sortimentsneuheiten generiert. Hinzu kommt, dass auch Neuheiten heutzutage sehr schnell kopiert werden und sich deswegen nur noch für relativ kurze Zeit als USP eignen. Ein weiterer wichtiger Trend liegt in der Energiewende begründet. Vor allem die Bereiche Smart Grid, Smart Home und Smart Factory unterstreichen die wichtige Position der Elektroindustrie als Innovationsmotor.  Aus den vorgenannten Bereichen stammen die nötigen Technologieinnovationen, mit denen die Energiewende gemeistert werden kann.

Die Elektroindustrie kann hier von einer nach wie vor großen Technologielücke profitieren und sich durch entsprechende Innovationen so einen Wettbewerbsvorteil sichern.

Aktuelle Branchentrends im Überblick:

  • Innovationszyklen verkürzen sich – Schnelligkeit als zukünftig relevanter USP
  • Automobilindustrie als wichtige Abnehmerbranche
  • Energiewende setzt neue Trends und bietet Potenzial zur Entwicklung innovativer Produkte
  • Industrie 4.0 – Big Data, Cybersicherheit und 3D-Druck beinflussen Elektroindustrie

Die Treiber der Elektroindustrie

Das Internet of Things verbindet diverse Gebäudetechnik und sorgt für energieeffiziente Gebäude.

Energiewende

Im Bereich der Energiewende liegen noch viele Potenziale brach, die von der deutschen Elektroindustrie bestellt werden können. Beispiele hierfür liefern intelligente Energienetze, Energieeffizienz in Haushalten, Gebäudeautomation und Prozessautomatisierung. Ein großes Wachstumsfeld ist die Gebäudetechnik, denn dort spielt Gebäudeautomation eine wichtige Rolle für traditionelle Bereiche wie Heizung, Lüftung und  Klimatechnik (HLK). Nicht zuletzt wegen der ambitionierten Ziele vonseiten der Politik kann sich die Energiewende als großer Wachstumstreiber der Branche etablieren.

Die Elektroindustrie liefert Halbleiter, Batterien, Ladeinfrastruktur und weitere Technik für Elektroautos.

Automobilelektronik

Die Elektroindustrie hat im Laufe der Jahre einen immer wichtigeren Stellenwert innerhalb der Automobilbranche erzielen können. Themen wie autonomes Fahren und Elektroantriebe sind in beiden Branchen von entsprechend hoher Relevanz. Intensive Forschung und Entwicklung benötigen hierbei die Bereiche der Fahrzeugelektronik, Herstellung von leistungsfähigen Batterien sowie einer ausgeklügelte Ladeinfrastruktur. Elektrobetriebe, wie beispielsweise Halbleiter- oder Batteriehersteller, die sich als Automobilzulieferer etablieren können, sehen weiterhin großen Wachstumschancen entgegen.

Produktionsprozesse in der Elektroindustrie automatisieren sich zunehmend.

Industrie 4.0

Bei diesem Thema hat die Elektroindustrie bereits eine Vorreiterrolle inne. Die Modernisierung von Fabriken ist ein Prozess, der noch viel Potenzial für Innovationen bietet. Die ‚Smart Factory‘ soll dabei durch vollautomatisierte Technik Selbstoptimierungen und -diagnosen durchführen, um so rascher und kosteneffizienter zu arbeiten. Der Begriff Industrie 4.0 geht jedoch weit über die Automatisierung von Prozessen hinaus. In Zukunft stehen vor allem Lösungen zur intelligenten Vernetzung mit Kunden, Lieferanten und Partnern im Fokus.

Fördermittel für die Elektroindustrie

Je nach Bereich fließen zur Finanzierung in der Elektroindustrie auch staatliche Gelder, um den Innovationsprozess weiter anzukurbeln. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen auf diesem Wege zu fördern. Aufgelegt werden solche Programme beispielsweise vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das auf diesem Wege die Herstellung bestimmter Technologien wie beispielsweise Elektroniksysteme oder Elektromobilität voranbringen möchte. Zudem gibt es auf KMUs zurechtgeschnittene Programme vonseiten der KfW-Bank.

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden