Annuitätendarlehen in der Unternehmensfinanzierung

Gleichbleibende Rate

Bei einer Unternehmensfinanzierung, spielt das sogenannte „Annuitätendarlehen“ eine maßgebliche Rolle. Diese beliebte Methode im Rahmen von Kreditverträgen, sorgt für konstante Raten (Annuität). Dadurch besteht die Möglichkeit einer besseren Planung für Unternehmen. Zwar existieren noch einige andere Maßnahmen die Liquidität zu erhöhen, wie Leasing und Factoring, aber das klassische Annuitätendarlehen gehört klar zu den bevorzugten Finanzierungsformen für Existenzgründer und den Mittelstand. Doch worum geht es überhaupt und macht diese Finanzierung auch für Sie Sinn?

Was versteht man unter einem Annuitätendarlehen?

Unter einem Annuitätendarlehen versteht man ein Darlehen mit konstanten Raten. Die Annuität (Rate) enthält einen Zinsanteil und einen Tilgungsanteil, deren Anteile sich durch die schrittweise Tilgung und damit die Abnahme der Zinsen nach und nach zugungsten des Tilgungsanteils verschieben. D.h. die Tilgungsgeschwindigkeit nimmt mit der Laufzeit zu. Das gilt jedoch nur, wenn der Zinssatz bei Vertragsabschluss auf einen vertraglich vereinbarten Zeitraum festgeschrieben wird.

Oftmals werden Immobilien und Grundstücke über ein Annuitätendarlehen finanziert. Aber nicht nur dieses Anlagevermögen, sondern auch Fahrzeuge, Maschinen und Werkzeuge.

So funktioniert die Tilgung von Unternehmensdarlehen per Annuität

Wichtige Merkmale beim Annuitätendarlehen, sind die gleichbleibende Rate und die Sollzinsbindung. Für einen bestimmten vorher festgelegten Zeitraum, bleibt der Zinssatz stabil. Danach wird unter Umständen eine Anschlussfinanzierung fällig. Je nach Kreditsumme, können die Laufzeiten der Zinsbindung beispielsweise 5,10 oder 15 Jahre betragen.

Beim Abschluss von einem Annuitätendarlehen, erwarten die Kreditinstitute eine „Mindesttilgung“. Damit bestimmten Sie die präzise monatliche Rate. Besonders im aktuellen Zinstief, sollten Sie daher eher eine höhere Tilgung nutzen, um die günstigen Zinsen auszunutzen. Damit zahlen Sie das Darlehen schneller ab. Machen Sie sich aber immer Gedanken um eine Anschlussfinanzierung, wenn nach Ablauf der Zinsbindung eine Restschuld bleibt.

  • Beim Annuitätendarlehen profitieren Sie von konstanten Raten.
  • Anfänglich ist der Anteil der Zinszahlung in der Annuität höher.
  • Im Laufe der Finanzierung steigt die prozentuale Tilgung der eigentlichen Schuld.

In einem Kreditrechner für Annuitätendarlehen, können Sie als Unternehmer einfach die Raten kalkulieren und ein unverbindliches Angebot anfordern.

Tilgung und Zinsen beim Annuitätendarlehen

Hierbei handelt es sich um einen Kredit, bei dem sich aus den Zinsen (effektiver Jahreszins) und der Tilgung der Schuld, eine feste Konstante ergibt: die Annuität. Diese zahlen Sie Monat für Monat, wie beim klassischen Bankkredit zurück. Doch anders als bei einer klassischen Finanzierung, wird oftmals der Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben (Zinsbindung).

Nach dem Ende der Laufzeit vom Annuitätendarlehen, ergibt sich unter Umständen eine Restschuld. Diese können Sie allerdings wieder refinanzieren, durch eine Anschlussfinanzierung. Mit jeder einzelnen Rate die Sie leisten, sinkt in der Annuität der Anteil der Zinsen. Im späteren Verlauf dieser Finanzierung, steigt kontinuierlich der Anteil der Tilgung in der Annuität. Sehr beliebt sind Annuitätendarlehen bei einer Immobilienfinanzierung. Aber auch viele andere Bereiche im Rahmen des Anlagevermögens, werden über diese Methode finanziert.

Planen Sie in jedem Fall alle Komponenten wie Sonderzahlungen, Gebühren und andere Kostenfaktoren mit ein. Nur wenn Sie genau kalkulieren und auch die eventuelle Restschuld einplanen, gelingt die optimale Finanzierung Ihrer unternehmerischen Vorhaben und Projekte.

TIPP:

Bereits seit Jahren, befinden sich die Zinsen für Darlehen und Kredite auf einem angenehm niedrigen Niveau. Das liegt an der Zinspolitik der europäischen Zentralbank. Hierbei sollten Sie unter Umständen eine eher höhere Rückzahlungsleistung (Beispiel: Tilgungssatz 2-3 %) für Ihr Annuitätendarlehen vereinbaren. Kalkulieren Sie genau durch und profitieren Sie vom günstigen Kapitalmarktzins!

Das sind die Vorteile von einem Annuitätendarlehen

Interessant bei dieser Methode der Unternehmensfinanzierung, ist die Planbarkeit. Zudem existiert eine gewisse Zinsbindung. Meistens wird diese über einen Zeitraum von 5-15 Jahren festgelegt. Besonders im derzeitigen Zinstief, sollten Sie sich die attraktiven Verzinsungen (garantiert) über einen längeren Zeitraum sichern. Niemand weiß genau, wann die EZB ihre Zinspolitik ändert und die Zinsen für Kredite wieder steigen. Im Moment ist die niedrige Verzinsung auf das Wirtschaftswachstum ausgerichtet.

Weitere wesentliche Vorteile von einem Annuitätendarlehen sind:

  1. Absolute Planungssicherheit durch konstante und gleichbleibende Tilgung.
  2. Möglichkeit ein „Volltilgerdarlehen“ ohne Restschuld abzuschließen.
  3. Zudem können Sie individuell verhandeln und sogar eine wesentlich längere Zinsbindung in Anspruch nehmen.
  4. Restschuld kann problemlos mit einer Anschlussfinanzierung getilgt werden.
  5. Höhere Liquidität, weil Ihr Eigenkapital gespart wird.
  6. Kontinuierliche Abnahme der Zinszahlungen im Laufe der Vertragslaufzeit.
  7. Beliebte Finanzierungsart für Unternehmen.
  8. Zahlreiche Angebote und Sie sollten unbedingt die Zinsen vergleichen.
  9. Flexible Vertragsmodelle bezüglich Zinsbindung, Zinssatz und Annuität.
  10. Auch für Start-up’s bzw. Existenzgründer zur Vollfinanzierung geeignet.

Wie Sie erkennen, macht ein Annuitätendarlehen durchaus Sinn. Nicht nur beim Thema Gebäudefinanzierung oder Immobilienfinanzierung für Unternehmen. Selbstverständlich lassen sich auch Maschinen, Werkzeuge und Fahrzeuge per Kredit finanzieren. Bevor Sie Ihre Reserven in Form von Eigenkapital investieren, empfiehlt sich ein günstiges Darlehen.

Gewisse Branchen, benötigen liquide Rücklagen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Mit einem Annuitätendarlehen allerdings, werden diese nicht belastet. Damit bewahren Sie maßgeblich Ihre Liquidität und sichern sich Ihre unternehmerische Zahlungsfähigkeit. Durch den Verbund: Annuitätendarlehen, Factoring, Einkaufsfinanzierung und Leasing, ist Ihre zukünftige Strategie voll planbar.

Gibt es auch Nachteile bei dieser Finanzierungsform?

Innerhalb der Laufzeit gemäß den spezifischen Vertragsbedingungen, besteht leider keine Möglichkeit, die Modalitäten rückwirkend zu ändern. Allerdings sollten Sie im Vorfeld unter Umständen gewisse Sondervereinbarungen treffen. Wie Sondertilgungen, die natürlich möglichst kostenlos sein sollten. Sobald Sie den Vertrag kündigen wollen, könnten die Kreditinstitute eine Art „Vorfälligkeitsentschädigung“ von Ihnen verlangen.

Erst nach 10 Jahren Vertragslaufzeit, haben Sie das Recht auf ein Sonderkündigungsrecht (Quelle: § 489 BGB).

  • Innerhalb der ersten 10 Jahre der Tilgung, sind Sie relativ unflexibel.
  • Kündigungen in diesem Zeitraum, sind mit Kosten verbunden (Vorfälligkeitsentschädigung).

Weiterhin sollten Sie unbedingt die eventuelle Restschuld im Auge behalten. Informieren Sie sich bereits 12 Monate für dem Ende der Vertragslaufzeit über die Konditionen anderer Anbieter. Vielleicht profitieren Sie von niedrigeren Zinsen, wenn Sie die Restschuld vom Annuitätendarlehen per Umschuldung bei einer konkurrierenden Bank begleichen.

Wichtig ist auch das Thema „Zinsänderungsrisiko“. Innerhalb der festgelegten Zinsbindung, gibt es keine bösen Überraschungen. Doch was passiert, wenn sich nach der Zinsbindung andere Konditionen ergeben? Nach dem Ablauf der Zinsbindung, könnte der Zinssatz drastisch steigen. Aber es gibt immer die Option, eine Umschuldung vorzunehmen.

Für diese Unternehmen ist ein Annuitätendarlehen geeignet

Aus unternehmerischer Sicht für jede Firma, die sich bezüglich der Zinsen über einen langen Zeitraum absichern wollen. Gerade in der heutigen Zeit, können Sie sich beim Annuitätendarlehen die aktuell günstigen Zinsen zu Ihrem Vorteil absichern! Achten Sie aber unbedingt auf die genaue Dauer der Zinsbindung. Grundsätzlich sind Annuitätendarlehen in der Immobilienfinanzierung bzw. Gebäudefinanzierung sehr beliebt.

Speziell, wenn Sie das Grundstück oder Gebäude selbst unternehmerisch nutzen. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Förderung über die Kreditanstalt für Wiederaufbau zu nutzen. Allerdings nur im Verbund mit einem Kreditinstitut. Geeignet ist diese Form der Unternehmensfinanzierung für:

  • Start-up´s und Existenzgründer
  • Mittelstand
  • kleine Unternehmen
  • Freiberufler

Übrigens, fördert die KfW besonders Projekte, wie den Bau energieeffizienten Unternehmensgebäuden. Aber nicht nur der Neubau wird gefördert. Auch die Installation von Solaranlagen und dergleichen – sämtliche umweltrelevanten Erweiterungen und Bauten -, verfügen über ein hohes Potential an Förderungsmöglichkeiten. Im Verbund mit der Förderung der KfW, erlaubt ein Annuitätendarlehen enormen finanziellen Spielraum für Unternehmen.

 

Jetzt unverbindliche Finanzierungsanfrage stellen

Erhalten Sie bis zu 5 individuelle Angebote ✔

Auf diese Aspekte sollten Sie beim Vertragsabschluss achten

Es ist keine besonders große Hürde, ein Annuitätendarlehen zu attraktiven Konditionen zu erhalten. Damit kurbeln Sie Ihr unternehmerisches Wachstum an und bewahren die eigene Liquidität, weil das Eigenkapital unangetastet bleibt. Dieser Umstand, verbessert zudem Ihre Eigenkapitalquote (Bilanz). Doch Sie müssen folgende Modalitäten genauer beachten, damit das Annuitätendarlehen wirklich zum „Schnäppchen“ avanciert:

  1. Schützen Sie sich gegenüber der „Vorfälligkeitsentschädigung“: Sobald Sie – aus welchen Gründen auch immer – Ihre Anlagevermögen wie Immobilien und Maschinen verkaufen wollen und damit das Darlehen ablösen, stellt Ihnen das Kreditinstitut vor dem Ablauf der Zinsbindung eine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung. Damit revidiert der Geldgeber den entstandenen Verlust der Verzinsung. Achten Sie demnach auf das „Kleingedruckte“. Oftmals bieten Ihnen die Kreditinstitute einen Verzicht auf diese Klausel. Allerdings zu einem höheren Zinssatz. Es gibt auch Sicherheiten gegenüber einer Insolvenz bzw. anderweitigen Zahlungsunfähigkeit (Tod, Berufsunfähigkeit etc.).
  2. Beachten Sie die Restschuld: Nicht selten, vergessen Kreditnehmer, dass nach Vertragsablauf eine gewisse Restschuld übrig bleibt. Sorgen Sie frühzeitig vor und überlegen Sie sich Alternativen, die Restschuld zu begleichen. Zum Beispiel durch eine anschließende Umschuldung. Sichern Sie sich mit einem Forward-Darlehen Ihre Anschlussfinanzierung zu attraktiven Konditionen.
  3. Kombinieren Sie ein Annuitätendarlehen mit einem KfW-Darlehen: Mit dieser Kombination, sichern Sie sich als Unternehmer attraktive Zinsen. Besonders Existenzgründer und Start-up´s, profitieren von den Möglichkeiten der staatlichen Förderungen. Allerdings sind die Kreditsummen begrenzt. Hierbei hilft aber die Kombination aus KfW-Kredit und einer anderen Finanzierungsform, wie dem Annuitätendarlehen.
  4. Achten Sie auf die genauen Modalitäten: Wichtig für Unternehmer ist die Möglichkeit, ohne Gebühren Sondertilgungen zu leisten. Damit zahlen Sie das Darlehen schneller ab. Allerdings ist in vielen Verträgen eine derartige Klausel nicht vorgesehen. Hier lohnt sich das Verhandeln mit den Banken, um die spezifischen Modalitäten genau zu klären.

Wenn Sie alle Bedingungen beim Annuitätendarlehen genau beachten, finden Sie mit Sicherheit die optimale Unternehmensfinanzierung.

So berechnen Sie die Tilgung der Annuität

Genau drei Faktoren, sind beim klassischen Annuitätendarlehen interessant:

  1. Kreditsumme
  2. Sollzinssatz
  3. Satz der Tilgung

Nehmen wir als Beispiel eine Unternehmensfinanzierung per Annuitätendarlehen mit einer Darlehenssumme von 250000 Euro. Hierbei beträgt der Sollzinssatz 3,00 % und der Tilgungssatz 2,00 % (zwischen 1-3 % sind in den allermeisten Fällen möglich). Um auf die genaue Summe der monatlichen Rate zu gelangen, welche für Ihre weitere Kalkulation enorm wichtig ist, berechnen Sie wie folgt;

  • Sollzinssatz+Tilgungssatz geteilt durch den Wert 100.
  • Diesen Wert multiplizieren Sie mit der Höhe der Kreditsumme.
  • Jetzt erkennen Sie die Jahres-Annuität. Diese teilen Sie durch 12 Monate.

Am obigen Beispiel, beziffert sich die Annuität folgendermaßen:

  • 3,00+2,00=5,00 / 5,00:100=0,05
  • 0,05×250000=12500 Euro Jahres-Annuität
  • 12500 Jahres-Annuität:12 Monate ergibt die monatliche Kreditrate von 1042 Euro
Tilgung der Annuität berechnen und vergleichen

Zwar bleibt dieser Wert kontinuierlich gleich, aber mit jeder einzelnen Rate beim Annuitätendarlehen, sinkt der Anteil der Zinsen in der Annuität. Mindestens 1 % Tilgungssatz, verlangen die Kreditinstitute. Es kommt auf darauf an, welche Raten Sie sich unternehmerisch leisten können oder wollen. Kalkulieren Sie genau durch und planen Sie realisierbare Ratenzahlungen ein.

Zudem macht das Zinsen vergleichen Sinn, weil sich hier hohe Sparpotentiale ergeben! Aufgrund des derzeit niedrigen Zinssatzes, sollten Sie vielleicht mit dem Tilgungssatz variieren. Lassen Sie sich unverbindlich beraten und treffen Sie die optimale Entscheidung für Ihre Unternehmensfinanzierung im Rahmen von einem Annuitätendarlehen!

Vergleichen Sie die Anbieter beim Annuitätendarlehen

Nur wenn Sie die Zinsen vergleichen und die Konditionen beachten, entsteht sogar ein Cashflow. Hierbei erwirtschaftet Ihr Anlagevermögen sogar die Finanzierung! Grundsätzlich sollten Sie folgende Merkmale einer Finanzierung beachten:

  • Höhe der Kreditsumme beim Annuitätendarlehen
  • genaue Laufzeit der Zinsbindung
  • Dauer der kompletten Laufzeit
  • Restschuld nach der Zinsbindung
  • Niveau der Tilgung (1-3 % oder mehr)
  • maximale Höhe der kostenlosen jährlichen Sondertilgung
  • Maßnahmen zur Absicherung (Sonderkündigungsrecht, Tod, Berufsunfähigkeit)

Weil die Banken teils sehr unterschiedliche Konditionen haben, lohnt sich der Kreditvergleich für Unternehmen umso mehr. Damit besteht die reale Möglichkeit, viel Geld zu sparen und ein günstiges Annuitätendarlehen zu verwirklichen. Zinsen vergleichen, Modalitäten beachten und Sonderklauseln berücksichtigen. Dann klappt´s auch mit einem Kredit für Unternehmen zu attraktiven Konditionen.

Thema Kreditwürdigkeit (Bonität) bei einem Darlehen für Unternehmen

Wie setzt sich der genaue Zinssatz überhaupt zusammen? Schließlich besteht hier das größte Potential, bei einem Annuitätendarlehen Kapital zu sparen. Über eine Laufzeit von 10-15 Jahren, kommen schnell bis zu 5-stellige Summen im Rahmen der Verzinsung zustande. Grundsätzlich bewerten Sie die Kreditinstitute in einem „Scoring“ oder „Rating“. Dieses setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen:

  • Steuerbescheide der letzten Jahre
  • Bilanzierung
  • Eigenkapitalquote
  • „Zahlungsmoral“ in der Vergangenheit
  • Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens
  • Umsatz-Gewinn-Verhältnis

Trotz aktuell niedriger Zinsen (Zinspolitik der EZB), kann es durchaus passieren, dass Ihnen ein weit höherer Zinssatz beim Annuitätendarlehen angeboten wird. Hierbei gilt die Devise:

  • Je positiver Ihr Rating, umso günstiger die Zinsen.

Selbstverständlich beachten die Geldgeber beim Annuitätendarlehen ein gewisses Ausfallrisiko. Damit gehen die Kreditinstitute immer ein Risiko ein, dass Sie auf den Zinssatz überleiten. Allerdings sind die Konditionen und Richtlinien oftmals völlig unterschiedlich. Also es umso sinnvoller, wenn Sie mehrere Banken miteinander vergleichen, um die wirklich besten Konditionen für Unternehmer zu filtern.

Ähnlich wie bei Krediten für Privatpersonen, werden auch Sie als Unternehmer genauer auf Ihre Kreditwürdigkeit geprüft. Was die Schufa beim Privatkunden darstellt, beziffert sich im Rating für Unternehmen. Aber auch Gründer – die eben noch keine Wirtschaftsdaten zur Hand haben -, erhalten in den allermeisten Fällen ein Annuitätendarlehen. Hier sollten Sie unbedingt einen ausgeklügelten Businessplan vorzeigen. Zudem lohnt sich der Kontakt mit einer der „Genossenschaftsbanken“ wie den Sparkassen und Volksbanken.

Diese sind offener für Gründer. Im Verbund mit der Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau, ergeben sich hier vielfältige Möglichkeiten einer Unternehmensfinanzierung.

Fazit

Die große Beliebtheit von Annuitätendarlehen kommt nicht von irgendwo. Annuitätendarlehen bieten Unternehmen eine gute Planungsgrundlage, aufgrund der konstanten Tilgungen, lassen sich gut vergleichen und bieten flexible Vertragsmodelle. Allerdings sind Sie für die Zeit des Annuitätendarlehens auch an die konstanten Zahlungen gebunden.

Haben Sie weitere Fragen zu dieser Form der Finanzierung beraten unserer Finanzexperten bei FinCompare Sie gerne. Unsere Experten haben langjährige Erfahrungen und wissen auf welche Aspekte Sie bei Vertragsabschluss achten sollten. Melden Sie sich gerne einfach und unverbindlich online bei uns!