Berlin, 12. September 2019. Digitale Marktplätze und Vergleichsplattformen für Unternehmensfinanzierungen wachsen stark und werden immer mehr nachgefragt. Das ist das Ergebnis einer Studie der SolarisBank und des Beratungsunternehmens Barkow Consult, über die das Handelsblatt kürzlich berichtet hat und FinCompare als eine der digitalen Vergleichsplattformen nennt. Transparenz, digitale Vergleichsmöglichkeiten und eine hohe Geschwindigkeit bis zur Auszahlung sorgen demnach dafür, dass insbesondere die Kreditvergabe für KMU von der Digitalisierung profitieren.

Die Entwicklung im Bereich KMU-Finanzierung sei mit jener der Baufinanzierungen im privaten Bereich vergleichbar, so die Handelsblatt-Redaktion, als im neuen Jahrtausend die Baufinanzierungs-Portale immer mehr zur ersten Anlaufstelle für Interessenten wurden und die Hausbank ablösten. Hinzu komme, dass sich im Firmenkundengeschäft auch die Nachfrage ändere. Christian Fahrholz, Referatsleiter Unternehmensfinanzierung und Finanzmärkte beim Deutschen Industrie- und Handelstag (DIHK), äußerte sich im Handelsblatt folgendermaßen dazu: „Unternehmer suchen zunehmend nach alternativen Finanzierungsangeboten, zumindest als Ergänzung zum Kredit der Hausbank“. Das ist eine Entwicklung, die auch FinCompare als digitale Vergleichsplattform beobachtet und daher sein Netzwerk von Finanzierern immer weiter ausbaut (aktuell sind es mehr als 250 auf fincompare.de).

Kredite bis eine Million Euro im Fokus der Studie

Die Studie untersuchte besonders KMU-Kredite bis zu einer Höhe von maximal einer Million Euro und einer Laufzeit von mehr als drei Monaten. Als KMU wurden dabei Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeiter und maximal 50 Millionen Euro Umsatz betrachtet. Dieser Bereich macht laut Untersuchung mit 23 Prozent knapp ein Viertel aller Unternehmenskredite in Deutschland aus. 2018 wurden bereits Kredite in Höhe von einer Milliarde Euro über neue Anbieter, wie zum Beispiel FinCompare, abgeschlossen. Die Analyse kommt zu der Prognose, dass bei entsprechender Fortsetzung des Wachstums bis 2023 die digitalen Anbieter auf einen Marktanteil von sieben Prozent (entspricht 4,2 Milliarden Euro) kommen könnten.

„Die Studie und die Aussagen im Handelsblatt-Beitrag decken sich mit unserer Geschäftsentwicklung. Wir spüren eine sehr starke Nachfrage nach schnellen Krediten. Wir können beispielsweise Kredite vermitteln, die nach Abschluss innerhalb von 48 Stunden ausgezahlt werden. Aber auch in anderen Bereichen der Unternehmensfinanzierung wie beispielsweise Leasing, Factoring und Einkaufsfinanzierung beobachten wir eine deutliche Nachfrage auf fincompare.de. Unternehmen wollen modulare Finanzierungsoptionen sowie transparente und schnelle Prozesse“, erklärt Stephan Heller, Gründer und CEO von FinCompare. Der Faktor Zeit spielt eine zentrale Rolle, das bestätigte auch Jörg Diewald, Vorstand der SolarisBank, einer der Finanzierer auf FinCompare, im Handelsblatt-Artikel: „Unternehmer wollen Kredite heute zeitnah abfragen und dafür keinen langen Vorlauf einplanen.“

Mehr zu Unternehmenskrediten auf FinCompare – die digitale Vergleichsplattform für KMUs.