Finom – Anbieter für virtuelle Firmenkarten

Das Startup Finom ist eine Komplettlösung für Unternehmer:innen, Selbstständige und Freiberufler:innen, die Vorteile eines digitalen Geschäftskontos und vielen weiteren Zusatzleistungen verbindet.

Finom: Die All-in-one Lösung für Unternehmen

Als All-in-one Solution vereint Finom Geschäftskonten, Rechnungsssoftware und Buchhaltungssoftware-Integrationen. Zusätzlich können mit dem Multi-Banking System nicht nur Geschäftskonten mit Unterkonten über Finom eröffnet werden, sondern auch mehrere Konten verschiedener Banken miteinander verknüpft und verwaltet werden. So haben Sie den vollen Überblick über alle Finanzen. Speziell für Gründer bietet Finom auch ein Gründerkonto, auf welchem Stammkapital eingezahlt werden kann. Neben Gründern richten sie sich außerdem an Selbstständige und kleine sowie mittelständische Unternehmen. Zahlungen können mit physischen sowie virtuellen Debitkarten von Visa getätigt werden.

Die Wichtigsten Features und Funktionen von Finom im Überblick:

Karten

  • Virtuelle und physische Visa Debit Karten
  • Maximale Anzahl von 10 virtuellen Karten pro Benutzer:in
  • Bezahlung per Apple Pay und Google Pay
  • Verschiedene Rollenzuweisungen wie Manager, Accountant, Assistant und Employee mit unterschiedlichen Rechten

Mitarbeiterausgaben / Spesenmanagement

  • Karten mit verschiedenen Limits und Einschränkungen erstellen

  • Belege einfach per Foto scannen und hochladen

Rechnungsstellung

  • Erstellung und Weiterleitung von Rechnungen innerhalb von 60 Sekunden

  • Mitarbeiter:innen können Rechnungen stellen, anschauen und herunterladen
  • Automatischer Zahlungsabgleich von Rechnungen und Bankzahlungen
  • Kunden können direkt über einen Link in Rechnung mit nur einem Klick bezahlen
  • schickt automatisch Zahlungserinnerungen an Kunden

Buchhaltung

  • Integrationen und Schnittstellen mit zahlreichen Buchhaltungstools (z.B. Datev, sevDesk, sorted uvm.)

  • Zugriffserlaubnis für den Buchhalter möglich

Multibanken

  • Geschäftskonten und Unterkonten mit eigener IBAN erstellen
  • Getrennte Konten für verschiedene Teams und Geschäftsziele und einrichten
  • Verknüpfung von mehreren Konten verschiedener Banken über Finom
  • Überblick über alle Konten und Finanzen auf einem Dashboard

Schnittstellen

  • Buchhaltungstools: Lexoffice, DATEV, sevDesk, Sorted, Debitoor

  • Rechnungstools: Fastbill, GetMyInvoices, Zuper, Billomat, Commitly, Billbee
  • Integrationen auch über die Partnerbank Solaris möglich
  • Weitere Integrationen durch Datendownload und manuellen Upload in eine Drittanwendung möglich

Konditionen/Modelle

Weitere Besonderheiten

  • Cashback für alle Kartentransaktionen von bis zu 3%
  • Echtzeitreporting und Prognose des Cashflows

Wer ist Finom

Das niederländische Unternehmen wurde 2019 von Andrey Petrov, Oleg Laguta, Konstantin Stiskin und Yakov Novikov gegründet. In mehreren Investitionsrunden konnte sich Finom bereits eine Summe von über 16 Millionen Euro von Investoren wie Target Global, Avala Capital, AdFirst Ventures und vielen mehr sichern. Mit seinem Produkt will das Team den europäischen Finanzmarkt vorantreiben und umgestalten. Mit ihrer Vision des Mobile-First-Produkts vereinen sie Bankfunktionen, Buchhaltung und Finanzmanagement in einem Produkt und gestalten die Anwendung so einfach wie möglich.

Ausblick in die Zukunft

Bis Ende nächsten Jahres strebt Finom an, eine eigene Banklizenz zu erwerben. Weitere Investitionen sollen außerdem für den Ausbau in Europa verwendet werden. Bis jetzt ist Finom neben Deutschland unter anderem bereits in Spanien, Frankreich und Italien vertreten.

Das könnte Sie interessieren

Anbietervergleich: Virtuelle Karten inkl. Unternehmensempfehlung