Abrufkredit

Was ist ein Abrufkredit?

Beim Abrufkredit handelt es sich um eine Form des Kredits, der in der Regel Privatkunden zur Verfügung gestellt wird. Er ist nicht an einen bestimmten Zweck gebunden, sondern kann frei eingesetzt werden. Der Kunde kann selbst bestimmen, ab wann und in welcher Höhe er den Kredit in Anspruch nimmt. Er muss nicht die komplette Summe abrufen. Die Zinsen entfallen nur auf die tatsächlich abgerufenen Geldbeträge.

Wer bekommt einen Abrufkredit?

Einen Abrufkredit erhalten in erster Linie Arbeitnehmer und Beamte, die eine solide Bonität nachweisen können. Grundsätzlich können alle geschäftsfähigen Personen ab 18 Jahren diesen Kredit beantragen. Sie müssen ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Je nach persönlicher finanzieller Situation wird der Kreditrahmen entsprechend kleiner oder größer ausfallen. So können auch Menschen in Ausbildung, Studenten und Selbständige diese Kreditform in Anspruch nehmen. Die bearbeitende Bank wird den Abrufkredit nur nach positiver Einschätzung der wirtschaftlichen Situation des Antragstellers gewähren.

Wie muss diese Art von Kredit zurückgezahlt werden?

Anders als bei einem Dispokredit muss der Abrufkredit nach einem festgelegten Tilgungsplan zurückgezahlt werden. Zusätzlich zu den vereinbarten Raten sind meist Sondertilgungen möglich.

Trust Logos for FinCompare

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden