Risikoprofil

Was bedeutet Risikobereitschaft?

In der Wirtschaftssoziologie wird als Höhe der Risikobereitschaft, die Größe des Risikos bezeichnet, das Personen in Bezug auf Entscheidungen bereit sind einzugehen. Personen mit einer hohen Risikobereitschaft bevorzugen bei der Wahl zwischen verschiedenen Alternativen jene, die das größte Risiko beinhaltet, damit aber auch den höchstmöglichen Gewinn verspricht. Das bedeutet, risikofreudige Personen bevorzugen einen Gewinn, der möglichst hoch ist, selbst wenn dabei das Risiko steigt. In der Motivationsforschung wird Risikobereitschaft als Persönlichkeitseigenschaft angesehen. Risikobereite Personen sind im geschäftlichen Bereich eher bereit, neue Produkte oder Marken auszuprobieren und neue geschäftliche Wege zu beschreiten.

Wie kann ein Risikoprofil erstellt werden?

Um ein Risikoprofil zu erstellen, müssen zwei Fragen beantwortet werden. Die erste Frage lautet, wie viel Verluste sich der Anleger wirtschaftlich leisten kann, bzw. wie hoch die Risikotoleranz ist. Die zweite Frage, die beantwortet werden sollte, ist, wie viel Risiko der Anleger bereit ist, auf sich zu nehmen. Viele Menschen tendieren zu niedrigerem Risiko. Das mag auch der Grund sein, warum Privatpersonen oft ihr Geld auf einem Sparbuch bei der Hausbank anlegen. Zuletzt werden die Ergebnisse der beiden ersten Punkte zusammengefasst. Das Risikoprofil ist der jeweils tiefere Wert der vorangegangen Schritte.

Wie kann das Risiko mithilfe von Diversifikation gemindert werden?

Wenn man ein Gesamtrisiko in mehrere, nicht miteinander korrelierende Einzelrisiken aufspaltet, erreicht man eine breitere Streuung der Risiken. Das heißt, es besteht ein weniger großes Risiko im Gesamten. Dies kann man erreichen, in dem das Kapital aufgespalten und verschieden angelegt wird. Die Streuung des angelegten Kapitals kann beinhalten, dass das Kapital in verschiedenen Währungen, sowie bei unterschiedlichen Bonitätsklassen, Branchen, Regionen sowie Staaten angelegt wird, sowie in Aktien und Anleihen. Gerade bei Unternehmen mit einem schlechten Rating ist es empfehlenswert, nicht das ganze Geld dort anzulegen.

Trust Logos for FinCompare

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden