Buy-Out-Kapital

Mit Buy-Out-Kapital werden Buy-Outs finanziert. Das Kapital kann zum Beispiel durch Finanzinvestoren zur Verfügung gestellt werden. Es gibt unterschiedliche Formen von Buy-Out.

Was ist Management Buy-Out?

Bei einem Management Buy-Out erwirbt ein bereits im Unternehmen tätiges Management so viele Anteile am Betrieb, dass es die Kontrolle übernehmen kann. Das Buy-Out-Kapital wird dabei durch einen Finanzinvestor zur Verfügung gestellt, der formal regelmäßig die Mehrheit hält. Ein Management Buy-Out kommt zum Beispiel im Zuge einer Unternehmensnachfolge oder bei Spin-offs in neue Gesellschaften zur Anwendung.

Was ist Management Buy-In?

Bei einem Management Buy-In erlangt ein externes Management durch den Erwerb von Anteilen die Kontrolle an einem Unternehmen. Auch hier wird das Buy-Out-Kapital durch Investoren wie zum Beispiel Private Equity Gesellschaften zur Verfügung gestellt.

Was ist Leveraged Buy-Out?

Bei einem Leveraged Buy-Out wird die Übernahme zu 50 % oder mehr mit Fremdkapital finanziert. Der Hebel (Leverage) resultiert aus dem Umstand, dass die Akteure mit relativ wenig Eigenkapital relativ große Transaktionssummen bewältigen können.

Für einen Leveraged Buy-Out wird zunächst ein neues Unternehmen gegründet. Dieses weist einen sehr hohen Fremdkapitalanteil aus und erwirbt das Zielunternehmen. Anschließend wird versucht, die hohe Verschuldung relativ zügig zurückzuführen.

Trust Logos for FinCompare

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden