Buy-Out-Kapital

Mit Buy-Out-Kapital werden Buy-Outs finanziert. Das Kapital kann zum Beispiel durch Finanzinvestoren zur Verfügung gestellt werden. Es gibt unterschiedliche Formen von Buy-Out.

Was ist Management Buy-Out?

Bei einem Management Buy-Out erwirbt ein bereits im Unternehmen tätiges Management so viele Anteile am Betrieb, dass es die Kontrolle übernehmen kann. Das Buy-Out-Kapital wird dabei durch einen Finanzinvestor zur Verfügung gestellt, der formal regelmäßig die Mehrheit hält. Ein Management Buy-Out kommt zum Beispiel im Zuge einer Unternehmensnachfolge oder bei Spin-offs in neue Gesellschaften zur Anwendung.

Was ist Management Buy-In?

Bei einem Management Buy-In erlangt ein externes Management durch den Erwerb von Anteilen die Kontrolle an einem Unternehmen. Auch hier wird das Buy-Out-Kapital durch Investoren wie zum Beispiel Private Equity Gesellschaften zur Verfügung gestellt.

Was ist Leveraged Buy-Out?

Bei einem Leveraged Buy-Out wird die Übernahme zu 50 % oder mehr mit Fremdkapital finanziert. Der Hebel (Leverage) resultiert aus dem Umstand, dass die Akteure mit relativ wenig Eigenkapital relativ große Transaktionssummen bewältigen können.

Für einen Leveraged Buy-Out wird zunächst ein neues Unternehmen gegründet. Dieses weist einen sehr hohen Fremdkapitalanteil aus und erwirbt das Zielunternehmen. Anschließend wird versucht, die hohe Verschuldung relativ zügig zurückzuführen.