Luft-Wasser-Schiene – Wachstumsbranche Transport

Unternehmensfinan Logistik & transport

Wer sein eigenes Unternehmen hat oder in einem arbeitet wird höchstwahrscheinlich mit der Transport- und Logistikbranche in Berührung kommen. Egal ob E-Commerce, Fachhändler vor Ort, ein Stahlproduzent oder ein Bauunternehmen, ohne effiziente Logistikprozesse kommt heutzutage niemand mehr aus.

Aktuelle Zahlen zur Transport- und Logistikbranche

Rohstoffe, Maschinen, Handelswaren, täglich werden Millionen von Produkten auf globaler Ebene per Post, Kurier, in LKWs, auf Schiffen oder in Flugzeugen versandt. Die internationale Öffnung von Märkten, die Globalisierung und steigende Nachfrage sind wie Öl im Feuer der Logistikmaschinerie.
Hatten Speditionen im Jahr 2000 noch einen Umsatz in Höhe von etwa 200 Milliarden Euro, so ist diese Zahl bis 2017 um 33,5% auf 267 Milliarden Euro gestiegen und dies alleine in Deutschland. Für 2018 wird aktuell ein Umsatz von etwa 274 Milliarden Euro prognostiziert. Ähnlich entwickelt sich parallel auch die Beschäftigung. Wurden im kompletten Supply-Chain-Management in 2014 noch etwas weniger als 3 Millionen Menschen beschäftigt, so sind es 2018 bereits mehr als 3,2 Millionen Beschäftigte.

Es ist kaum zu verneinen: Die Logistikbranche ist eine Wachstumsbranche. Angetrieben durch die globale Internationalisierung, einem immer stärker wachsenden Online-Handel, sinkenden Konsumhürden und einer scheinbar globalen Verfügbarkeit von Waren, festigt sie sich ihren Platz in der Wirtschaft. Einfach ist es für Logistik-Unternehmen aber trotzdem nicht. Viele auch kleine Anbieter gibt es. Nicht nur die großen Spieler wie DB Schenker, Rhenus, DHL oder Dachser kämpfen um die Aufträge, der Wettbewerb ist groß. Allein in Deutschland gibt es aktuell um die 2.500 Speditionen. Fast die Hälfte hiervon hat weniger als 50 Beschäftigte. Noch nicht berücksichtigt sind viele andere Logistikdienstleister. Der Druck gerade auf die kleinen Unternehmen wächst immer weiter. All diese bemühen sich jeden Tag um neue Aufträge. Günstiger muss es gehen, schneller, weiter weg und trotzdem noch zuverlässig. Wer seinen Frachtraum auslasten will muss sich richtig reinhängen. Geliefert werden muss am besten bereits morgen.

Digitalisierung in der Transportbranche

Lieferungen werden bereits heute mit Hilfe von RFID-Chips überwacht und gelenkt. Gerade in der Paketzustellung ist dies eine große Hilfe. Software, die den aktuellen Verkehrsfluss misst, und so die optimale Route für LKWs kalkuliert, birgt das Potential, Speditionen viel Zeit einzusparen. Pakete werden schon bald mit Hilfe von Drohnen ausgeliefert. Zeit wird gewonnen, Staus werden umflogen. Wer sich zu lange auf das verlässt was gestern gut war, könnte morgen schon wieder vom Markt sein. So hart es klingt, dass ist der Wettbewerb, der Kampf ums Überleben. Genau das ist die derzeitige Marktlage. Vorteil hat, wer das Kapital und den Mut hat, um in den Fortschritt investieren zu können. Noch besser ist es, seine Kapazitäten zur richtigen Zeit auszubauen, Chancen wahrzunehmen und bereits heute auf morgen zu setzen.

Finanzierungsoptionen für Ihr Vorhaben

Wenn Sie sich hiermit identifiziert fühlen, noch Zweifel haben, oder eine Chance wittern, nehmen Sie allen Mut zusammen und fragen Sie auch einen Experten nach seiner oder ihrer Meinung.  Lassen Sie sich unterstützen. Fragen Sie doch kreative Köpfe oder Entrepreneure in Ihrem Umfeld nach Innovationen oder was sie von Ihrer Idee halten. Erörtern Sie das wahre Potential. Wenn Sie dann schließlich überzeugt sind, den richtigen Weg in die Zukunft, zum Erfolg gefunden zu haben, Ihnen aber noch eine Finanzierungsidee fehlt, dann können Ihnen unabhängige Vergleichsportale wie FinCompare bei der Ideenfindung helfen. FinCompare ist nicht an Anbieter gebunden. Wir suchen nach dem besten Finanzierungsangebot für Ihr Anliegen. Außerdem werden Ihnen verschiedene Modelle erläutert und Ihnen mehrere Auswahlmöglichkeiten gegeben. Sie haben die Chance zu verstehen, wie Ihr Kapital funktioniert.