Tech as a service: KMU können über FinCompare kapitalschonend technische Ausstattung von fonlos mieten

Berlin, 02. September 2021. Hard- und Software zu mieten ist für Unternehmen nicht erst seit der verstärkten Tendenz zum Homeoffice attraktiv. Die regelmäßige Erneuerung der technischen Ausstattung mit Computern, Laptops, Smartphones & Co. erhöhen unter anderem die Arbeitsproduktivität sowie die Mitarbeiterzufriedenheit. Durch die Miete von technischen Geräten lässt sich der kapitalintensive Kauf der jeweils neuesten Generation vermeiden – genau das ist das Geschäftsmodell von fonlos, dem neuen Partner von FinCompare. Ab sofort ist fonlos mit seinem Mietangebot („Tech as a Service“) als Produkt auf der Plattform von FinCompare, einer der führenden Vergleichsplattformen für Unternehmensfinanzierung, verfügbar und kann von KMU einfach und komplett digital abgeschlossen werden.

  • Ab sofort ist fonlos mit seinem Angebot auf www.fincompare.de vertreten, Computer, Laptops & Co können komplett digital angefragt werden

  • Hard- und Software-Miete ist eine innovative Alternative zur klassischen Finanzierung von Bürotechnik

  • FinCompare erweitert seine Angebotspalette und bietet eine ressourcenschonende Unterstützung bei der Digitalisierung des Mittelstandes

FinCompare erweitert damit sein bisheriges Produktportfolio im Bereich Mietkauf und Leasing um einen weiteren ressourcen- und bonitätsschonenden Service: „Wir verstehen uns als digitale Anlaufstelle für alle Fragen rund um Unternehmensfinanzierungen. Neben dem intuitiven, digitalen Vergleich von vielen verschiedenen Finanzierungsoptionen für Unternehmen kennen unsere Berater die Bedürfnisse der Unternehmerinnen und Unternehmer. Der kapitalschonende Zugang zu aktuellster Bürotechnologie bietet einen echten Mehrwert und hilft nicht nur jungen Unternehmen, ihre Kosten im Griff zu halten. fonlos hat im Bereich Mieten eine interessante Alternative geschaffen und wir freuen uns auf die Partnerschaft“, erklärt Nicolay Ofner, Mitgründer und Head of Placement bei FinCompare.

fonlos auf www.fincompare.de: digitale Antragsstrecke, keine Vertragslaufzeiten

FinCompare hat bereits mehr als 250 Finanzierer und Partner auf seiner Plattform und bietet neben dem Vergleich von klassischen Bankkrediten auch eine anbieterunabhängige Übersicht über alternative Finanzierungsformen wie Leasing, Factoring oder Einkaufs- und Lagerfinanzierung. Das Unternehmen hat bis heute über 30.000 Kreditanfragen betreut. fonlos ist mit seinem Ansatz, modernste Bürotechnik ohne Kauf möglich zu machen, ein perfekter Partner: Die Hard- und Software-Miete kann komplett digital auf www.fincompare.de beantragt und abgeschlossen werden, ohne feste Vertragslaufzeit (Miete von drei Tagen bis zu 36 Monaten). Neben einer Reihe von bestehenden Branchenlösungen können auch individuelle Pakete über fonlos geschnürt werden.

Keine Tilgung, kein Restwertrisiko: Die Miete von Bürotechnik bietet einige Vorteile für KMU

Das Angebot von fonlos ist damit eine innovative Alternative zu einem Unternehmenskredit: Durch die Miete von technischen Geräten entfällt die Notwendigkeit einer Finanzierung und somit auch die Tilgung eines Darlehens. Der Kunde wählt die gewünschte Technik, zahlt die Nutzung und passt die Miete an, sofern sich die Anforderungen an die Ausstattung ändern. Ebenso entfällt das Restwertrisiko.

„Statt eine Finanzierung für Technik abzuschließen, können Kunden, die ihr Unternehmen digitalisieren wollen, bei FinCompare nun auch eine Technik-Miete als alternative Finanzierungslösung wählen. Wir freuen uns über eine unkompliziert gestaltete Zusammenarbeit, in dem unsere Lösung einmal mehr sinnvoll Einsatz findet“, erklärt Pierre Lässig, CEO von fonlos.

Die Partnerschaft zwischen FinCompare und fonlos soll in den kommenden Monaten ausgebaut werden. Denkbar sind gemeinsame Marketingaktivitäten sowie der offene Erfahrungsaustausch, wie KMU beispielsweise bei der Digitalisierung weiter unterstützt werden können.

Über FinCompare

FinCompare ist ein Berliner Fintech, das sich auf die Vermittlung und unabhängige Beratung von Mittelstandskrediten fokussiert. Das Unternehmen wurde 2016 vom Serienunternehmer Stephan Heller gegründet und beschäftigt heute rund 50 Mitarbeiter. An FinCompare sind unter anderem der niederländische Finanzkonzern ING, die österreichische UNIQA Gruppe und der Wagniskapitalgeber Speedinvest beteiligt. Auf der Vermittlungsplattform sind über 250 Banken, Leasing- und Factoringgesellschaften. Das Unternehmen hat bis heute über 30.000 Kreditanfragen mit einem Finanzierungswert von über drei Milliarden Euro betreut. Das ausgeklügelte Software-Tool wird zwischenzeitlich auch als Whitelabel-Lösung an Geschäftsbanken lizenziert. Während der Corona Krise hat FinCompare dazu beigetragen, die Kreditklemme des Mittelstands durch schnelle Prozesse in der Vermittlung attraktiver KfW-Darlehen zu überwinden. www.fincompare.de

Pressekontakt

Thomas Doriath
FinCompare GmbH / Media Relations
E-Mail: thomas.doriath@fincompare.com
Tel: +49 176 24244283