“Corona ist ein starkes Nachfragethema bei uns”: Stephan Heller zu Gast bei

“bei Ask me anything” von Payment & Banking

Berlin, 1. Oktober 2020. Ask me anything ist ein interaktives und beliebtes Talkformat des Blogs Payment & Banking. Das interessante dabei: Die Fragen an bekannte Personen aus der Banking-Szene stellt die Payment & Banking-Community. Gesammelt und kuratiert werden die Fragen von Christina Cassala, die in dem etwa eineinhalbstündigen Gespräch mit den einzelnen Szene-Köpfen die Antworten ergründet. In der Ausgabe 19 von „Ask me anything“, kurz AMA, war FinCompare-Gründer Stephan Heller zu Gast. Es wurde ein kurzweiliges, interessantes und persönliches Gespräch über FinCompare als Unternehmen und seine Karriere als Seriengründer. Aber es ging auch um TikTok, Brot backen und Luxusuhren.

Stephan über seine Schul- und Studienzeit und Unternehmertum: ab Minute 13:00

… über Ausbildung und Studium in Deutschland…. ab Minute 20:00….

… über die Gründung von FinCompare…. ab Minute 29:44

… über FinCompare und Entwicklung des Unternehmens…. ab Minute 36:50

… über KMU-Finanzierung während der Corona-Phase…. ab Minute 46:00 Minute

… warum Berlin als Gründungsort für FinCompare ideal war… ab Minute 57:33

… warum sich Banken so schwer tun mit Digitalisierung… ab 01:02:00

… über Kochen und Brotbacken während der Coronakrise… ab 01:12:10

… über Jack Ma als inspirierende Gründerpersönlichkeit… ab 01:19:00

… was Stephan Heller mit 22 Millionen Euro machen würde… ab 01:26:00

… was ist wichtig für das richtige Herren-Outfit… ab 01:31:00

Christina Cassala stellte am Ende des Gesprächs fest: „Heller gehört zu jenen Interviewpartnern, denen die Themen nicht ausgehen. Und so sprechen wir in der folgenden Stunde nicht nur über Finanzierungen von KMUs und welche Rolle dabei FinCompare Corona-Zeiten spielt, sondern auch über teure Uhren, die teuer und gleichzeitig sehr hässlich sein können, aber warum sie trotzdem als Anlagemöglichkeit dienen, über die Bedeutung des Kochens, die richtige Tischdeko und warum ihm bayrische Hausmannskost trotzdem immer noch am liebsten ist.“

Über FinCompare

FinCompare ist ein Fintech, das Mittelständlern, Selbstständigen und Freiberufler einen komfortablen Zugang zu individuellen Finanzierungslösungen objektiv bereitstellt. FinCompare bietet zudem auch externen Maklern und Beratern die Möglichkeit, die FinCompare Plattform für eine zügige Finanzierung Ihren Mittelstandskunden zu nutzen. An FinCompare sind unter anderem der niederländische Finanzkonzern ING, die österreichische UNIQA Gruppe und der Wagniskapitalgeber Speedinvest beteiligt. Auf der Vermittlungsplattform sind über 250 Banken, Leasing- und Factoringgesellschaften. Das Unternehmen hat bis heute über 30.000 Kreditanfragen mit einem Finanzierungswert von über drei Milliarden Euro betreut. Während der Corona Krise hat FinCompare dazu beigetragen, die Kreditklemme des Mittelstands durch schnelle Prozesse in der Vermittlung attraktiver KfW-Darlehen zu überwinden. www.fincompare.de

Pressekontakt

Thomas Doriath
FinCompare GmbH / Media Relations
E-Mail: thomas.doriath@fincompare.com
Tel: +49 176 24244283