Social Impact Investing – verantwortlich investieren

Wirkungsorientiertes Investieren

Das Social Impact Investing ist ein alternatives Gebiet der Geldanlage, welches langsam, aber sicher aus seiner Nische herauswächst. Hierbei erhalten Anleger nicht nur die Chance auf Rendite, sondern auch auf das gute Gefühl, mit dem Investment etwas Gutes bewirkt zu haben. Hierbei gilt nicht nur das Versprechen alleine, sondern auch die Messung des Erfolgs. Wir erklären Ihnen, was es mit dem Social Impact Investing auf sich hat und wie Sie entstehende Chancen nutzen können.

Das Social Impact Investing im Überblick

Das Social Impact Investing kann als „wirkungsorientiertes Investieren“ ins Deutsche übersetzt werden. Anstatt mit der reinen Absicht der Vermögensvermehrung zu investieren, wird beim Social Impact Investing angelegt, um eine bestimmte soziale Wirkung zu erzielen. Das wirkungsorientierte Investieren ist eine Unterart der nachhaltigen Geldanlagen. Es wird bei der Geldanlage darauf geachtet, dass in ein Unternehmen oder eine Institution investiert wird, welche soziale, ethische oder ökologische Ziele verfolgen. Folgende Kernpunkte charakterisieren diese Sozialunternehmen und gemeinnützige Organisationen:

  • Die Minderung von sozialen oder ökologischen sowie Governance-Risiken steht im Zentrum der Ziele der unterstützten Gesellschaften. Sie sind im Geschäftszweck fest verankert. Denkbar wäre eine Organisation die sich für Bildungslösungen einsetzt.
  • Möglichkeiten der Optimierung in den Bereichen der Ökologie, dem Sozialwesen und der Ethik werden aktiv angegangen und verfolgt. Am Beispiel der Gesellschaft für Bildungslösungen könnte diese feststellen, dass durch eine bessere Bildung Fremdenhass und Vorurteile abgebaut werden können. Dies soll mit Hilfe einer mobilen App umgesetzt werden.
  • Die Gesellschaften definieren für sich klare Wirkungsziele. Im Rahmen der Tätigkeit wird der Erfolg der Maßnahmen in Form der aktuellen Wirkung gemessen. Als Ziel könnte sich die bildungsorientierte Gesellschaft setzen, beispielsweise den Fremdenhass und Vorurteile bei jugendlichen in Berlin in zwei Jahren um 50 % zu senken. Gemessen wird dies anhand von Umfragen.

Die Abgrenzung des Social Impact Investing von der Spende liegt darin, dass das wirkungsorientierte Investieren auch Renditeziele verfolgt. Kapital fließt zurück. Die Abgrenzung vom Responsible Investing als zweite Art der nachhaltigen Geldanlagen erfolgt darüber, dass beim Social Impact Investing soziale oder/und ökologische Ziele gesetzt und der Erfolg auch gemessen wird. Die Wirkung steht im Zentrum des Zwecks von Social Impact Gesellschaften.

Sektoren des Social Impact Investing in Deutschland

Allgemein sind dies die vier größten Sektoren der wirkungsorientierten Unternehmen und Institutionen in Deutschland:

  1. Gesellschaften mit Zielen der Beschäftigungsoptimierung (Arbeitsplatz, Arbeitsprozesse, etc.)
  2. Unternehmen mit Bildungszielen im Fokus (Teilen von Wissen, Aufklärung, etc.)
  3. Unternehmen aus der Gesundheitsindustrie (Entwicklung neuer Therapien oder Rehabilitationslösungen)
  4. Gesellschaften mit nachhaltigem Konsum und Umwelt als höchste Priorität (Umverteilung nicht verkaufter Lebensmittel, Recycling von Plastik aus den Meeren etc.)

Auch viele weitere momentan noch kleinere Sektoren von Gesellschaften des Social Impact Investing gibt es. Nach einer Analyse der Bertelsmann Stiftung aus dem Jahr 2016 verfolgen rund 80 % der Gesellschaften Ziele der Profitgenerierung. Nur etwa 20 % der wirkungsorientierten Unternehmen sind an keiner Gewinnerzielung interessiert, also gemeinnützig. Im Allgemeinen ist diese Branche in den letzten Jahren immer stärker am Wachsen. Auch wenn sie für das Thema Geldanlage noch eine Nische darstellt, so kann sich dies – auch in Bezug auf die internationale Entwicklung der letzten Jahre – bald ändern. In den letzten Jahren entwickelt sich das Social Impact Investing immer mehr zu einem Trend, auch in Deutschland. Grund hierfür ist eine immer stärker wachsende Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für soziale und ökologische, sowie Governance-Themen.

Der Einfluss der Menschheit auf die Zukunft des Planeten wird immer deutlicher dargestellt. In vielen Menschen wächst das Bewusstsein darüber, dass an dem Standardverhalten etwas geändert werden muss. Nicht nur ökologisch, auch sozial und im Bereich der Unternehmenspolitik sorgen Krisen und Skandale dafür, dass die Öffentlichkeit sich dessen immer mehr bewusst wird. Unterstützt wird der schnelle und freie Informationsfluss im Wesentlichen über die Möglichkeiten des Internets, selbst wenn die verbreiteten Informationen oft mit Vorsicht zu genießen sind. Zudem sorgen nationale und internationale öffentliche Kampagnen für eine größere Aufmerksamkeit und Aufklärung über Missstände. Durch diese zusätzlichen Impulse einiger Akteure wird das steigende Interesse der Öffentlichkeit am Social Impact Investing weiter gestärkt.

Anlagemöglichkeiten

Das Social Impact Investing kann durch Sie beispielsweise in Form von Geldanlagen in Eigenkapital (Aktien oder geschlossene Unternehmensanteile), Fremdkapital (Darlehen oder Anleihen) oder dem Mezzanine Kapital (Mischform aus Eigen- und Fremdkapital) erfolgen. Außerdem gibt es am Markt ebenfalls Social Impact Fonds oder das Investment in Immobilien, Bürgschaften und Garantien als Option der Anlage in wirkungsorientierte Sozialunternehmen und Sozialorganisationen.

Selbst die Entwicklung und Herausgabe von sozialen Kryptowährungen ist eine Option der nahen Zukunft. Hierbei können Sie Ihr Kapital in Deutschland aktuell über vier verschiedene wesentliche Kanäle ins Social Impact Investing anlegen:

  • Direktinvestitionen: Beispielsweise am Aktienmarkt können Sie teilweise direkt in Social Impact Unternehmen investieren. Hierbei haben Sie die direkte Kontrolle und können Ihre Investments auch kurzfristig umorientieren.
  • Sozial- und Ethikbanken: Banken die soziale und ökologische Sozialunternehmen unterstützen. Zu den Banken zählen beispielsweise die Triodos Bank, die EthikBank, die GLS Bank, die Steyler Bank oder die UmweltBank. Diese Banken bieten ihren Kunden Anlagemöglichkeiten und Zahlungsdienstleistungen wie andere Banken. Ihrerseits investieren Sie mit ethischen, sozialen und ökologischen Zielen.
  • Spezialisierte soziale Investmentfonds: Investmentfonds deren Zielinvestments in Sozialunternehmen gehen. In den Fondsgruppen „Aktienfonds Welt“ sowie „Rentenfonds Welt“ können beispielsweise entsprechende Anlagemöglichkeiten von Fonds gefunden werden. Die Verbraucherzentrale gibt weitere Informationen hierzu. Auch Websites wie handle-fair.de geben Aufschluss über Möglichkeiten des Social Impact Investing.
  • Crowdfunding-Plattformen und soziale Börsen: Zuletzt, aber auch nicht zu verachten gibt es Crowdfunding– und Crowdlending-Plattformen wie ethichub.com oder Baumvermögen.de. Dies sind Online Marktplätze in denen Sie Ihr Geld im Sinne des Social Impact Investing anlegen können.

Sogar Sozialunternehmen können Gewinne erzielen und Ihr Kapital relativ sicher vermehren. Als zusätzlichen Benefit können Sie mit einem besseren Gewissen investieren. Sie können davon ausgehen, dass Ihre Geldanlage etwa Positives in der Welt beeinflusst. Hierzu können Sie sich vorab informieren. Sie investieren in was Sie unterstützen wollen.

Die Entwicklung des Social Impact Investing Marktes in Deutschland

Der deutsche Markt im Überblick

In Deutschland ist der Markt des Social Impact Investing im internationalen Vergleich noch relativ klein. Das Bewusstsein über die Optionen der Geldanlage in wirkungsorientierte Gesellschaften wächst zunächst noch schleppend. Dennoch ist in den letzten Jahren auffällig, dass das Wachstum immer stärker wird. Getrieben wird es auch über die Medien. In diesen wird vermehrt das Bewusstsein der Notwendigkeit der Unterstützung sozialer, ökologischer und ethischer Themen herausgestellt. Der Mensch wird sich der Notwendigkeit immer bewusster. Vor etwa 10 Jahren wurde der Begriff des Social Impact Investing im angelsächsischen Raum geformt und geprägt. Getrieben von Netzwerken wie Mission Investors Exchange, Toniic oder GIIN gewinnt das Thema zunehmend an Bedeutung. Es schwappt immer stärker auch nach Deutschland. Nicht nur das Interesse am wirkungsorientierten Investieren, auch die Möglichkeiten der Investitionen wachsen. Inzwischen ist es auch beim Deutschen Stiftungstag in Nürnberg angekommen. Im Jahr 2018 war es dort eines der zentralen Themen der Zukunft.

Die wichtigsten Investoren sind aktuell noch Business Angels und Stiftungen. Nach anfänglicher Starthilfe durch staatliche Fördermittel, hat sich dieser schon wieder weitestgehend zurückgezogen. Investments über Sozial- und Ethikbanken nehmen zu und beginnen an Bedeutung. Ebenso steigen auch Investments durch Corporate VCs (private Wagniskapitalgeber). Die dauerhafte Chance des Social Impact Investing hängt nach Aussage der Bertelsmann Stiftung in einem Report aus 2016 davon ab, ob und wie gut neue Investorengruppen gewonnen werden können. Es hängt also damit zusammen, wie gut die weitere Einbindung von Corporate VCs, Ethikbanken und dann auch die Kleinanleger gelingt, um den breiteren Investorenmarkt mit voller Kraft zu erreichen. Vier der bedeutendsten Investmentvehikel in Deutschland sind ANANDA, BONVENTURE, juvat und Tengelmann Social Ventures. ANANDA, BONVENTURE und juvat haben Fonds aufgesetzt, um diese in Form des Social Impact Investing in geeignete Sozialunternehmen weiterzuleiten. Tengelmann Social Ventures hingegen investiert als Corporate VC lediglich aus Mitteln der Tengelmann Gruppe.

Der Einfluss von Social Impact Bonds auf das Social Impact Investing in Deutschland

Social Impact Bonds, oder auch soziale Wirkungskredite, sind in der Frühphase des deutschen Marktes des Social Impact Investing von besonderer Bedeutung. Beteiligt sind hierbei in der Regel neben Sozialunternehmen ebenfalls private wirkungsorientierte Investoren sowie der Staat. Es wird eine Kooperation geschlossen:

  • Zunächst investieren private Wirkungsinvestoren in einen Intermediär. Dieses Investment erfolgt zumeist in Form von Darlehen.
  • Im Folgenden verpflichten sich die Sozialunternehmen dazu, einen bestimmten sozialen, ethischen oder ökologischen Geschäftszweck zu verfolgen, eine soziale Wirkung zu erzielen. Wirkungsziele werden definiert. Der Finanzierungsbedarf wird ermittelt. Es wird eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Intermediär, dem Staat und den Sozialunternehmen geschlossen.
  • Der Intermediär finanziert die Sozialunternehmen/sozialen Dienstleister oder Träger. Mit der Finanzierung erbringt der Dienstleister die vereinbarte Leistung für die Zielgruppe.
  • Gutachter vom Staat analysieren und bewerten die Wirkung und den Erfolg der umgesetzten Maßnahmen.
  • Nach der Erfolgsmessung zahlt der Staat die vom Intermediär eingesetzten Mittel an den Intermediär zurück. Die Höhe der Finanzierung orientiert sich am Erfolg der Maßnahmen.
  • In Abhängigkeit des Erfolges der wirkungsorientierten Maßnahmen werden die initialen Darlehenszahlungen potenziell inklusive einer Rendite an den privaten Wirkungsinvestoren zurückgezahlt.

Dieses Modell hat in Deutschland die Entwicklung der Sozialwirtschaft in den letzten Jahren stark beeinflusst. Es hat ermöglicht, zur Förderung von Innovation und Prävention Kapital bereitzustellen. Dieses Kapital ermöglicht zudem bereits erste Skalierungserfolge.

Chancen und Risiken des Social Impact Investing

Die größten Chancen des Social Impact Investment liegen unmittelbar auf der Hand: Mit den investierten Mitteln wird etwas Gutes bewegt. Es werden soziale, ökologische und ethische Wirkungen in der Gesellschaft erzeugt oder zumindest angestrebt. Der Wirkungserfolg wird gemessen. Sie können für sich das gute Gefühl haben, dass Ihr Investment etwas an hilfsbedürftige Personen und Umwelt zurückgibt. Zudem erhalten Sie als möglicher Investor ebenfalls eine Chance auf die Erzielung einer Rendite. Sie geben Chancen und erhalten dafür nicht nur ein besseres Gewissen, sondern auch monetäre Geldmittel zurück. Im Zuge der Niedrigzinsphase der Europäischen Zentralbank (EZB) wird auch das Interesse der Finanzindustrie für das Social Impact Investing immer bedeutender. Diese Investments geben Sozialunternehmen die Chance auf ein stärkeres Wachstum. Wenn Sie mit investieren, profitieren auch Sie von der Streuung der Risiken. Schließlich sind die Werkzeuge des Investments in wirkungsorientierte Unternehmen dieselben wie die in nichtwirkungsorientierte Unternehmen.

Folglich sind ebenfalls die Chancen und Risiken des Investments vergleichbar. Dennoch ist der Erfolg eines Investments in dieses noch junge Feld noch immer nicht garantiert. Laut einer Analyse von McKinsey fehlt es gerade an Investoren, die bereit sind, in der frühen Phase von Sozialunternehmen zu investieren (Seed Phase/Early Stage). Notwendige Finanzierungssummen bewegen sich hier zwischen 100.000 und 500.000 Euro Wagniskapital, um ein erstes Geschäftsmodell zu entwickeln und erste Erfolge zu messen. Oftmals sind die Renditeerwartungen von Investoren zu hoch, um im Rahmen der Sozialunternehmen erzielt werden zu können. Dennoch gibt es Chancen, dass der Markt auch langfristig weiter an Bedeutung gewinnt. Auch öffentliche Projekte wie ‚project together‘ haben es sich schließlich zum Ziel gesetzt, Sozialunternehmen zu unterstützen. Der Markt des Social Impact Investing hat großes Potenzial dazu, stark noch weiter zu wachsen, zumal neben der monetären Rendite auch eine soziale, ökologische oder ethische Wirkung erzielt werden kann.

Zukunftserwartungen

Die Entwicklung des Social Impact Investing hängt stark von der Entwicklung der Umweltfaktoren ab. Schaffen es Unterstützer wie Ashoka oder die Bertelsmann Stiftung, den Marktaufbau erfolgreich mit zu koordinieren? Wie erfolgreich werden Forschungsmaßnahmen des CSI (Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen) sowie von Universitäten verlaufen? Schaffen es Vernetzungsagenturen wie GIIN, toniic oder auch Ashoka, das Netzwerk des wirkungsorientierten Investierens weiter zu stärken und aufzubauen? Es liegt auch an der Unterstützung dieser Gesellschaften, um die Produktentwicklung durch beispielsweise juvat, BONVENTURE oder PHINEO erfolgreich voranzutreiben. Ebenso kommt es auf die Beratung von Investoren und Unterstützern durch beispielsweise FASE, GoldenDeer oder die Social Entrepreneurship Academy an, um die Chancen des Marktes voranzutreiben. Fortschritt ist schließlich nicht nur ein Maßstab für primär gewinnorientierte Unternehmen, sondern auch in der Sozialwirtschaft. Erfolg kann sich zeigen, wenn es die oben genannten Unterstützer und Berater schaffen, das Social Impact Investing bei Investoren am deutschen Markt nachhaltig zu etablieren.

Wenn dies gelingt, dann werden künftig Investments von Großanlegern, aber auch von Kleinanlegern das Umfeld wie wir es heute kennen stark beeinflussen. Sie werden es verändern und weiterentwickeln. Innovation im Sozialwesen und der Medizin können die medizinische Versorgung in Heilung und Pflege menschen- und tierfreundlicher sowie effizienter und effektiver gestalten. Maßnahmen mit ökologischer Wirkung können den Umweltschutz verbessern und den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen forcieren. Erfolge in der Bildung können ethische, soziale und auch ökologische Missstände beheben. Der Erfolg des Social Impact Investing in Deutschland ist noch nicht sicher. Aber wenn es gelingt, den Markt zu stärken, ihn zu aktivieren, dann ergeben sich hieraus unglaubliche Chancen für die komplette Gesellschaft, vielleicht sogar für die ganze Welt.