Im Podcast-Interview mit 99startups erklärt Stephan Heller, seinen beruflichen Wandel von der Kommunikationsbranche zur Fintech Szene, wie es zu der Gründung des Startups FinCompare kam und warum es so etwas wie Work-Life-Balance nicht gibt.

Im Interview verrät Heller, wie es ihm möglich war beim Aufbau eines eigenen Unternehmens trotz auftretender Hindernisse nicht aufzugeben und zielstrebig sein Ziel zu verfolgen. Aufschlussreich sind seine ausführlichen, auf jahrelanger Erfahrung basierenden Unternehmenstipps – sowohl für Gründer als auch für etablierte Unternehmen. Was ist zu tun, wenn du in einer teamleitenden Position nicht der Experte auf einem Gebiet bist? Wie werden sinnvoll Prioritäten gesetzt? Ist es möglich eine Work-Life-Balance zu erhalten?

Zentrales Merkmal eines Startups ist Innovation, weswegen auch im Interview auf dieses Thema eingegangen wird. Was innovativ ist, kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich beurteilt werden. Was bedeutet Innovation in einem Startup und was wird in einem etablierten Unternehmen als Innovation betrachtet? Besonders interessant ist die letzte Frage des Interviews: “Welchen Tipp würdest du dir geben, wenn du die Zeit zurückdrehen könntest?”. Um die Antwort zu erfahren, hören Sie jetzt in das Interview rein!

Nicht erst bei FinCompare sammelte Stephan Heller Erfahrungen als Gründer eines vielversprechenden Startups. Bereits im Jahr 2015 gründete er den Online-Shop Watchmaster, nachdem er bei Groupon, einer Online-Plattform für Rabattangebote, als Head of Merchant Marketing in London tätig war. Die Gründungsidee für FinCompare wurde geboren, als Heller eine Finanzierung für sein erstes Startup Watchmaster benötigte. Die Kommunikation und Verhandlung mit der Hausbank gestaltete sich derart kompliziert, dass er sich fragte, wie eine Person ohne Erfahrungen im Finanzbereich es schaffen sollte eine Finanzierung zu erhalten.

Das Interview in voller Länge können Sie sich bei 99startupps anhören.