Euro Retail Payments Board

Was ist das Euro Retail Payment Board?

Das Euro Retail Payment Board wurde am 19. Dezember 2013 gegründet und ersetzte den früheren SEPA-Rat. Zweck des Euro Retail Payment Boards ist die Fortsetzung der Entwicklung eines integrierten, innovativen und wettbewerbsfähigen Markts für Massenzahlungen in der Europäischen Union. Der ERPB untersteht der EZB.

Was sind die Aufgaben des ERPBs?

Dem ERPB sind diverse administrative Aufgaben bei der Entwicklung eines vollständig integrierten EU Massenzahlungsmarktes aufgetragen. Der Rat will technische, rechtliche und verhaltensmäßige Hindernisse bei Kartenzahlungen, im Lastschriftverkehr, Internetzahlungen, mobilen Zahlungen und weiteren Bezahlvorgängen identifizieren und eruieren. Im nächsten Schritt sollen Lösungen für diese Hindernisse entwickelt werden.

Wie setzt sich das ERPB zusammen?

Der ERPB besteht aus verschiedenen Mitgliedern. Dazu gehören vier Vertreter der Bankbranche, zwei Vertreter von Zahlungsdienstleistern und ein Vertreter von E-Geld Instituten. Darüber hinaus sind zwei Vertreter von Konsumentenorganisationen und jeweils ein Vertreter von Händlern mit Ladengeschäft, Internethändlern, großen Unternehmen, kleinen und mittleren Unternehmen und nationalen Behörden im Euro Retail Payments Board vertreten.
An den Meetings nehmen neben den Vertretern auch fünf nationale Zentralbanken aus dem Eurosystem und eine nationale Zentralbank aus dem Nicht-Eurosystem teil. Diese Teilnehmer rotieren, nehmen aber keine abschließende Position ein. Die europäische Kommission kann den Meetings darüber hinaus als Beobachter beiwohnen.

Trust Logos for FinCompare

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden