Exchange Traded Funds

Was sind ETFs?

ETF ist die englische Bezeichnung für Exchange Traded Fund (deutsch börsengehandelte Fonds). Es handelt sich also um Indexfonds, die an einer Börse gehandelt werden. Ein Anleger, der in ETFs investiert, profitiert von den Vorteilen, die Aktien und Fonds bieten. Diese werden bei einem ETF in einem Produkt ausgegeben.

Mit einem Exchange Traded Fund bietet sich dem Anleger die Möglichkeit, sein Geld in ganzen Märkten anzulegen. Neben Aktien und Fonds kann er auch in andere Anlageklassen investieren. Exchange Traded Funds bieten dem Anleger den Vorteil, dass sie kostengünstig und transparent sind. Darüber hinaus lassen sie sich breit verstreuen. Sie sind eine flexible, liquide Geldanlage.

Wie funktionieren börsengehandelte Fonds?

Exchange Traded Funds funktionieren für den Anleger als langfristige Geldanlage. Der Anleger kann jederzeit seine Anteile kaufen und wieder verkaufen. Gehört zu dem ETF ein offener Investmentfonds wird die Verwaltung von einem Fondsmanagement übernommen. Für den Anleger ist dies mit dem Vorteil verbunden, dass er selber sich nicht darum kümmern muss, dass die Anlagestrategie eingehalten wird. Diese Aufgabe obliegt dem Fondsmanagement.

Der Wert eines Fonds, der im ETF gehandelt wird, bestimmt sich aus der Summe aller bewerteten Vermögensgegenstände. Hiervon wird der Nettoinventarwert in Abzug gebracht. Der Preis ergibt sich, wenn der Nettoinventarwert durch die Anzahl der Fondsanteile geteilt wird.

Wie viele ETFs eignen sich in einem Depot?

Es gibt keine feste Vorgabe für die Anzahl der Exchange Traded Funds, die in einem Depot verwahrt werden sollten. Abstreitbar ist jedoch nicht, dass das Risiko breiter gestreut wird, wenn das Depot aus mehreren ETFs besteht. Wird nur ein einziger ETF in dem Depot gehandelt, ist das Risiko eines Verlustes relativ groß. Werden zwei oder mehr Exchange Traded Funds in dem Depot geführt, wird das Risiko relativiert. Ziel einer jeden Anlage sollte es sein, eine angemessene Risikostreuung zu erreichen. Ergibt sich aus einem Indexfonds ein Verlust, kann er mit dem Gewinn aus einem anderen Fonds wettgemacht werden.

Trust Logos for FinCompare

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden