Depot

Was ist ein Depot?

Ein Depot wird in der Regel bei Banken geführt. Es dient dem Kunden als Aufbewahrungsort für seine Wertpapiere. Die Verwahrung der Wertpapiere kann nach folgenden Depotarten unterschieden werden:

  • Gehören die Wertpapiere der gleichen Art und der gleichen Gattung an, können sie in einem Sammeldepot verwahrt werden. Eine Trennung nach Hinterlegern erfolgt in diesem Fall nicht. Der einzelne Hinterleger ist nicht mehr Eigentümer seiner Wertpapiere, sondern Miteigentümer des Gesamtbestandes.
  • Müssen die Bestände getrennt verwahrt werden, erfolgt die Aufbewahrung in einem Streifbanddepot (Sonderverwahrung). Der Hinterleger bleibt Eigentümer seiner Wertpapiere. Er kann jederzeit die Herausgabe seiner Aktien verlangen.

Wie viele Aktien sollte man in einem Depot haben?

Für die Anzahl der Aktien, die in einem Depot aufbewahrt werden sollten, gibt es keine Empfehlung. Jeder Anlegertyp sollte entscheiden, wie umfangreich sein Depot ist.

Ein Anleger, der das Risiko beispielsweise scheut, hat viele Aktien in seinem Depot. Dies birgt den Vorteil in sich, dass die Verluste aus einem Teil der Aktien mit den Gewinnen aus dem anderen Teil verrechnet werden können. Somit ist das Risiko gemindert.

Wer gezielt nach Aktien Ausschau hält, geht ein größeres Risiko ein. Allgemein lässt sich sagen, dass das Depot in diesem Fall mit zehn bis dreißig Aktien bestückt ist.

Welche Onlinedepots gibt es?

Statt ein Depot bei einer Bank zu eröffnen, hat ein Hinterleger die Möglichkeit, unter verschiedenen Onlinedepots eine Auswahl zu treffen.

  • Für das Depot der Comdirect Bank muss der Hinterleger keine Jahresgebühr bezahlen. Wer sich als Neukunde für dieses Depot entscheidet, handelt an den deutschen Börsen und im außerbörslichen Handel.
  • Bei Degiro findet der Handel auf allen Märkten statt. Die Anleger sind nicht eingeschränkt. Wertpapiere können überall gekauft und verkauft werden.
  • Die Merkur Privatbank hat eine Online-Filiale, in welcher die Wertpapiere unabhängig von Öffnungszeiten gehandelt werden können.

Neben den erwähnten Onlinedepots gibt es für den Anleger weitere Möglichkeiten.