Blockchain

Was ist die Blockchain?

In einer Blockchain sind Datensätze (Blöcke) miteinander verkettet. Die Verkettung erfolgt mithilfe kryptographischer Verfahren. Die Blockchain kann ein dezentrales Buchführungssystem darstellen, in dem keine zentrale Instanz erforderlich ist.

Was ist die Bitcoin-Blockchain?

Die bekannteste und zugleich älteste Anwendung ist Bitcoin. Die Bitcoin-Blockchain startete im Januar 2009. In den Blöcken werden Transaktionen gespeichert. Ein Block kann nur an die Blockchain angehängt werden, wenn durch Rechenleistung in Netzwerk ein mathematisches Problem gelöst wird. Dadurch wird sichergestellt, dass nur korrekte Informationen in den Blöcken gespeichert und angehängt werden.

Die Blockchain soll im Fall von Bitcoin sicherstellen, dass jeder Bitcoin nur einmal ausgegeben werden kann. Sendet ein Besitzer von Bitcoin Coins von seiner Adresse an eine andere, wird dies festgehalten. Danach kann derselbe Coin nie wieder von der Absenderadresse versendet werden.

Was ist Blockchain-Technologie?

Eine Blockchain kann prinzipiell sehr unterschiedliche Daten speichern. Maßgeblich für die Definition ist der Umstand, dass eine Transaktion zum Zeitpunkt X auf früheren Transaktionen aufbaut. Die später getätigte Transaktionen muss die Kenntnis der früher durchgeführten Transaktionen nachweisen. Dadurch ist es Dritten unmöglich, vergangene Transaktionen nachträglich zu verändern (um zum Beispiel einen bereits verwendeten Bitcoin noch einmal zu verwenden). Die Technologie weist allerdings auch Lücken wie z. B. Anfälligkeit gegen 51-Prozent-Angriffe auf.

Trust Logos for FinCompare

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.

FinCompare kontaktieren








Zum Partner Newsletter anmelden