Investitionskredit als betriebliches Anlagevermögen

Worauf müssen Sie bei der Kreditvergabe achten um mit Ihrer Investition das Wachstum der Firma zu fördern?

Investitionsdarlehen

Damit Sie erfolgreich in Ihr Unternehmen investieren können, benötigen Sie Fremdkapital. Durch einen Investitionskredit, steht Ihnen das Kapital zur Verfügung. Allerdings handelt es sich hier um einen Investitionskredit als Anlagevermögen und nicht Betriebsvermögen. Dieser Aspekt ist wichtig, weil sich die Konditionen bei der Kreditvergabe eventuell danach richten. Nur wenn Sie in Ihr Unternehmen investieren, treiben Sie das Wachstum voran. Hierbei ist es umso wichtiger, dass Sie günstige Kredite für Unternehmen aufnehmen und Zinsen sparen.

Investitionskredit als betriebliches Anlagevermögen

Grundsätzlich wird zwischen dem Umlaufvermögen und dem Anlagevermögen unterschieden. Sobald Sie einen Investitionskredit aufnehmen, investieren Sie in:

  • Maschinen
  • Immobilien
  • Werkzeuge
  • Fuhrpark
  • Schutzrechte
  • Patente
  • etc.

Demnach also in alle Güter, die dauerhaft bzw. für lange Zeit als „Anlagevermögen“ in Ihrem Unternehmen Verwendung finden. Weiterhin besteht der Unterschied in der Finanzierung. Während Anlagevermögen durch einen eher langfristigen Investitionskredit refinanziert wird, benötigen Sie für Umlaufwaren weniger Kapital. Zum Umlaufvermögen gehören beispielsweise Vorräte, Rohstoffe und Betriebsstoffe.

Schließlich besteht das Ziel darin, den Investitionskredit über den erwirtschafteten Umsatz abzuzahlen. Angenommen Sie kaufen eine teure Produktionsanlage. Diese muss sich rentieren, wirtschaftlich und finanziell. Also nehmen Sie einen Investitionskredit auf, den Sie zum Beispiel innerhalb von 10 Jahren abzahlen. In diesem Zeitraum, hat das Anlagevermögen aber bereits einen „Cashflow“ erreicht. Weil durch die Anschaffung genügend Umsatz erreicht wurde, um die Kaufkosten zu revidieren.

Darlehen als ERP-Gründerkredit

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), fördert Gründer mit Kapital. Hierbei erhalten Existenzgründer – aber auch etablierte Unternehmen -, einen Gründerkredit als Investitionskredit von 100000 Euro bis maximal 10 Millionen Euro (je nach Variante). Allerdings schüttet die KfW nur für die Anschaffung von Anlagevermögen das Kapital aus. Hierbei handelt es sich also um die klassische Finanzierung im Rahmen von betrieblichen Investitionen.

Gerade Existenzgründer, benötigen einen Investitionskredit als Anlagevermögen für:

  • Grundstücke
  • Gebäude
  • Anlagen
  • Maschinen
  • Lizenzen
  • IT-Technik
  • Fuhrpark
  • Software
  • etc.

Genau hier, ist ein Investitionskredit als Anlagevermögen geeignet, um das unternehmerische Wachstum zu ermöglichen. Im Rahmen vom Umlaufvermögen, können Sie als Start-up das „Startgeld“ der KfW nutzen.

Hier erhalten Sie einen Investitionskredit

Ein Darlehen für betriebliche Investitionen, erhalten Sie bei zahlreichen Banken. Hier lohnt sich der direkte Vergleich der Konditionen.

Weiterhin existieren zahlreiche Förderkredite. Wie die Maßnahmen der Kreditbank für Wiederaufbau und anderen Förderbanken. Weil die Banken nicht gesetzlich dazu verpflichtet sind, Ihnen den Antrag zu stellen, kommen wir als FinTech ins Spiel. Jederzeit stehen wir Ihnen mit Rat und vor allem Tat zur Seite.

  • Investitionskredit als klassisches Bankdarlehen
  • Förderbanken wie die KfW
  • kontaktieren Sie die FinCompare GmbH

Besonders weil die Auswahl auf dem Markt recht groß ist und Sie schnell den Überblick verlieren, müssen Sie die Zinsen vergleichen, um die besten Angebote zu finden!

Sicherheiten beim Darlehen beachten

Speziell bei einem Investitionskredit, handelt es sich um höhere Summen. Natürlich, benötigen Sie hier gewisse Sicherheiten. Weil die Banken Ihre Kreditwürdigkeit durch das „Scoring“ oder „Rating“ bewerten, zahlen Sie mehr oder weniger Zinsen. Gerade bei Start-up´s allerdings, existieren einfach noch keine wirtschaftlichen Daten. Hier sind unter Umständen Sicherheiten erforderlich, um einen Investitionskredit zu erhalten.

Doch es schwankt von Geldgeber zu Geldgeber. Nicht alle Banken, beurteilen Ihre Situation gleich. Demnach ist es durchaus sinnvoll, die Angebote zu vergleichen und nicht den erstbesten Kredit abzuschließen.

Aber selbst wenn Sie nicht über genügend Sicherheiten verfügen, gibt es noch Methoden, ein Investitionsdarlehen zu erhalten. Beispielsweise über eine Bürgschaft.

Investitionskredit-Sicherheit

Zudem existieren Bürgschaftsbanken, die in sehr vielen Fällen speziell Existenzgründer zum notwendigen Kapital verhelfen. Bürgschaften und Bürgschaftsbanken, übernehmen das Ausfallrisiko.

In jedem Fall, sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sobald ein Investitionskredit Ihr unternehmerisches Wachstum ankurbeln kann, lohnt sich der Vergleich der Konditionen und genauen Modalitäten.

Diese Arten von einem Investitionskredit gibt es

Mit dem Begriff „Investitionskredit“, werden Anschaffungen definiert, die sich im Rahmen des Anlagevermögens beziffern. Hierbei fallen meistens recht hohe Kosten an, die nur mit einem Darlehen bewältigt werden können. Maschinen, Fahrzeuge, Anlagen und Grundstücke/Gebäude, werden dabei auf sehr unterschiedliche Arten finanziert. Hier sind einige Beispiele:

  1. Annuitätendarlehen
  2. Abzahlungsdarlehen
  3. Festdarlehen
  4. Crowdfunding
  5. Privatinvestoren

Wie Sie erkennen, existieren nicht nur die „bewährten“ Methoden über einen klassischen Bankkredit. Sehr beliebt ist ein Annuitätendarlehen per Investitionskredit. Hierbei handelt es sich um einen Kredit für Selbstständige, bei dem die monatlichen Raten stets gleich bleiben. Damit sind Sie in der Lage, wesentlich besser zu kalkulieren. Zu Beginn der Abzahlung, zahlen Sie einen verhältnismäßig hohen Anteil der Zinsen. Danach sinkt die Tilgung der Zinsen und die Abzahlung der eigentlichen Kreditsumme rückt in den Vordergrund.

Interessant ist auch die Methode eines Festdarlehens. Bei diesem Investitionskredit, erfolgt nur eine Tilgung der Zinsen über einen bestimmten Zeitraum. Danach allerdings, ist die Kreditsumme ohne Abzüge fällig. Wenn Sie beispielsweise ein schnelles Darlehen für Unternehmer benötigen und dieses binnen kurzer Zeit komplett zurückzahlen können, eignet sich das Festdarlehen.

Ein Abzahlungsdarlehen verhält sich ähnlich wie ein Annuitätendarlehen. Auch hier bleiben die Tilgungsraten auf einem konstanten Niveau. Bezüglich der Arten von Krediten für Investitionen, lohnt sich der unverbindliche Kontakt mit der FinCompare GmbH! Nur wir verfügen über ein Portfolio aus mehr als 250 Banken und sichern Ihnen die besten Konditionen für einen Investitionskredit.

Kredite über Investoren absichern

Als alternative Variante, investieren entweder Unternehmen oder Privatinvestoren das nötige Kapital. Unter dem Begriff „Crowdinvestment“ bekannt, existiert die Möglichkeit für Personen und Firmen, Geld in Unternehmen oder Projekte zu investieren. Zudem erhalten die Investoren einen weit besseren Zins, als es die „herkömmlichen“ Anlagemethoden derzeit erlauben (Niedrigzinspolitik der europäischen Zentralbank).die Banken bedient, dann die Anleger. Sie als Unternehmen erhalten trotzdem die Möglichkeit, Kapital zu besorgen. Eine Art Investitionskredit bei eher mangelhafter Liquidität oder bei fehlenden Sicherheiten.

Grundsätzlich sind die Konditionen hier meistens weit schlechter, als bei einem klassischen Bankkredit. Zudem besteht die „Gefahr“, dass Gesellschafter oder andere Investoren ein Mitspracherecht „erwerben“. Welcher Unternehmer will das schon? Dennoch, bleibt in gewissen Fällen kaum eine Alternative.

Vor- und Nachteile von einem Investitionskredit

Wichtig ist der Umstand, dass Sie bei einer geplanten Investition Ihre Rücklagen nicht belasten müssen. Damit bewahren Sie Ihre Liquidität. Es macht oftmals mehr Sinn, einen günstigen Unternehmenskredit aufzunehmen, als Ihr wertvolles Eigenkapital zu verwerten. Was passiert, wenn unerwartete Situationen Kapital benötigen? Auch wenn der Kunde seine Rechnungen nicht zahlt? Diesbezüglich, empfehlen wir Ihnen übrigens unsere Factoring-Lösungen.

Diese Vorteile sprechen für einen Investitionskredit:

  • Stabile monatliche Raten zur besseren Planbarkeit.
  • Bewahrung Ihrer unternehmerischen Liquidität.
  • Finanzieller Spielraum für unternehmerisches Wachstum.
  • Zahlreiche Angebote zur freien Wahl.
  • Verzinsung ist steuerlich absetzbar.
  • Erhöhung der Eigenkapitalquote (Bilanzierung)

Dieser kleine Auszug, stellt aber nur die Spitze des Eisberges dar. Sobald Sie Ihre Investitionen sinnvoll einsetzen, stellt sich ein Cashflow ein. Also die Refinanzierung durch den Umsatz. Allerdings gibt es auch Nachteile – auch wenn es nicht sonderlich viele sind:

  • Bei falscher Kalkulation, können die Kreditraten eine Belastung darstellen.
  • Bei Nichtzahlung, drohen weitreichende Konsequenzen.

Sie als Unternehmer, müssen also präzise kalkulieren, welche Raten beim Investitionskredit Sie sich tatsächlich leisten können. Auch im Ernstfall, wenn beispielsweise nicht bezahlte Rechnungen Ihrer Kunden das unternehmerische Budget belasten. Zudem müssen Sie auf diese Faktoren achten:

    • Höhe des Darlehens für Selbstständige
    • Verzinsung vom Investitionskredit
    • eventuelle Fördermöglichkeiten
    • kostenlose Sonderzahlungen (bezüglich früherer Tilgung)

Mittelstand und Investitionsdarlehen – das sind die Bedingungen

Anders als bei einem „Betriebsmittelkredit“, bestehen bei einem Investitionskredit als Anlagevermögen Sicherheiten für die Geldgeber in Form des Anlagevermögens. Als Sicherheiten, gelten hierbei die Wirtschaftsgüter wie Immobilien, Fuhrpark oder Produktionsstätten. Im absoluten Ernstfall, Ihrer Zahlungsunfähigkeit, werden diese eventuell gepfändet und veräußert. Diese Bedingungen sind in vielen Fällen der Antragstellung erforderlich:

  • Bilanz des letzten Geschäftsjahres
  • Auflistung aller Posten bezüglich Einnahmen und Ausgaben
  • Steuerbescheide
  • Wirtschaftsauskünfte in allen Facetten.
  • Nach Möglichkeit keine gravierenden Probleme in der Vergangenheit (Pfändungen etc.), weil sich diese auf Ihr Rating und die Verzinsung auswirken.
  • Unternehmerische Tätigkeit (vollumfänglich – kein Kleinunternehmer).

Es dreht sich prinzipiell immer um Ihre potentielle Zahlungsunfähigkeit. Schließlich gehen die Banken ein gewisses Risiko ein, wenn Ihnen ein Investitionskredit als Anlagevermögen in nicht unerheblicher Höhe gewährt wird.

Kredit für Investitionen und die steuerlichen Vorteile

Vielleicht wollen Sie ein Gebäude kaufen, welches Ihr Unternehmen erweitert? Oder einen Fuhrpark? Unter Umständen, profitieren Sie von einer gänzlich neuen Produktionsstätte? In jedem Fall, brauchen Sie Kapital. Und zwar nicht zu „knapp“. Selbstverständlich, sind Investitionen in gewissem Rahmen steuerlich absetzbar. Auch die Zinsen (wenden Sie sich an einen Steuerberater – dies ist keine steuerliche Beratung). Zudem besteht die Möglichkeit, sogar eine 100-Prozent-Finanzierung für Unternehmen zu nutzen.

Besonders Gründer und Start-up’s, fallen in diese Kategorie. Im Optimalfall, ist die Dauer der Abzahlung identisch, mit der Dauer der Abschreibung der Investitionen beim Fiskus. Spätestens dann, tilgen Sie die Kreditraten aus den laufenden Erträgen vom betrieblichen Anlagevermögen. Allerdings – wie schon mehrfach erwähnt , sollten Sie im Vorfeld immer genau kalkulieren. Trotzdem ist ein Cashflow-Effekt binnen kurzer Zeit realisierbar.

Details beim Investitionskredit beachten

Es gibt noch einen kleinen aber feinen Faktor, den Sie beachten müssen: den „variablen“ Zinssatz. Manche Geldgeber integrieren in die Kreditverträge einen festen oder variablen Zinssatz. Beim einer festen Verzinsung, bleiben die Konditionen immer gleich (Annuitätendarlehen). Anders verhält es sich bei einem Zinssatz, der sich individuell der Marktsituation anpasst.

Bereits seit Jahren, befinden sich die Zinsen für Kreditnehmer (allerdings auch für Anleger) auf einem niedrigen Niveau. Nicht umsonst, profitieren Häuslebauer von attraktiven Darlehen. Doch auch genau Sie als Unternehmer, sollten das derzeitige Zinstief nutzen! Wir als Partner auf Augenhöhe sorgen dafür, dass der Mittelstand, kleine Unternehmen und auch Branchenriesen Kapital erhalten. Und zwar zu günstigen Konditionen!

Aufgrund der Vielfalt an Geldgebern im Kapitalmarkt, müssen Sie einen regelrechten „Dschungel“ durchqueren. Nicht so mit der FinCompare GmbH! Weiterhin, sollten Sie auf eventuelle staatliche Fördermaßnahmen achten. Diese schwanken von Bundesland zu Bundesland und sogar von Gemeinde zu Gemeinde. Auch hier sind wir der richtige Ansprechpartner für Unternehmen!

Unterstützung durch den Bund und die Länder mitnehmen!

Deutschland gilt es Spitzenreiter in der EU, wenn es um die Förderung von Unternehmen und Existenzgründern geht. Viele vergünstigte Kredite – wie der Investitionskredit -, sorgen für Wachstum und die Chance, überhaupt in den Markt zu starten. Selbst die europäische Union, liefert zahlreiche Förderprogramme. In welcher Form?

  • Sicherheiten durch Bürgschaften
  • Kreditprogramme mit sehr attraktiven Konditionen
  • Zuschüsse aller Arten (auch Beratungszuschuss)

Wir als Bindeglied zwischen Unternehmen und den Kapitalgebern, fungieren als Vermittler mit weit mehr als 250 Finanzierern! Natürlich auf Augenhöhe, transparent und selbstverständlich vollkommen unabhängig! Hier sind einige Beispiele, inwiefern Unternehmen staatlich bezuschusst werden:

  1. Investitionskredit bis 20 Jahre mit sehr niedrigen Zinsen.
  2. Ausfallbürgschaften und Haftungsfreistellungen (Bürgschaftsbanken).
  3. Keine Sicherheiten für Nachrangdarlehen (Beispiel: Crowdfunding).
  4. Staatliche Begünstigungen im Rahmen der Eigenkapitalquote.
  5. Beteiligungsgesellschaften mit staatlicher Unterstützung.

Die Liste könnte noch weiter geführt werden. Hinsichtlich staatlicher Unterstützungen, gilt Deutschland regelrecht als „Förderland“. Nutzen Sie die Möglichkeiten, einen Investitionskredit zu günstigen Konditionen abzuschließen und Ihr unternehmerisches Wachstum zu beschleunigen!

Darum ist die FinCompare GmbH der Partner für Unternehmen

Als FinTech im Rahmen der Vermittlung von Finanzdienstleistungen, haben wir uns auf die Bedürfnisse von KMU’s spezialisiert. Dabei verfügen wir über ein Portfolio von mehr als 250 Banken, um auch Ihnen wirklich die besten Konditionen auf dem Finanzmarkt zu bieten. Zudem umfasst unser Leistungsspektrum weit mehr als das Thema Investitionskredit als Anlagevermögen. Neben umfassenden Finanzierungen, bieten wir dem Mittelstand auch Factoring, Leasing und Warenfinanzierungen. Damit decken wir alle Bereiche für Finanzlösungen ab. Sie als Kunde, profitieren von einem unverbindlichen Erstkontakt und sichern sich den besten Zinssatz. Investieren Sie noch heute in Ihr Unternehmen und sorgen Sie für ein Wachstum. Nur so, behaupten Sie sich gegenüber der Konkurrenz und bleiben wettbewerbsfähig in allen Facetten.