Wie sich Unternehmer auf ein Kreditgespräch vorbereiten können

Zum „klassischen“ Bankkredit gibt es mittlerweile viele Alternativen wie Leasing, Factoring, Finetrading – nicht zuletzt über die FinCompare-Plattform. Trotzdem führt der Wunsch nach einem Kredit noch immer viele Unternehmer zur Bank. Wollen Sie diese von sich und Ihrem Unternehmen überzeugen, sollten Sie gut vorbereitet in das Gespräch gehen. Denn neben den Zahlen und Fakten spielen weitere Faktoren eine Rolle – die Sie zu Ihren Gunsten beeinflussen können.

1. Den Kredit rechtzeitig beantragen

Die Rechnungen türmen sich schon auf dem Schreibtisch und Ihnen steht das Wasser bis zum Hals? Dann haben Sie den richtigen Zeitpunkt definitiv verpasst. Die Maschinerie der Banken läuft für gewöhnlich eher langsam, da die Bonität jedes potentiellen Kreditnehmers genau geprüft werden muss. Aus einer Position der Not oder Schwäche heraus verhandelt es sich zudem äußerst schlecht.

2. Den Kapitalbedarf kennen

Kalkulieren Sie Ihren Kapitalbedarf von Beginn an realistisch und nicht zu knapp. Planen Sie einen Puffer für Unvorhergesehenes ein, bevor Ihnen bei der kleinsten Abweichung vom Plan das Geld ausgeht. Ihre Bank hat täglich mit potentiellen Kreditnehmern zu tun und wird schnell erkennen, ob Sie sich Gedanken gemacht und Ihre Pläne gut durchdacht haben. Den Rat von Experten wie jenen von FinCompare einholen hilft in jedem Fall!

3. Unterlagen aufbereiten

Je weniger Fragen von Seiten des Finanzdienstleisters offen bleiben, desto besser. Daher sollten Sie alle Unterlagen gut sortiert zusammenstellen, die gebraucht werden, um Ihre Kreditwürdigkeit einzuschätzen. Dazu gehören immer die letzten beiden Jahresabschlüsse, eine aktuelle Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA - max. 3 Monate alt) inklusive Summen- und Saldenliste, eine aktuelle Selbstauskunft, ein aktueller Bankenspiegel sowie eine Ausweiskopie des Antragstellers. Je nach Finanzierungsvorhaben und -instrument können auch noch weitere Unterlagen erforderlich sein.

4. Gegenseitiges Vertrauen aufbauen

Zeigen Sie Ihrer Bank, dass Sie nichts zu verbergen haben. Und falls doch: Sprechen Sie die Dinge offen aus. Die Bank bekommt es früher oder später sowieso mit, wenn Ihre Zahlen geschönt sind bzw. Sie sich in finanziellen Nöten befinden. Nicht zuletzt machen Sie sich strafbar, wenn Sie Ihre Zahlen „aufhübschen“. In einer vertrauensvollen Partnerschaft wird die Bank Sie auch in schlechten Zeiten unterstützen. Haben Sie das Vertrauen der Bank missbraucht, dürfen Sie im Notfall nicht mit großer Unterstützung rechnen.