Sale & Lease Back - Objekte verkaufen und trotzdem weiter nutzen. Ein Gastbeitrag der Arca Leasing

Eine breit aufgestellte Unternehmensfinanzierung sichert mittelständischen Unternehmen insbesondere in Sonder- und Krisensituationen ausreichend Liquidität.

Hier stellt für Unternehmen des produzierenden Gewerbes Sale & Lease Back (oder Rückmietverkauf) eine interessante Finanzierungsform dar, da viele Betriebe über enormes gebundenes Kapital in Form von gebrauchten Maschinen verfügen. Diese werden beim Sale & Lease Back verkauft und umgehend zurückverleast. So lässt sich gebundenes Kapital im Rahmen einer reinen Innenfinanzierung heben und damit eine schnelle Zufuhr von Liquidität sicherstellen. Die Maschinen werden dabei durchgehend im Unternehmen weiter genutzt. Vorteilig ist hier, dass bei der Finanzierungsentscheidung die Bonität nachrangig betrachtet wird, vielmehr ist die Werthaltigkeit der Objekte entscheidend.

Mit Sale & Lease Back stille Reserven mobilisieren

Maschinen werden typischerweise zu Anschaffungs- und Herstellkosten (AHK) in der Bilanz des Unternehmens eingetragen und entsprechend den steuerrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten abgeschrieben. Insbesondere in produzierenden Unternehmen können viele Maschinen auch über die Abschreibungszeit hinaus langfristig für die Produktion genutzt werden. In der Bilanz des Unternehmen tauchen sie nur mit einem Erinnerungs- oder einem sehr geringen Restwert auf. Im Regelfall ist der Marktwert der Maschinen jedoch deutlich höher. Diese Differenz stellt eine stille Reserve dar, die ausgeschöpft werden kann.

Der Prozess beim Sale & Lease Back

Interessenten erhalten auf Basis des Anlagenregisters aus der letzten Bilanz vom Anbieter eine vorläufige Bewertung des Objekts sowie ein indikatives Angebot. Nach dessen Annahme erfolgt eine ausführliche Bewertung zur Ermittlung eines fairen Marktpreises durch einen Gutachter. Diese Bewertung bildet die Basis des Sale-&-Lease-Back-Vertrages.

Nachteile von Sale & Lease Back

Nicht alle Objekte sind gleichermaßen für Sale & Lease Back geeignet, da Leasinggesellschaften in ihrer Bewertung auf die Verwertbarkeit der Objekte abstellen. So sind speziell angefertigte Maschinen oder große Mengen an identischen Maschinen als Objekte weniger geeignet, da Leasinggesellschaften versuchen ein ‘Klumpenrisiko’ zu vermeiden.

Finanzierung auch in der Krise und beim Erwerb aus der Insolvenz

Da die Bonität nicht im Vordergrund steht, kann eine Finanzierung über Sale & Lease Back eine ideale Lösung zur Liquiditätsbeschaffung in Sanierungsprozessen sein. Bei sogenannten übertragenden Sanierungen, d.h. dem Verkauf sämtlicher Vermögensgegenstände einer insolventen Gesellschaft an ein neues Vehikel, kann eine Sale-&-Lease Back-Finanzierung in Bezug auf den gebrauchten Maschinenpark des zu übernehmenden Unternehmens die nötige Liquidität für das Unternehmen liefern.