Ist Factoring im Mittelstand angekommen?

Finanzierungsprodukte: Ist Factoring im Mittelstand angekommen?
Ist Factoring endgültig im deutschen Mittelstand angekommen? „Jein“ – das ist die Kernaussage des Jahresberichts 2016 des Deutschen Factoring Verbandes e.V. , dessen Mitglieder rund 98 Prozent des verbandlich organisierten Factoring-Markts ausmachen. Wir werfen einen Blick auf den Bericht und den Status Quo des Factorings in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU).

Das Volumen im Factoring-Markt ist 2016 um 3,77 Prozent gestiegen und lag bei 216,88 Milliarden Euro. Nach einem Wachstum von 4 Prozent im ersten Halbjahr bestätigte das zweite Halbjahr das Wachstum durch eine beinahe lineare Entwicklung. Dementsprechend hält der Deutsche Factoringverband fest: „2016 war erneut für den deutschen Factoring-Markt ein gutes Geschäftsjahr.“

Factoring Umsatzentwicklung nationales und internationales Geschäft 2007 bis 2016

Meist Factoring-Volumen von 0 bis 10 Millionen Euro

Zum Vergleich: Im Jahr 2007 lag das Factoring-Volumen noch bei 95,8 Milliarden Euro, 2012 dann schon bei 157 Milliarden Euro. Factoring ist also eine stetige Wachstumsstory. Aber wer nutzt Factoring eigentlich genau? Ist das nicht nur was für große Unternehmen? Antwort: Factoring wird zum absoluten Großteil, nämlich zu 91 Prozent, von typischen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit einem Factoring-Volumen von 0 bis 10 Millionen Euro genutzt. Weniger als drei Prozent der Unternehmen, die Factoring nutzen, verzeichnen ein Factoring-Volumen von mehr als 50 Millionen Euro.

Factoring Umsatzgrößen im Vergleich zu Kunden 2016

Handel nutzt Factoring am meisten

Die Top 5 der Branchen, aus denen die Factoring-Nutzer kommen, sind Handel und Handelsvermittlung, Herstellung von Metallerzeugnissen/Maschinenbau, Dienstleistungen, der Fahrzeugbau und das Ernährungsgewerbe.

Factoring Branchen 2016 - Top 10 Schwerpunktbranchen

Zahl der Anbieter und der Nutzer wächst stetig

Bemerkenswert ist die Entwicklung der Zahl der Unternehmen, die Factoring in Anspruch nehmen – hier steht für das Jahr 2016 ein sattes Plus von 33,8 Prozent auf 27.250 Unternehmen zu Buche. Ähnlich verhält es sich mit der Anzahl der im Factoringverband organisierten Factoring-Anbieter. Diese stieg um 30 Prozent auf nun 27 Mitgliedsunternehmen. Sowohl die Zahl der Anbieter als auch die Zahl der Nutzer wächst also stetig. Aber: Bei 3,6 Millionen mittelständischen Unternehmen in Deutschland sieht der Branchenverband noch erhebliches Potential für Factoring.

Anzahl der Factoringkunden von 2007 bis 2016

Für 2017 stellen 54 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Factoringverbandes eine sehr gute oder gute Prognose vor dem Hintergrund, dass für deutsche Unternehmen 2017 ein steigender Umsatz an Waren und Dienstleistungen erwartet wird. Darüber hinaus erwartet der Verband ein weiter steigendes Bewusstsein für alternative Finanzierungsmöglichkeiten: „Die Themen Fintech und vermeintlich neue Refinanzierungsmöglichkeiten scheinen dabei ein weiterer, zumindest momentaner Motor zu sein, dass in- wie ausländische Marktteilnehmer sich Factoring in Deutschland näher ansehen.“
Fazit: Seit der Finanzkrise von 2009 (und auch schon davor) ist ein kontinuierlich hohes Wachstum der Factoring-Umsätze zu verzeichnen. Factoring ist also ganz klar auf Wachstumskurs, bietet aber gleichzeitig noch reichlich Wachstumspotential, da es noch nicht im gesamten KMU-Bereich angekommen ist. Als Forderungsfinanzierung nutzt Factoring aber gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen als Liquiditätssicherung.