FinCompare Kontaktieren






IT und Telekommunikationsbranche

Technologie, die verbindet - Aktuelle Branchentrends und zukünftige Entwicklungen

Jetzt kostenlos Angebote einholen

Finanzierung in der IT und Telekommunikationsbranche

Die IT und Telekommunikationsbranche (ITK) ist mit über einer Million Beschäftigten der bundesweit zweitgrößte Arbeitgebersektor. Zudem ist sie mit einem Umsatz von 164 Milliarden Euro eine Schlüsselbranche der deutschen Wirtschaft. Sie umfasst sämtliche Telekommunikations- und Informationstechnologieunternehmen, bei deren Tätigkeiten zwischen Hard- und Softwareangeboten und Dienstleistungen unterschieden wird. Ein Rekordwachstum und steigende Umsatzerwartungen bestimmen das Konjunkturbild dieses Sektors. Der Markt wird einerseits von deutschen Großfirmen, vor allem aber von zahlreichen Klein- und Kleinstunternehmen geprägt.

Neben dem Angebot von IT und Telekommunikationsleistungen, nutzen die Unternehmen auch selbst unter anderem moderne Technologien wie beispielsweise Cloud Computing, Data Analytics und Künstliche Intelligenz.

Aktuelle Trends in IT und Telekommunikation

Die ITK-Branche befindet sich seit zehn Jahren ununterbrochen im Wachstum und konnte im vergangenen Jahr ihren historisch höchsten Stellenzuwachs bekannt geben. Bei ausreichend Fachkräften wäre das Ergebnis sogar höher ausgefallen. Seit Jahren nimmt der Anteil des Telekommunikationssektors an Wachstum ab, derjenige des IT-Sektors, besonders von Software und Dienstleistungen, hingegen stetig zu. Unternehmen setzen zunehmend Technologien wie Cloud-Services, Internet of Things, Big Data und Analytics sowie Künstliche Intelligenz ein.

Die allgemeine Digitalisierung erweist sich für Kleinunternehmen bis hin zu Großkonzernen als obligatorische Maßnahme, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. In der Telekommunikation bietet die Bereitstellung vom schnelleren 5G-Netz zahlreiche Vorteile, benötigt aber auch größere Rechenzentren und höhere Rechenleistung.

Künstliche Intelligenz spielt nicht nur im IT-Sektor, sondern auch im Bereich Telekommunikation zur Gewährleistung der Sicherheit eine große Rolle. Komplexere Innovationen benötigen mehr Sicherheit. Die leistungsfähigen Netze der fünften Generation ermöglichen die Vernetzung von jeglichen Objekten miteinander. Dies wiederum benötigt höhere und vor allem intelligente Überwachungsleistung. Künstliche Intelligenz erweist sich daher als effiziente Anwendung zur selbstständigen Datenerfassung und Analyse.

IT- und Telekommunikationstrends im Überblick:

  • Stetiges Wachstum mit steigenden Umsatzerwartungen
  • Anteil der Telekommunikation rückläufig, dafür Anstieg bei IT-Software und IT-Dienstleistungen
  • Noch unausgeschöpftes Potenzial bei Big Data und dem Internet of Things
  • Außenhandel von IT-Dienstleistungen stark steigend

Die Treiber des Sektors IT und Telekommunikation

Bundesweite Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten in den Bereichen IT und Telekommunikation.

Bundesweite Digitalisierung

Die digitale Transformation ist in vollem Gange und sorgt bundesweit für tiefgreifenden Wandel in vielen Lebensbereichen. Dabei eröffnet sie große Möglichkeiten für effizienteres Wirtschaften, neue Geschäftsmodelle und Verbesserung der Lebensqualität. Gerade für kleinere Unternehmen ist digitales Know-How ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Jedoch hinken in Deutschland besonders ländliche Gegenden bei der Digitalisierung noch hinterher, obwohl gerade sie besonders durch eine Steigerung der Attraktivität profitieren würden. In der Digitalisierung steckt eine große Herausforderung, jedoch auch viel Potenzial.

IoT bietet intelligente Verbindungen zwischen physischen und virtuellen Objekten.

Internet der Dinge (IoT)

Unter dem Begriff Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) fasst man alle Technologien und Innovationen zusammen, die physische und virtuelle Objekte miteinander verbinden. Hauptmerkmale sind dabei die Interaktion über das Internet und der Datenaustausch. Dies geht über Standardgeräte wie Laptops und Smartphones hinaus und erstreckt sich auf sämtliche Alltagsgegenstände wie Kühlschränke oder Waschmaschinen. Mit Innovationen im Bereich des Internets der Dinge lässt sich der Alltag des Menschen noch weiter vereinfachen.

Big Data Analyse hilft Unternehmen bei der Optimierung von Dienstleistungen.

Big Data

Unter Big Data versteht man große strukturierte und unstrukturierte Datenmengen, die aus verschiedenen Quellen erfasst werden. Transaktionen oder Nutzungsverhalten, z.B. aus dem Internet der Dinge, fungieren dabei als informative Datenquellen. Um Big Data optimal zur Steigerung von Effizienz und Effektivität im Unternehmen zu nutzen, ist jedoch nicht die reine Menge an Daten entscheidend, sondern die Art und die Verwendung dieser. In der Zukunft wird Big Data noch weiter an Bedeutung gewinnen; hier liegen für viele Unternehmen noch ungenutzte Potenziale.

Künstliche Intelligenz (KI) unterstützt menschliches Denken.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz, auch Artifizielle Intelligenz (AI) genannt, wird in den kommenden Jahren zunehmend die Prozessautomatisierung vorantreiben. Tätigkeiten im Bereich B2B und B2C werden durch KI optimiert beziehungsweise durch KI-unterstützte Programme ersetzt. Machine Learning unterstützt dabei das menschliche Denken und optimiert laufend Prozesse. Dies führt zu einer allgemeinen Steigerung der Unternehmensproduktivität. Auch der Anteil an Unternehmen, die Sprachtechnologie zur Kommunikation mit Kunden nutzen, wird bis 2022 auf fast ein Drittel ansteigen.

Fördermittel für Digitalisierungsprojekte

In Sachen Förderung von Digitalisierungsprojekten, bieten die einzelnen Bundesländer den Unternehmen eine Vielzahl an Programmen. Unabhängig davon, ob es um den Neuaufbau eines digitalen Geschäftsmodells geht oder um die Rationalisierung von unternehmensinternen Prozessen von bereits bestehenden Firmen. Die Förderprogramme beinhalten Zuschüsse, Wagniskapital beziehungsweise Unternehmensbeteiligungen sowie Kreditförderung für unterschiedlichste Digitalisierungsvorhaben. Für detaillierte Informationen zu den Förderprogrammen und Voraussetzungen für den Erhalt von Unterstützung in den einzelnen Bundesländern, raten wir Ihnen sich auf den Websites der Ministerien zu erkundigen.

Unsere FinCompare-Finanzexperten helfen Ihnen gern dabei die passende Finanzierungslösung in der IT und Telekommunikationsbranche für Ihr Unternehmen zu finden.

 

FinCompare wurde als geprüftes Vergleichsportal in der Kategorie Vermittlungsservice ausgezeichnet. Damit ist FinCompare als erster Vermittlungsservice vom TÜV Saarland nach den folgenden Kriterien zertifiziert: Qualität der Beratung, Aktualität, vielfältige Suchoptionen, Transparenz, Übersichtlichkeit, Datenschutz.