Geht der Leasingnehmer insolvent, holt die Leasinggesellschaft das geleaste Objekt zurück und verwertet es. Dies geschieht in Abstimmung mit dem Insolvenzverwalter. Das Risiko liegt damit bei den Leasinggesellschaften und nicht beim Händler/Verkäufer.