Maschinenraum – Neue Initiative um durch Kooperationen die Digitalisierung erfolgreicher vorantreiben

Die Digitalisierung spaltet ohne Frage die Gemüter: Einerseits bietet sie schier endlose Möglichkeiten, das Geschäftsleben zu vereinfachen und menschen naher zu gestalten. Andererseits ist sie für viele ein notwendiges Übel, das wohl irgendwann in die eigenen Unternehmensprozesse integriert werden muss. Doch wie? Kooperationen wie der innovative Maschinenraum aus Berlin bieten sich hierfür exzellent an. Dieser Co-Working-Space unweit des Zentrums bringt zusammen, was zusammengehört: Mittelständler, Innovation und den Blick für den unausweichlichen Wandel hin zum digitalisierten Arbeitsleben.

Das Konzept des Maschinenraums – mehr als Digitalisierung

Unabhängig der eigenen Haltung gibt es an einem Fakt nichts zu rütteln: Die erfolgreiche Digitalisierung von Unternehmenssparten ist im Alleingang nicht oder nur unzureichend möglich. Ein Team aus kreativen Köpfen ist gefragt, soll die Digitalisierung den Weg in eine ertragreiche Zukunft weisen. Dabei ist es nicht leicht, ein fähiges Kollektiv in den eigenen Reihen auszumachen. Mehr noch: In zahlreichen Betrieben fehlen schlicht die Ressourcen für eine wirklich nachhaltige Zusammenarbeit. Dies gilt vor allem dann, soll sie langfristig gelingen.

Aus diesem Grund profitieren Mittelständler massiv von externen Angeboten wie dem Maschinenraum. Bei ihm handelt es sich um ein geteiltes Ökosystem, das mittelständische Unternehmen und Familienbetriebe zusammenbringt. Im Rahmen der innovativen Gemeinschaft soll eine lebenswerte Zukunft auch für nachfolgende Generationen geschaffen werden. Um dies zu erreichen, ist das Wir gefragt.

So lassen sich Themen von heute für das erfolgreiche Morgen vor allem im Team nachhaltig aggregieren. Der Austausch individueller Erfahrungen und das Teilen wertvoller Erkenntnisse etwa zur Integration notwendiger Ressourcen ist hierbei Gold wert. Der Maschinenraum stellt also eine Plattform für zukunftsgewandte Unternehmen dar, die die Kraft des Kollektivs nutzen möchten. Dabei gelingt deren individuelle Befähigung auf mehreren Ebenen.

Ein starkes Duo von Machern für Macher

Der Maschinenraum lebt und atmet kreative Konzepte. Diese reichen über den Bereich der Digitalisierung hinaus. Schließlich setzt eine ertragreiche Zusammenarbeit an der Basis an. Diese umfasst das Teilen von Ideen, Erfahrungen und Visionen ebenso wie das fachliche Know-how.

Co-Creation: Der Co-Innovation und -Creation Bereich des Maschinenraums ist die lokale Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit. In den Räumlichkeiten ist ein entspannter Erfahrungsaustausch möglich, wobei die dort stattfindenden Events führende Köpfe mit frischem Input versorgen. Die Örtlichkeit ist entsprechend konzipiert und ausgestattet. So ist es Mittelständlern und Familienunternehmen möglich, sich in anregender Atmosphäre zu vernetzen, Partnerschaften einzugehen und persönliche Stärken in eine inspirierenden Gemeinschaft einzubringen.

Shared Innovations: Auch der Shared Innovations Bereich ist ein Gewinn für die unternehmerische Zukunft über den Maschinenraum in Berlin hinaus. Er vereint mutige Innovatoren, gibt Orientierung und löst drängende Fragen. In Kombination lässt sich so ein Bewusstsein für eine neue Realität gestalten. Hierdurch treffen Experten bessere Entscheidung und schaffen es, die Digitalisierung menschennah zu nutzen. Unabhängig davon, ob es sich um Einzelpersonen, Institutionen, Andersdenker oder Visionäre handelt. Somit lässt sich das Innovators Network als Tür beschreiben, die dem deutschen Mittelstand ungeahnte Tore öffnet.

Diese Vorteile genießen Sie als Mittelständler

Sie können Prototypen vertesten: Im Maschinenraum finden Mittelständler zahlreiche Optionen, Prototypen sicher zu vertesten. Hierdurch lässt sich das Potenzial für nachhaltige Transformationen entfesseln. Die Herausforderungen mögen noch so komplex sein: Mit starken Partnern vor Ort können diese kreativ gemeistert werden. Dabei stellen sich die Fortschritte nicht nur durch kontinuierliches Lernen und Optimieren ein. Neutrale Meinungen zu einem Prototypen unterstützen Unternehmen dabei, das beste Angebot für eine spitze Zielgruppe zu entwickeln.

Neue Ansätze lassen sich validieren: Die schnelle und gründliche Validierung neuer Ideen ist essenziell, bevor diese unter hohem Ressourcenaufwand umgesetzt werden. Jedoch fehlen häufig Zeit, Budget oder schlicht die Methoden, um dies erfolgreich im eigenen Betrieb zu erreichen. Im Maschinenraum steht das Teilen dieser Methoden im Fokus. So arbeiten Unternehmen nicht nur effizienter, sondern erreichen ebenso eine erhöhte Prozesssicherheit.

Innovationen werden gemeinsam verwirklicht: Die Co-Creation ist ideal dazu geeignet, fachliche Expertise aus unterschiedlichen Bereichen in Einklang zu bringen. Selbst komplexe Projekte werden mithilfe der gemeinsamen Umsetzung realisierbar. Die Möglichkeiten hierfür sind im Maschinenraum vielfältig. Dies liegt nicht zuletzt auch an der Unterstützung externer Experten, die ihr Know-how in Vorträgen, Events und Workshops teilen.

Diese Programme bietet der Maschinenraum an

Clever zusammengestellte Programme bringen Unternehmen und deren Stärken zusammen. Gleichzeitig unterstützen sie dabei, Schwächen in den eigenen Strukturen zu erkennen. Passgenaue Lösungen zu finden gelingt jedoch nur so. Der Maschinenraum ist der Werkzeugkoffer, in dem jeder Anwesende seine Stärken dem Kollektiv zur Verfügung stellt. Etwa im Rahmen einzigartiger Programme wie User Centricity oder Navigate Corona.

User Centricity: Den Fokus auf den Menschen in der Kauflandschaft zu legen war selten wichtiger – unter diesem Leitbild agiert das User Centricity Programm. So geht das 21. Jahrhundert nicht nur mit vielfältigen Herausforderungen für Unternehmen einher. Auch die Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppen verändern sich rapide. Dies gilt vor allem in Zeiten des Social Distancings, das sämtliche Lebensbereiche beeinflusst. Mithilfe des User Centricity Angebots sollen Unternehmen die Möglichkeiten haben, angemessen auf die Veränderungen dieses Ökosystems zu reagieren. Die Lösungen müssen innovativ sein, internen Zusammenhalt großschreiben und externe Einflussfaktoren im Blick behalten. Dies zu erreichen stellt für einen einzelnen Betrieb sicherlich keine leichte Aufgabe dar – im Gegensatz zum Kollektiv.

Navigate Corona: Das einzigartige Navigate Corona Programm unterstützt den Mittelstand dabei, die dramatischen Konsequenzen der Pandemie meistern zu können. Dies gelingt mithilfe eines fruchtbaren Erfahrungsaustausches, der über Branchen und Wirtschaftszweige hinausreicht. Im Rahmen dieses Programms teilen Mitglieder und Nicht-Mitglieder des Maschinenraums Erfahrungen sowie Erkenntnisse im Umgang mit den Folgen von Covid-19. Zugleich unterstützen sich die Teilnehmer mit Lösungen für drängende Fragen und Probleme. Eines der wesentlichen Ziele des Zusammenschlusses ist, neue Initiativen zur unternehmerischen Bekämpfung des Viruses zu koordinieren.

Sind Sie von Corona betroffen schauen Sie sich gerne auch unsere Überbrückungskredite an. Außerdem bieten wir eine spezielle Fördermittelberatung an bei der ermittelt wird welche Förderprogramme zu Ihrem Unternehmen passen. Kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich!

Vorreiter in Sachen Digitalisierung – diese Unternehmen sind bereits Mitglieder

Beim Maschinenraum handelt es sich um eine Initiative des Mittelstands für den Mittelstand. In ihr vereinen sich Unternehmen, die sich mutig auf neue Wirklichkeiten einlassen wollen und können. Innovationen für die Zukunft sind ein unverzichtbarer Teil hiervon. Dabei ist es deren Anliegen, zu geben, um zu nehmen – damit jeder profitiert. Bereits jetzt nutzen zahlreiche Betriebe diese Kombination für ihren persönlichen Erfolg und darüber hinaus. Zu ihnen zählen etwa die FiegeGroup, die Knauf Gips KG sowie die Viessmann-Werke. Auch die Schöck-Gruppe, VESTNER und die Paracelcus-Kliniken profitieren von den Vorzügen des einzigartigen Kollektivs aus Berlin. In den Reihen fehlen dürfen außerdem nicht PHOENIXCONTACT, der Gentner Verlag und LAVA ENERGY.

Keine Frage: Mit solchen starken Partnern an der Seite scheint selbst die Digitalisierung für jeden greifbar zu werden. Dies ist jedoch nur eines der Ziele, an dem im Co-Working-Space Maschinenraum täglich gearbeitet wird.