Controlling & Kostenmanagement als Erfolgsfaktoren für Ihr Unternehmen

Controlling ist als Teil der Führungsebene ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen. Doch was bedeutet es eigentlich? Übersetzt aus dem Englischen bedeutet es sinngemäß so viel wie kontrollieren oder steuern. Aus dieser Übersetzung lassen sich auch die drei Hauptaufgaben des Controllings ableiten. Es ist zuständig für die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche und stellt eine wichtige Grundlage für strategische und operative Entscheidungsprozesse dar. Doch das ist noch längst nicht alles, was Sie über das Controlling wissen sollten. Im Folgenden versorgen wir Sie mit allen wichtigen Informationen rund um das Controlling.

Bereiche des Controllings

Das Controlling lässt sich grundsätzlich in strategisches und operatives Controlling aufteilen. Das strategische Controlling hat die Aufgabe, den langfristigen Erfolg eines Unternehmens sicherzustellen und Abweichungen von Unternehmenszielen frühzeitig zu identifizieren. Mithilfe qualitativer Methoden liefert es wichtige Informationen und unterstützt das Management bei wichtigen Entscheidungen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Beispiele für Instrumente, die dabei zum Einsatz kommen, sind die SWOT-Analyse, Stakeholder Analyse oder das Benchmarking.

Das operative Controlling befasst sich mit der Optimierung täglicher Abläufe unter Einsatz der zur Verfügung stehenden Kapazitäten und Ressourcen eines Unternehmens. Richtungsweisend sind hierbei die im strategischen Controlling definierten Ziele. Ein wichtiger Bestandteil ist das Bereitstellen von Daten und Informationen, um mit ihnen regelmäßige Reportings über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu erstellen. Geeignete Instrumente für das operative Controlling sind beispielsweise eine Break-Even-Analyse, Kosten-und Leistungsrechnung oder Budgetierung.

Kostenmanagement und Budgetverwaltung als Teilbereiche des Controllings

Controlling wird in den verschiedenen Bereichen eines Unternehmens eingesetzt. Neben anderen Arten des Controllings gibt es beispielsweise das Personalcontrolling, Qualitätscontrolling, Kostencontrolling und Finanzcontrolling. Die beiden zuletzt genannten Arten liefern besonders wichtige Kennzahlen zur Analyse des wirtschaftlichen Erfolgs eines Unternehmens. Wie oben schon genannt, sind das Kostenmanagement und die Budgetverwaltung dabei zentrale Instrumente. Das Kostenmanagement sorgt für einen transparenten Überblick über alle anfallenden Kosten, Ausgaben und Einnahmen. Die Budgetverwaltung legt zur Verfügung stehende Budgets und Limits für einzelne Unternehmensbereiche oder Mitarbeiter fest und kontrolliert deren Einhaltung. So sollten am Ende des Monats keine bösen Überraschungen mehr auftreten.

Warum Controlling und Kostenmanagement so wichtig für Unternehmen sind

Im Controlling laufen Daten aus allen Unternehmensbereichen zusammen. Aus diesen Daten werden ganzheitliche Analysen erstellt, um Aussagen über Rentabilität, Gewinn oder Wert eines Unternehmens treffen zu können. Nur so ist es möglich, Fehlerquellen schnell zu identifizieren und Probleme zu beheben. Außerdem wird durch das Controlling die Rationalität auf Führungsebene sichergestellt, um für das Unternehmen wirtschaftlich optimale Entscheidungen und Handlungen herbeizuführen. Ein effizientes Kosten- und Ausgabenmanagement ist wichtig, um Bereiche mit Einsparungspotenzial zu erkennen. Genauso wichtig ist es vorherzusehen, in welchen Unternehmensbereichen durch weitere Förderungen und Investitionen mehr Gewinn erwirtschaftet werden kann. Kostenmanagement spielt eine bedeutende Rolle, um mithilfe von Einnahmen-Ausgaben Übersichten und Liquiditätsplanungen die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens zu gewährleisten. Generell ist das Ziel des Controllings und Kostenmanagements die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichen Stabilität.

Probleme und Herausforderungen beim Controlling und bei der Handhabung von Kosten

Controlling kann in den einzelnen Unternehmen unterschiedlich aussehen, da je nach Art und Größe des Unternehmens verschiedene Anforderungen an das Controlling gestellt werden. Daraus ergeben sich auch verschiedene Probleme und Herausforderungen. In kleinen Unternehmen und Start-Ups werden Kostenmanagement und Kostenkontrolle häufig noch von einer einzelnen Person übernommen. Da Unternehmensprozesse und Abläufe in der Anfangsphase noch nicht vollständig ausgereift sind, fehlt hier oft eine Routine sowie professionelle Controllingsysteme. Dabei besteht die Gefahr, dass der Überblick über Einnahmen und Ausgaben verloren geht oder einzelne Kosten untergehen. Doch gerade bei Start-Ups und KMUs ist aufgrund der vergleichsweise geringen Verfügbarkeit von Ressourcen ein gut überlegter und strukturierter Umgang mit dem Finanzkapital das A und O.

Professionelle Tools zur Kosten- und Ausgabenübersicht sind vor allem auch in der Wachstumsphase von KMUs wichtig, da die Kontrolle und Zuordnung der Finanzflüsse zunehmend komplexer werden. Mit wachsender Unternehmensgröße und Komplexität ist auch eine Spezialisierung im Controlling vermehrt notwendig. Allerdings kommt in größere Unternehmen oft eine Vielzahl an Kostenmanagement-Tools und Systemen zum Einsatz, wodurch auch hier die Transparenz und das Bewusstsein über einzelne Kosten sowie Einnahmen oder Spesen verloren gehen kann. Es ist also wichtig, dass Controlligsysteme individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Unternehmen abgestimmt sind, um anhand der daraus resultierenden Informationen und Daten die richtigen Maßnahmen ableiten zu können.

Controlling- und Kostenmanagement-Tools als effiziente Lösung für Unternehmen

Wie bereits beispielhaft erwähnt, gibt es eine Menge an Instrumenten, die Unternehmen für das Controlling heranziehen können. Mit steigender Datenmenge ist es aber oft nicht mehr möglich oder schlichtweg zu zeitaufwendig, diese Instrumente manuell anzuwenden und beispielsweise über Excel auszuwerten. Um Start-Ups, KMUs und große Unternehmen bei ihrem Kostenmanagement zu unterstützen, bieten zahlreiche Anbieter effiziente Tools und Lösungen an. Neben speziellen Systemen können auch virtuelle Kreditkarten mit individuell festzusetzenden Budgets und Limits Ihre Lösung zu einem erfolgreichen Kostenmanagement sein. In der folgenden Übersicht haben wir für Sie die wichtigsten Tools zum Thema Kostenmanagement, Ausgabenmanagement, Budgetmanagement und Liquiditätsplanung zusammengefasst und zeigen deren Features vergleichsweise auf. So finden auch Sie die perfekte Lösung für Ihr Unternehmen und haben alles im Blick!

Anbieter für effiziente Lösungen

Spezielle Controlling Software

Name des
Anbieters
Beschreibung
Agicap Liquiditätsplaung für KMUs
Flowpilot Cashflow Management und Liquiditätsplanung
Lexoffice Rechnungen, Banking und Buchhaltung
Minicontrol Liquiditäts- und Finanzplanung für KMUs

Controlling als Feature von virtuellen Kreditkarten

Name des Anbieters Beschreibung
Finom Finanzverwaltung mit Geschäftskonto,
Rechnungssoftware und Buchhhaltungssoftware-Integrationen
Moss Rechnungsverwaltung, digitale Buchhaltung,
Ausgabenmanagement
Qonto Geschäftskonto und Finanzverwaltung für Start-Ups und KMUs
Spendesk Finanzverwaltung, Ausgabenmanagement, Budgetverwaltung
Pliant Digitales Kartenmanagement, Buchhaltungssoftware-Integration, Cashbacks
American Express Business Cards & Corporate Cards mit verschiedenen Optionen